Part­ner für nach­hal­ti­gen Erfolg

Die Alli­anz.

Die Nie­der­sach­sen Alli­anz für Nach­hal­tig­keit ist eine Koope­ra­ti­on zwi­schen Lan­des­re­gie­rung, Wirt­schafts­ver­bän­den, Gewerk­schaf­ten und Kam­mern. Ihr Haupt­ziel ist die För­de­rung der nach­hal­ti­gen Ent­wick­lung in Unter­neh­men und damit die Stär­kung des Wirt­schafts­stand­or­tes Niedersachsen. 

Leit­bild

Die Nie­der­sach­sen Alli­anz für Nach­hal­tig­keit (NAN) ist eine Koope­ra­ti­on von Lan­des­re­gie­rung (ver­tre­ten durch das Umwelt- und das Wirt­schafts­mi­nis­te­ri­um), Wirt­schafts­ver­bän­den, Gewerk­schaf­ten und Kam­mern. Ihr Haupt­ziel ist die För­de­rung der nach­hal­ti­gen Ent­wick­lung in Unter­neh­men und damit die Stär­kung des Wirt-schafts­stand­or­tes Nie­der­sach­sen. Als ein Schwer­punkt der Nach­hal­tig­keits­stra­te­gie Nie­der­sach­sen bil­det die NAN zugleich eine Schnitt­stel­le zwi­schen Wirt­schaft und Lan­des­re­gie­rung. Als sozi­al­part­ner­schaft­li­che Koope­ra­ti­on hat die Alli­anz den Anspruch, den Trans­for­ma­ti­ons­pro­zess der nie­der­säch­si­schen Wirt­schaft hin zur prak­ti­schen Kli­ma­neu­tra­li­tät aktiv mit­zu­ge­stal­ten und zu einer zukunfts­fä­hi­gen Wirt­schaft beizutragen.

Eine nach­hal­ti­ge Unter­neh­mens­po­li­tik steht vor der anspruchs­vol­len Auf­ga­be, den Wirt­schafts­stand­ort Nie­der­sach­sen und sei­ne Arbeits­plät­ze dau­er­haft zu sichern, den Umwelt-, Kli­ma- und Res­sour­cen­schutz zu einem inte­gra­len Bestand­teil der wirt­schaft­li­chen Tätig­keit zu machen und sozia­le Gerech­tig­keit zu wah­ren und zu för­dern. Die Alli­anz stärkt die Nach­hal­tig­keit nie­der­säch­si­scher Unter­neh­men im Rah­men einer ganz­heit­li­chen Betrach­tung der drei Dimen­sio­nen: Öko­lo­gie, Sozia­les und Öko­no­mie. Über allem steht dabei das Ziel, die sozia­len und wirt­schaft­li-chen Inter­es­sen in Ein­klang zu brin­gen mit der lang­fris­ti­gen Siche­rung unse­rer natür­li­chen Lebensgrundlagen.

In den drei Dimen­sio­nen der betrieb­li­chen Nach­hal­tig­keit, Öko­lo­gie, Sozia­les und Öko­no­mie, bie­ten wir pra­xis­na­he Unter­stüt­zung und Infor­ma­tio­nen und initi­ie­ren Pro­jek­te, um das The­ma Nach­hal­tig­keit in betrieb­li­chen Pro­zes­sen zu ver­an­kern. Den Infor­ma­ti­ons- und Erfah­rungs­aus­tausch der nie­der­säch­si­schen Wirt­schaft för­dern wir über Ver­an­stal­tun­gen, Semi­na­re und Netz­werk­ar­beit. Dabei set­zen wir auf Kon­ti­nui­tät und stüt­zen uns auf die Kom­pe­tenz unse­rer star­ken Part­ne­rin­nen und Part­ner aus Kam­mern, Gewerk­schaf­ten, Unter­neh­mer­ver­bän­den und der Landesregierung

Part­ner

Die Nie­der­sach­sen Alli­anz für Nach­hal­tig­keit stützt sich bei Ihrer Tätig­keit auf die fol­gen­den Partner:

 

    • Nie­der­säch­si­sches Minis­te­ri­um für Umwelt, Ener­gie und Klimaschutz
    • Nie­der­säch­si­sches Minis­te­ri­um für Wirt­schaft, Ver­kehr, Bau­en und Digitalisierung
    • Unter­neh­mer­ver­bän­de Nie­der­sach­sen e.V. (UVN)
    • Deut­scher Gewerk­schafts­bund (DGB), Bezirk Nie­der­sach­sen – Bre­men – Sachsen-Anhalt
    • Lan­des­ver­tre­tung der Hand­werks­kam­mern Nie­der­sach­sen (LHN)
    • IHK Nie­der­sach­sen (IHKN)

Die Alli­anz

Die Part­ner­in­nern und Part­ner der Nie­der­sach­sen Alli­anz für Nach­hal­tig­keit im April 2021.

v.l.

