Zukunfts­werk­statt: Betrie­be machen sich fit für die Zukunft

In der Zukunfts­werk­statt der HWK Han­no­ver erar­bei­ten Hand­werks­be­trie­be gemein­sam mit ihren Mit­ar­bei­ten­den Ver­bes­se­run­gen der all­täg­li­chen Her­aus­for­de­run­gen – indi­vi­du­ell für den eige­nen Betrieb. Im Rah­men der 12. Run­de der Zukunfts­werk­statt stell­ten die teil­neh­men­den Betrie­be ihren jewei­li­gen Maß­nah­men­ka­ta­log vor. So haben sich die Karl Wey­mann GmbH, Color­works Auto­ser­vice und die Maler­werk­statt Hin­ze GmbH u. a. mit den Hand­lungs­fel­dern Betriebs­or­ga­ni­sa­ti­on, Unter­neh­mens­kul­tur, Gesund­heit bis hin zur Kom­mu­ni­ka­ti­on aus­ein­an­der­ge­setzt und dafür auch das Ban­ner „Wir sind dabei.“ der Nach­hal­tig­keits­al­li­anz erhalten. 

Mehr erfah­ren auf der Sei­te der HWK Hannover

 

Pres­se­mit­tei­lung der Hand­werks­kam­mer Hannover

Garb­sen – Mit dabei bei die­sem zwölf­ten Durch­gang der Zukunfts­werk­statt der HWK Han­no­ver waren die Wey­mann Gebäu­de­tech­nik GmbH aus Lehr­te, Color­works Auto­ser­vice aus Cel­le und die Maler­werk­statt Hin­ze aus Wunstorf. In Work­shops und Semi­na­ren erar­bei­te­ten die Betrie­be eige­ne Ideen, um inter­ne Abläu­fe und Struk­tu­ren zu opti­mie­ren. Das Beson­de­re dabei: Die Beleg­schaft war stets aktiv ein­ge­bun­den. Die The­men, mit denen sich die Teil­neh­me­rin­nen und Teil­neh­mer befass­ten, reich­ten von der Betriebs­or­ga­ni­sa­ti­on über die Unter­neh­mens­kul­tur bis hin zur Kommunikation.

Auf der Abschluss­ver­an­stal­tung hat jeder Betrieb einen, auf sei­ne spe­zi­fi­schen Bedürf­nis­se abge­stimm­ten Maß­nah­men­ka­ta­log jeweils rund 25 gela­de­nen Gäs­ten vor­ge­stellt und dis­ku­tiert“, erläu­tert Beni­ta von Steinaecker von der Hand­werks­kam­mer Han­no­ver. „Das fasst das Enga­ge­ment des letz­ten Jah­res noch­mals zusam­men und hilft, die Ver­bes­se­run­gen in die Pra­xis umzusetzen.“

Bei der Zukunfts­werk­statt wer­den Ver­än­de­rungs­pro­zes­se in Gang gesetzt, die die Betrie­be fit für die Zukunft machen“, sag­te Haupt­ge­schäfts­füh­rer Peter Karst auf der Abschluss­ver­an­stal­tung. Es sei beson­ders wert­voll, dass die Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter ein­be­zo­gen wür­den und die Ver­än­de­rungs­an­sät­ze auf den spe­zi­fi­schen Opti­mie­rungs­be­darf der Fir­men zuge­schnit­ten sei­en. Karst freu­te sich in die­sem Zusam­men­hang auch, dass  „Nie­der­sach­sen Alli­anz für Nach­hal­tig­keit“, eine Koope­ra­ti­on zwi­schen Lan­des­re­gie­rung, Wirt­schafts­ver­bän­den, Gewerk­schaf­ten und Kam­mern, drei Betrie­be für ihr Enga­ge­ment in Sachen Nach­hal­tig­keit aus­zeich­ne­te. Ann Kru­se von der Alli­anz mein­te: „Hand­werk und Nach­hal­tig­keit gehö­ren zusammen“.

Timo Wey­mann, Geschäfts­füh­rer der Wey­mann Gebäu­de­tech­nik GmbH, erzählt: „Bei uns steht ein Genera­ti­ons­wech­sel an. Das war der aus­schlag­ge­ben­de Grund für uns, bei der Zukunfts­werk­statt mit­zu­ma­chen.“ Die­ser Wech­sel habe bei der Beleg­schaft für Unsi­cher­hei­ten gesorgt. Zudem sei es dar­um gegan­gen, neue Impul­se für das Unter­neh­men zu bekom­men. Als wich­tigs­te Neue­run­gen nennt Wey­mann Mit­ar­bei­ter­schu­lun­gen und mehr Raum für regel­mä­ßi­ge Bespre­chun­gen. Außer­dem sei das Team­ge­fühl gestärkt wor­den, die Beleg­schaft habe mehr Platz für eige­ne Ideen. „Aber das Gan­ze ist wohl ein lau­fen­der Pro­zess und nie vor­bei“, meint er schmunzelnd.

Der nächs­te Info­abend fin­det am 28. August 2018 statt.
Bit­te mel­den Sie sich an unter: Info­abend zur Zukunftswerkstatt

Zu den Fotos der Abschluss­ver­an­stal­tung: wei­ter .

Kon­takt:

Beni­ta von Steinaecker
Beauf­trag­te für Inno­va­ti­on und Tech­no­lo­gie (BIT)

Tel. (0 51 31) 70 07 – 7 98
Fax (0 51 31) 70 07 – 2 80
b.vonsteinaecker@fbz-garbsen.de