Ange­bo­te und The­men

Nach­hal­tig­keit gelingt nur im Drei­klang von Öko­lo­gie, Öko­no­mie und Sozia­lem. Auf­grund die­ser Viel­schich­tig­keit und um allen inter­es­sier­ten Unter­neh­men den Ein­stieg zu ermög­li­chen, hat sich die Alli­anz dazu ent­schie­den, auf einen modu­la­ren Ansatz zurück­zu­grei­fen. So besteht die Mög­lich­keit, zunächst in bestimm­ten Fel­dern der Nach­hal­tig­keit aktiv zu wer­den und sich Schritt für Schritt zu einem ganz­heit­li­chen Ansatz vor­zu­ar­bei­ten. Dabei steht für uns der Mehr­wert für Ihren Betrieb im Vor­der­grund.

Ein Klick auf den Modul­ti­tel führt Sie direkt zur ent­spre­chen­den The­men­sei­te.

Bera­tungs­an­ge­bo­te in Nie­der­sach­sen

HWK: Effi­zi­enz­ge­spräch Mobi­li­tät
IHK: Sprech­ta­ge Mobi­li­tät
HWK: Effi­zi­enz­ge­spräch Mobi­li­tät

Die Hand­werks­kam­mern ent­wi­ckeln der­zeit im Rah­men der Mit­tel­stand­s­in­itia­ti­ve Ener­gie­wen­de und Kli­ma­schutz (MiE) das bun­des­wei­te Bera­tungs­an­ge­bot „Eff­zi­enz­ge­spräch Mobi­li­tät“ für ihre Mit­glieds­un­ter­neh­men. In Nie­der­sach­sen star­tet im Früh­jahr 2019 die HWK Han­no­ver – die ande­ren HWK-Bezir­ke wer­den fol­gen. » Fra­gen Sie bei Ihrer HWK nach.

IHK: Sprech­ta­ge Mobi­li­tät

Die Indus­­trie- und Han­dels­kam­mern bie­ten für Mit­glieds­un­ter­neh­men Sprech­ta­ge zum „Betrieb­li­chen Mobi­li­täts­ma­nage­ment“ an. Die­se Sprech­ta­ge die­nen einer ers­ten Sen­si­bi­li­sie­rung und der Ver­mitt­lung von Lösungs­an­sät­ze. Sie haben bei­spiels­wei­se Fra­gen zu: Mobi­li­tät, Ver­kehrs­ver­mei­dung, ÖPNV, Job­rä­der, Mobi­li­täts­al­ter­na­ti­ven oder För­der­mit­tel für Mobi­li­täts­ma­nage­ment? » Fra­gen Sie bei Ihrer IHK nach.

Qua­li­fi­zie­rung

Mit dem Zer­ti­fi­kats­lehr­gang der IHK zum/zur Betriebliche/n Mobilitätsmanager/in kön­nen sich Mit­ar­bei­ter pra­xis­nah qua­li­fi­zie­ren und zur sys­te­ma­ti­schen Ver­bes­se­rung der unter­neh­mens­ei­ge­nen Mobi­li­tät bei­tra­gen.

Im Rah­men die­ses Lehr­gangs erwer­ben die Teil­neh­mer pra­xis­ori­en­tiert die Kom­pe­tenz, für ihr Unter­neh­men Mobi­li­täts­kon­zep­te zu ent­wi­ckeln und nach­hal­tig umzu­set­zen. Der Lehr­gang schließt mit einer Pra­xis­ar­beit ab, im Rah­men derer die Teil­neh­mer ers­te Lösungs­an­sät­ze ganz kon­kret für ihr Unter­neh­men ent­wer­fen. Der Lehr­gang ist inhalt­lich bun­des­ein­heit­lich und bran­chen­über­grei­fend kon­zi­piert. Auf­grund der För­de­rung im Rah­men der Mit­tel­stand­s­in­itia­ti­ve Ener­gie­wen­de und Kli­ma­schutz ist die Teil­nah­me kos­ten­frei.

»Wei­te­re Infor­ma­tio­nen und Ter­mi­ne.

Die IHK-Orga­­ni­­sa­­ti­on bie­tet im Rah­men der Mit­tel­stand­s­in­itia­ti­ve Ener­gie­wen­de und Kli­ma­schutz eine Qua­li­fi­zie­rungs­maß­nah­me für Aus­zu­bil­den­de an. Die Azu­bis sol­len als Ener­gie-Scouts in ihren Aus­bil­dungs­be­trie­ben dazu bei­tra­gen, Ener­gie­ein­spar­po­ten­zia­le zu erken­nen, zu doku­men­tie­ren und Ver­bes­se­run­gen anzu­re­gen.