Hen­drik Schmitt (IHK), Dr. Mehr­dad Payan­deh (DGB), Dr. Hil­de­gard San­der (LHN), Umwelt­mi­nis­ter Olaf Lies, Dr. Vol­ker Mül­ler (UVN), Dr. Berend Lind­ner (Nds. Wirtschafts-ministerium)

Quelle: ©Nachhaltigkeitsallianz

Unse­re Geschäftsstelle

Eine gemein­sa­me Geschäfts­stel­le der NAN sorgt für die erfolg­rei­che Umset­zung der Zie­le. In Ihr arbei­ten Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter der Kli­ma­schutz- und Ener­gie­agen­tur Nie­der­sach­sen (KEAN), der Bil­dungs­ver­ei­ni­gung Arbeit und Leben des Deut­schen Gewerk­schafts­bun­des Nie­der­sach­sen – Bre­men – Sach­sen-Anhalt (DGB) und der Unter­neh­mer­ver­bän­de Nie­der­sach­sen e.V. (UVN) zusam­men. Ziel die­ser Kon­stel­la­ti­on ist es, jeder der drei Säu­len der Nach­hal­tig­keit (Öko­no­mie, Sozia­lem und Öko­lo­gie) eine Stim­me zu geben. Zudem unter­stüt­zen die Part­ner der Alli­anz mit ihrer Expertise.

Ihren Sitz hat die Geschäfts­stel­le bei der KEAN.

 

Ihre Ansprech­part­ner

Quelle: Nachhaltigkeitsallianz

Yan­nick Heringhaus

Kli­ma­schutz- und Ener­gie­agen­tur Nie­der­sach­sen GmbH
T. 0511 897039-31
yannick.heringhaus@klimaschutz-niedersachsen.de

Quelle: Nachhaltigkeitsallianz

Lisa Bud­de

Unter­neh­mer­ver­bän­de Nie­der­sach­sen e.V.
T. 0511 8505-254
lb@uvn.digital

Niklas Knep­per

Bil­dungs­ver­ei­ni­gung Arbeit und Leben Nie­der­sach­sen des DGB
T. 0172 657 8111
niklas.knepper@aul-nds.de

Koope­ra­ti­ons­part­ner

Die Trans­for­ma­ti­on unse­rer nie­der­säch­si­schen Wirt­schaft hin zur Kli­ma­neu­tra­li­tät und zum nach­hal­ti­gen Wirt­schaf­ten wird nur nur gelin­gen, wenn alle betei­lig­ten Aktue­rin­nen und Akteu­re an einem Strang zie­hen. Des­halb arbei­tet die Alli­anz eng mit ihren Part­nern in ganz Nie­der­sach­sen zusam­men. Wir kom­mu­ni­zie­ren die Ange­bo­te unse­rer Part­ner an nie­der­säch­si­che Betrie­be, bie­ten Ver­net­zung, Infor­ma­ti­on und Aus­tausch. Spre­chen Sie uns ger­ne an! Mit einem Klick auf das jewei­li­ge Logo gelan­gen Sie direkt zur Homepage.

Nie­der­sä­chi­sches Wasserstoffnetzwerk

Grü­ner Was­ser­stoff ist ein wesent­li­ches Stand­bein der Ener­gie­wen­de und Vor­aus­set­zung für die Ein­hal­tung der Klimaschutzziele.

Das Nie­der­säch­si­sche Was­­ser­­stoff-Net­z­­werk (NWN) ist Ansprech­part­ner Nr. 1 zum The­ma Was­ser­stoff in Niedersachsen.

Das NWN unter­stützt und berät die unter­schied­li­chen Akteu­re aus Poli­tik, Wirt­schaft und Wis­sen­schaft, um den Auf­bau der Was­ser­stoff­wirt­schaft in Nie­der­sach­sen vor­an­zu­trei­ben. Dabei wer­den sowohl öko­lo­gi­sche als auch öko­no­mi­sche und sozia­le Aspek­te berück­sich­tigt. So stel­len wir eine nach­hal­ti­ge Ent­wick­lung der Was­ser­stoff­wirt­schaft sicher.

Quelle: Leuphana

Leu­pha­na Uni­ver­si­tät Lüneburg

Die Leu­pha­na Uni­ver­si­tät Lüne­burg hat als eine der ers­ten Uni­ver­si­tä­ten welt­weit kon­se­quent in die For­schungs­the­men Nach­hal­tig­keit und Digi­ta­li­tät inves­tiert und die­se zu gesamt­uni­ver­si­tä­ren For­schungs­schwer­punk­ten aus­ge­baut. Ent­wick­lung und Inno­va­tio­nen der Leu­pha­na sind stets an den Ideen des Huma­nis­mus, der Fra­ge der Nach­hal­tig­keit und am Han­deln ausgerichtet.

Sie ist bestrebt, die mit die­sen drei Leit­ideen ver­bun­de­nen Wer­te in die Gesell­schaft hineinzutragen.