Die IHKs bie­ten den teil­neh­men­den Unter­neh­men meh­re­re Work­­shop-Modu­­le an – u. a. auch zum betrieb­li­chen Mobi­li­täts­ma­nage­ment. Wei­te­re Modu­le sind: Ener­gie­ef­fi­zi­enz, Mate­ri­al­ef­fi­zi­enz, Kom­mu­ni­ka­ti­on, Pro­jekt­ar­beit, Arbeit mit Mess­ge­rä­ten.

Ein wei­te­rer Bestand­teil der Qua­li­fi­zie­rung ist ein prak­ti­sches Ener­gie­ef­fi­zi­enz­pro­jekt, das die Azu­bis gemein­sam mit ihrer Aus­bil­dungs­lei­tung oder einem Ener­gie­be­auf­trag­ten im Betrieb kon­zi­pie­ren und durch­füh­ren.

» Wei­te­re Infor­ma­tio­nen.

Hilfs­mit­tel und Tools

Mehr Infor­ma­tio­nen auf www.energieeffizienz-handwerk.de

» Zum Down­load.

Auf­ge­lis­te­te Mate­ria­li­en kön­nen Sie auf der Sei­te des ACE her­un­ter­la­den.

  • Fly­er: Nach­hal­ti­ge Mobi­li­tät für Beschäf­tig­te
  • Fly­er: Ent­spannt und güns­tig zu Arbeit
  • Abschluss­bro­schü­re: Mobi­li­tät gestal­ten
  • Info­blatt: Job­ti­cket
  • Leit­fa­den: Mobi­­li­­täts-Akti­on­s­­ta­ge
  • Bro­schü­re: Mobi­li­täts­in­for­ma­tio­nen
  • Bro­schü­re: Pra­xis­wis­sen für Betriebs­rä­te

Gute Bei­spie­le

» Down­load Abschluss­be­richt

» Pra­xis­bei­spie­le

» Platt­form: Betrieb­li­ches Mobi­li­täts­ma­nage­ment

Jah­res­ver­an­stal­tung: Nach­hal­ti­ge Mobi­li­tät in Nie­der­sach­sen, Han­no­ver
28.08.2019 @ 10:30 – 15:00 – Die Zukunft der Mobilität hat längst begonnen. Auch Niedersachsen…

Gute Bei­spie­le

Die Modell­be­trie­be prä­sen­tie­ren sich in Form eines Steck­brie­fes, in dem umge­setz­te oder noch geplan­te Maß­nah­men des Betrie­bes vor­ge­stellt wer­den. (Quel­le: energieeffizienz-handwerk.de)

mitmachen_3

Auto­ser­vice Demm­ler – Wil­­kau-Haß­lau

event_soziales

Heinz Ewald GmbH – Han­no­ver – Dach­de­cke­rei Meis­ter­be­trieb

Heinz Kopp GmbH & Co. KG – Ham­burg – Dach­­de­­cker- & SHK-Betrieb

LORE PENSKE – Ham­burg – Möbel­tisch­le­rei

SHK Brü­ning – Müns­ter

Vide­os

Mobil gewinnt: Was heißt eigent­lich Mobi­li­täts­ma­nage­ment? Wie pro­fi­tie­ren Beschäf­tig­te und Arbeit­ge­ber von dem Kon­zept? Das Video – erstellt im Rah­men der Initia­ti­ve „mobil gewinnt“ – zeigt, wor­um es geht.


DIHK: Webi­nar zum betrieb­li­chen Mobi­li­täts­ma­nage­ment und zur Elek­tro­mo­bi­li­tät (45 Min.). » Hier geht es zum Webi­nar (2016, unten): Mit­tel­stand­s­in­itia­ti­ve Ener­gie­wen­de und Kli­ma­schutz

Ein­satz von Elek­tro­fahr­zeu­gen und Nut­zen des eige­nen PV-Stroms – Bsp. Heinz Kopp GmbH & Co. KG (Quel­le: energieeffizienz-handwerk.de)

https://www.youtube.com/watch?v=0wYut3zDwog&feature=youtu.be

Ein­satz von Elek­tro­fahr­zeu­gen (Trans­por­ter, Las­ten­rad) und und Nut­zen des eige­nen PV-Stroms – Bsp.  Dach­de­cke­rei Heinz Ewald GmbH (Quel­le: energieeffizienz-handwerk.de)

Umwelt­freund­li­che Mit­ar­bei­ter­mo­bi­li­tät unter­stüt­zen – Bsp. VAUDE (Quel­le: mobil gewinnt)

Umwelt­freund­li­che Mit­ar­bei­ter­mo­bi­li­tät unter­stüt­zen – Bsp. Kaiser+Kraft (Quel­le: mobil gewinnt)

Ansprech­part­ner

Yan­nick Hering­haus                                                          Geschäfts­stel­le der Alli­anz für Nach­hal­tig­keit                           T. 0511 897039-31                      yannick.heringhaus@klimaschutz-niedersachsen.de

Nach­hal­tig­keit ist und bleibt ein Mega­trend der Zukunft
Das Werk­stoff­sym­po­si­um der Auto­mo­bil­wirt­schaft, unter­stützt durch die Nach­hal­tig­keits­al­li­anz, hat­te die neus­ten Mega­trends der Bran­che im…

Jah­res­ver­an­stal­tung: Nach­hal­ti­ge Mobi­li­tät in Nie­der­sach­sen, Han­no­ver
28.08.2019 @ 10:30 – 15:00 – Die Zukunft der Mobilität hat längst begonnen. Auch Niedersachsen…

  • Gute Bei­spie­le – Nach­hal­ti­ges Mobi­li­täts­ma­nage­ment auf den Punkt gebracht

    Die Ver­öf­fent­li­chun­gen „Gute Wege zur guten Arbeit“ vom ACE e.V. und „mobil gewinnt“ von B.A.U.M. e.V. brin­gen Mobi­li­täts­ma­nage­ment auf den Punkt und lie­fern wert­vol­le ers­te Ansät­ze für Ihr Unter­neh­men.  

  • Ener­gie-Scouts – IHK

    Die IHK bie­tet im Rah­men der Mit­tel­stand­s­in­itia­ti­ve Ener­gie­wen­de und Kli­ma­schutz eine Qua­li­fi­zie­rungs­maß­nah­me für Aus­zu­bil­den­de an. Die Azu­bis sol­len als Ener­gie-Scouts in ihren Aus­bil­dungs­be­trie­ben dazu bei­tra­gen, Ener­gie­ein­spar­po­ten­zia­le zu erken­nen, zu doku­men­tie­ren […]

  • Hilfs­mit­tel und Tools

    Oft erzie­len klei­ne Din­ge gro­ße Wir­kung. Info­blät­ter der HWK geben ein­fach umzu­set­zen­de Tipps um Kos­ten zu sen­ken. Der Pra­xis­leit­fa­den der Mit­tel­stand­s­in­itia­ti­ve Ener­gie­wen­de bie­tet einen Ein­stieg in das betrieb­li­che Mobi­li­täts­ma­nagent. Dazu […]

  • Qua­li­fi­zie­rung Betriebl. Mobilitätmanager/in – IHK

    Mit dem Zer­ti­fi­kats­lehr­gang der IHK zum/zur Betriebliche/n Mobilitätsmanager/in kön­nen sich Mit­ar­bei­ter pra­xis­nah qua­li­fi­zie­ren und zur sys­te­ma­ti­schen Ver­bes­se­rung der unter­neh­mens­ei­ge­nen Mobi­li­tät bei­tra­gen. Im Rah­men die­ses Lehr­gangs erwer­ben die Teil­neh­mer pra­xis­ori­en­tiert die […]

BMWi-För­­der­­wet­t­be­werb Ener­gie­ef­fi­zi­enz
Am 1. Juli 2019 star­te­te die zwei­te Run­de im BMWi-Wet­t­be­werb Ener­gie­ef­fi­zi­enz (Nach­fol­ge­pro­gramm zu „STEP up!“)….

Bera­ter­schu­lung: Res­sour­cen­ef­fi­zi­enz durch Digi­ta­li­sie­rung, Wol­fen­büt­tel
19.06.2019 – 20.06.2019 @ 0:00 – Die TeilnehmerInnen der 2-tägigen Schulung erhalten im Zuge der…

  • NACHLESE: Ener­gie­ef­fi­zi­enz in Unter­neh­men – Chan­cen und För­der­mög­lich­kei­ten

    Ener­gie­ef­fi­zi­enz stei­gern, Kos­ten sen­ken, För­der­mög­lich­kei­ten nut­zen – rund 75 Teil­neh­mer infor­mier­ten sich am 6. März 2019 in der Räu­men der NBank dar­über, wel­che Chan­cen die sys­te­ma­ti­sche Aus­ein­an­der­set­zung mit Ener­gie­ef­fi­zi­enz für […]