Im Pro­jekt „Nach­hal­ti­ge Trans­for­ma­ti­on der nie­der­säch­si­schen Wirt­schaft“ beglei­tet und unter­stützt das Insti­tut für Nach­hal­tig­keits­steue­rung (INSUGO) der Leu­pha­na die Arbeit und Pro­jek­te der Nie­der­sach­sen Alli­anz für Nach­hal­tig­keit aus wis­sen­schaft­li­cher Perspektive

Quelle: VEA

Initia­ti­ve Kli­ma­freund­li­cher Mit­tel­stand des VEA Bun­des­ver­band der Energie-Abnehmer

Die VEA-Initia­­ti­­ve Kli­ma­freund­li­cher Mit­tel­stand unter­stützt mit­tel­stän­di­sche Unter­neh­men dabei, kli­ma­freund­li­cher zu agie­ren und CO2 ein­zu­spa­ren. Sie zeigt auf, war­um kli­ma­freund­li­ches Han­deln sinn­voll ist, wie damit Kos­ten gesenkt und die Kli­ma­schutz­an­for­de­run­gen der Kun­den bes­ser erfüllt wer­den kön­nen. Die Ange­bo­te der Initia­ti­ve beglei­ten und befä­hi­gen Unter­neh­men auf ihrem indi­vi­du­el­len Weg zu einer bes­se­ren CO2-Bilanz. Und gemein­sam geht es bes­ser, des­halb setzt die VEA-Kli­­ma­in­­i­tia­­ti­­ve auf den regen Aus­tausch von Best-Prac­­ti­ces und erfolg­rei­chen Maß­nah­men der Mit­glie­der untereinander.

Wirt­schafts­för­de­rung Regi­on Göt­tin­gen / Inno­va­ti­ons­preis des Land­krei­ses Göttingen

Die Nie­der­sach­sen Alli­anz für Nach­hal­tig­keit koope­riert im Rah­men des Kli­­ma-Inno­­va­­ti­on­s­­prei­­ses Nie­der­sach­sen mit der WRG Wirt­schafts­för­de­rung Regi­on Göt­tin­gen. Der Kli­­ma-Inno­­va­­ti­on­s­­preis Nie­der­sach­sen und der Inno­va­ti­ons­preis des Land­krei­ses Göt­tin­gen wer­den gemein­sam durch­ge­führt. Dadurch haben Bewer­be­rin­nen und Bewer­ber die Mög­lich­keit, sich mit einer Bewer­bung gleich um zwei Wett­be­wer­be zu bewer­bern und pro­fi­tie­ren zudem von der erhöh­ten Sicht­bar­keit und Berichterstattung.

VDI Zen­trum für Res­sour­cen­ef­fi­zi­enz (ZRE):

Das Kom­pe­tenz­zen­trum Res­sour­cen­ef­fi­zi­enz ist ein Pro­jekt im Rah­men der Natio­na­len Kli­ma­schutz­in­itia­ti­ve des Bun­des­um­welt­mi­nis­te­ri­ums und bün­delt das ver­füg­ba­re tech­ni­sche Wis­sen über den effi­zi­en­te­ren Ver­brauch von Mate­ri­al und Ener­gie in Unter­neh­men. Die Alli­anz bie­tet zusam­men mit dem VDI ZRE Schu­lun­gen für Bera­ter und Unter­neh­mens­ver­tre­ter für The­men rund um Res­sour­cen­ef­fi­zi­enz an.

NiFaR

Die Nie­der­säch­si­schen Lern­fa­brik für Res­sour­cen­ef­fi­zi­enz (NiFaR) an der Ost­fa­lia Hoch­schu­le für ange­wand­te Wis­sen­schaf­ten hat zum Ziel, ein Kom­pe­tenz­zen­trum auf­zu­bau­en, in dem aktu­el­le Pro­jek­te und Maß­nah­men zur Ver­bes­se­rung der Ener­­gie- und Res­sour­cen­ef­fi­zi­enz dar­ge­stellt und Mit­ar­bei­ter aus Unter­neh­men geschult werden.

Demo­gra­fie­agen­tur für die Wirtschaft

Ein­zig­ar­tig in Deutsch­land – die Sozi­al­part­ner haben gemein­sam eine Bera­tungs­ge­sell­schaft gegrün­det. Ihr Ziel: Unter­neh­men bei der Bewäl­ti­gung des demo­gra­fi­schen Wan­dels und des sich immer schnel­ler ver­net­zen­den und digi­ta­li­sie­ren­den Arbeits­um­felds zu unter­stüt­zen. Dabei ist vor allem der Erhalt der Arbeits- und Beschäf­ti­gungs­fä­hig­keit der älter wer­den­den Beleg­schaf­ten eines der zen­tra­len Anlie­gen. In die­sen bei­den Per­spek­ti­ven – mit Fokus auf die Betrie­be einer­seits und die Beleg­schaf­ten ande­rer­seits – liegt die Not­wen­dig­keit für eine sozi­al­part­ner­schaft­li­che Zusam­men­ar­beit begrün­det. Die Alli­anz arbei­tet eng mit der Demo­gra­fie­agen­tur zusammen.

Regio­na­le Partner

Wei­te­re Umwelt- und Nachhaltigkeitspartnerschaften