  • Ener­gie-Scouts – IHK

    Die IHK bie­tet im Rah­men der Mit­tel­stand­s­in­itia­ti­ve Ener­gie­wen­de und Kli­ma­schutz eine Qua­li­fi­zie­rungs­maß­nah­me für Aus­zu­bil­den­de an. Die Azu­bis sol­len als Ener­gie-Scouts in ihren Aus­bil­dungs­be­trie­ben dazu bei­tra­gen, Ener­gie­ein­spar­po­ten­zia­le zu erken­nen, zu doku­men­tie­ren […]

  • Impuls­be­ra­tung für KMU „Solar“

    Mit einer kos­ten­frei­en Impuls­be­ra­tung für KMU “Solar” kön­nen die Poten­zia­le für die Nut­zung von Solar­strom und -wär­me iden­ti­fi­ziert und eine ers­te Ent­schei­dungs­grund­la­ge gelie­fert wer­den. Das Ange­bot rich­tet sich an KMU […]

  • Impuls­be­ra­tung für KMU „Mate­­­ri­al- und Ener­gie­ef­fi­zi­enz“

    Ziel der Impuls­be­ra­tun­gen ist es, den KMU den Ein­stieg in einen effi­zi­en­ten Umgang mit Res­sour­cen zu erleich­tern, dadurch den Mate­­­­ri­al- und Ener­gie­ver­brauch zu sen­ken und somit die Kos­ten zu redu­zie­ren. […]

Mate­ri­al­kos­ten sind für Unter­neh­men aus dem ver­ar­bei­ten­den Gewer­be der größ­te Kos­ten­block. Die res­­sour­cen- und ener­gie­ef­fi­zi­en­te Gestal­tung von Pro­duk­ten und Pro­duk­ti­ons­ver­fah­ren trägt zum Kli­ma­schutz bei und ermög­licht Unter­neh­men, Kos­ten zu sen­ken und somit ihre Wett­be­werbs­fä­hig­keit zu ver­bes­sern und Arbeits­plät­ze zu sichern. Hier­zu stel­len wir Ihnen unter­schied­li­che Ange­bo­te wie Impuls­be­ra­tun­gen und Schu­lun­gen vor.

30%Nach­hal­ti­ge Unter­neh­mens­füh­rung senkt den Ener­gie­ver­brauch.6%Nach­hal­ti­ge Unter­neh­mens­füh­rung stei­gert die Mate­ri­al­ef­fi­zi­enz.

Bera­ter­schu­lung: Res­sour­cen­ef­fi­zi­enz durch Digi­ta­li­sie­rung, Wol­fen­büt­tel
19.06.2019 – 20.06.2019 @ 0:00 – Die TeilnehmerInnen der 2-tägigen Schulung erhalten im Zuge der…
Qua­li­fi­zie­rung Res­sour­cen­ef­fi­zi­enz für Bera­ter, Wol­fen­büt­tel
14.05.2019 – 24.05.2019 @ 0:00 – Das VDI Zentrum für Ressourceneffizienz veranstaltet in Kooperation mit…
Bera­ter­schu­lung: Solar­ther­mie in Indus­trie und Gewer­be, Han­no­ver
09.05.2019 @ 9:45 – 16:15 – Gemeinsam mit der Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen laden wir…
Ver­an­stal­tung zu Ener­gie­ef­fi­zi­enz-Netz­wer­ken
03.04.2019 @ 10:30 – 17:30 – Die Initiative Energieeffizienz-Netzwerke wird auf ihrer Jahresveranstaltung im Rahmen…
BMWi-För­­­der­­­we­t­t­be­werb Ener­gie­ef­fi­zi­enz
Am 1. Juli 2019 star­te­te die zwei­te Run­de im BMWi-Wet­t­be­werb Ener­gie­ef­fi­zi­enz (Nach­fol­ge­pro­gramm zu „STEP up!“)….
Res­sour­cen­ef­fi­zi­enz durch Digi­ta­li­sie­rung
In den Semi­na­ren des VDI Zen­trums Res­sour­cen­ef­fi­zi­enz (VDI ZRE) bil­de­ten sich Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter aus…
Ener­gie­ef­fi­zi­enz in Unter­neh­men – Chan­cen und För­der­mög­lich­kei­ten
Ener­gie­ef­fi­zi­enz stei­gern, Kos­ten sen­ken, För­der­mög­lich­kei­ten nut­zen – rund 75 Teil­neh­mer infor­mier­ten sich am 6. März…
Down­loads

Check­lis­ten und Fak­ten­blät­ter

» Impuls­be­ra­tung für KMU „Mate­­ri­al- und Ener­gie­ef­fi­zi­enz“

» Impuls­be­ra­tung für KMU „Solar“

Solar:

Hin­ter­grund­in­for­ma­tio­nen Impuls KMU Solar

Ener­gie- und Mate­ri­al­ef­fi­zi­enz (Check­lis­ten):

Check­lis­te Ener­gie

Check­lis­te Ent­­wick­­lung-Kon­­struk­­ti­on

Check­lis­te Instand­hal­tung

Check­lis­te Ord­­nung-Sau­ber­keit

Check­lis­te Pro­zess­ver­bes­se­rung

Check­lis­te Ver­­­schwen­­dung-ver­­­mei­­den

Ener­gie­ef­fi­zi­enz:

NAN_Kurzinfo_01 Gute Raum­luft bei hoher Effi­zi­enz – Lüf­tung, Kli­ma­ti­sie­rung, Küh­lung

NAN_Kurzinfo_02 Gute Sicht bei hoher Effi­zi­enz – Beleuch­tung

NAN_Kurzinfo_03 Ein­ge­hüll­te Wär­me geht nicht ver­lo­ren – Wär­me­däm­mung, Fens­ter und Son­nen­schutz

NAN_Kurzinfo_04 Ein Preis­trei­ber mit vie­len Spar­po­ten­zia­len – Druck­luft

NAN_Kurzinfo_05 Antriebs­tech­nik wird immer effi­zi­en­ter – Elek­tro­mo­to­ren und Antrie­be

NAN_Kurzinfo_06 Ener­gie­ver­brauch lässt sich steu­ern – Gebäu­de­au­to­ma­ti­on

NAN_Kurzinfo_07 Behag­li­che Wär­me wo sie gebraucht wird – Hei­zung

NAN_Kurzinfo_08 Effi­zi­enz­ge­win­ne durch Moder­ni­sie­rung und Wär­me­däm­mung – Indus­trie­öfen

NAN_Kurzinfo_09 Ein­spa­run­gen durch die Wahl des geeig­ne­ten Ver­fah­rens – Käl­te­er­zeu­gung

NAN_Kurzinfo_10 Kos­ten­ein­spa­rung durch Ver­la­gern von Last­spit­zen – Betrieb­li­ches Last­ma­nage­ment

NAN_Kurzinfo_11 Ener­gie mehr­fach nut­zen – Wär­me­rück­ge­win­nung

NAN_Kurzinfo_12 Gemein­sam mehr errei­chen – Mit­ar­bei­ter­mo­ti­va­ti­on

NAN_Kurzinfo_13 Anla­gen auf den ech­ten Bedarf ein­stel­len – Orga­ni­sa­to­ri­sche Maß­nah­men

Mate­ri­al­ef­fi­zi­enz:

Effi­zi­ent mit Res­sour­cen umge­hen – ENERGIE- UND STOFFSTROMANALYSE

Effi­zi­ent mit Res­sour­cen umge­hen – MATERIALFLUSS- KOSTENRECHNUNG

Effi­zi­ent mit Res­sour­cen umge­hen – METHODEN FÜR EINEN EFFIZIENTEN MATERIALEINSATZ

Effi­zi­ent mit Res­sour­cen umge­hen – WERTSTROMDESIGN

Effi­zi­ent mit Res­sour­cen umge­hen – EFFIZIENTER MATERIALEINSATZ IN DER KONSTRUKTION

Fak­ten­pa­pier zum Pilot­pro­jekt

Fak­ten­pa­pier zum Pilot­pro­jekt (2016)

 

Koope­ra­ti­on

Die Kli­­ma­­schutz- und Ener­gie­agen­tur Nie­der­sach­sen (KEAN) bie­tet in enger Koope­ra­ti­on mit den regio­na­len Wirt­schafts­för­de­run­gen, den IHK und Hand­werks­kam­mern sowie mit den regio­na­len Ener­gie­agen­tu­ren die Impuls­be­ra­tun­gen an. Unter­stützt wer­den die Vor-Ort-Bera­­tun­­gen von der Nie­der­sach­sen Alli­anz für Nach­hal­tig­keit. Die Alli­anz stellt u.a. die Bera­tungs­map­pen zur Ver­fü­gung sowie eine Rei­he von Fak­ten­blät­tern und Check­lis­ten.






Ansprech­part­ner

Yan­nick Hering­haus
T. 0511 897039-31
yannick.heringhaus@klimaschutz-niedersachsen.de 

Es gibt vie­le Grün­de sich mit Wis­sens­si­che­rung im Unter­neh­men zu beschäf­ti­gen.  Ins­be­son­de­re sind dies die natür­li­che,  per­so­nel­le Fluk­tua­ti­on,  die immer grö­ße­ren Ansamm­lun­gen von stel­len spe­zi­fi­schem Wis­sen so wie die bal­di­ge Ver­ren­tung der gebur­ten­star­ken Jahr­gän­ge.  Ziel ist es daher das indi­vi­du­el­le Wis­sen des ein­zel­nen Mit­ar­bei­ter  für das Unter­neh­men nutz­bar zu machen und die­ses dau­er­haft zu sichern.

6%Nach­hal­ti­ge Unter­neh­mens­füh­rung stei­gert die Mate­ri­al­ef­fi­zi­enz.

Semi­nar: Wis­sens­ver­tei­lung und -nut­zung: Das rich­ti­ge Tool für Ihr Wis­sens­ma­nage­ment, Lüne­burg
04.03.2019 @ 9:30 – 17:30 – Inhalte Überblick über ausgewählte Methoden und Tools, z. B….
Semi­nar: Wis­sens­trans­fer – Was tun, wenn ein Mit­ar­bei­ter aus­schei­det, Han­no­ver
19.02.2019 @ 9:30 – 17:30 – Inhalte Ansätze zur Gestaltung des Wissenstransfers bei Ausscheiden von…
Sys­te­ma­ti­sches Wis­sens­ma­nage­ment im Unter­neh­men, Osna­brück
20.11.2018 @ 9:30 – 17:30 – Die Nachhaltigkeitsallianz hat in Kooperation mit der IHK Osnabrück-Emsland-Graf….
Sys­te­ma­ti­sches Wis­sens­ma­nage­ment im Unter­neh­men, Lüne­burg
25.10.2018 @ 9:30 – 17:30 – Zum ersten Seminarteil im Modul Wissensmanagement in digitalen Zeiten…
Wis­sens­ma­nage­ment ver­tieft
In zwei Semi­na­ren konn­ten wei­te­re 45 Teil­neh­mer in Vor­trä­gen und Arbeits­pha­sen ihr Wis­sen über das…
Von gebur­ten­star­ken Jahr­gän­gen bis Wis­sens­in­seln!
Die Nach­hal­tig­keits­al­li­anz hat in Koope­ra­ti­on mit der IHK Osna­­­brück-Ems­­­land-Graf. Bent­heim erfolg­reich den ers­ten Semi­nar­teil im…
Wis­sens­ma­nage­ment: Offe­ne Unter­neh­mens­kul­tur und pass­ge­naue Sys­te­me
Zum ers­ten Semi­nar­teil im Modul Wis­sens­ma­nage­ment in digi­ta­len Zei­ten lud die Nach­hal­tig­keits­al­li­anz mit ihrem Koope­ra­ti­ons­part­ner…
Ansprech­part­ner

Lisa Bud­de

Unter­neh­mer­ver­bän­de Nie­der­sach­sen e.V.                             Teil­ge­schäfts­stel­le der Alli­anz für Nach­hal­tig­keit

T. 0511 8505-254
lisa.budde@uvn-online.de

Wis­sens­ma­nage­ment ver­tieft
In zwei Semi­na­ren konn­ten wei­te­re 45 Teil­neh­mer in Vor­trä­gen und Arbeits­pha­sen ihr Wis­sen über das…

Semi­nar: Wis­sens­ver­tei­lung und -nut­zung: Das rich­ti­ge Tool für Ihr Wis­sens­ma­nage­ment, Lüne­burg
04.03.2019 @ 9:30 – 17:30 – Inhalte Überblick über ausgewählte Methoden und Tools, z. B….

CSR-Preis geht in eine neue Wett­be­werbs­run­de
Ihr Unter­neh­men zeigt öko­no­mi­sche, öko­lo­gi­sche und sozia­le Ver­ant­wor­tung? Aus­ge­zeich­net! Die Bun­des­re­gie­rung prä­miert Betrie­be, die nach­hal­ti­ges…

Save the Date: Zukunft der dua­len Berufs­aus­bil­dung
24.09.2019 @ 18:00 – 20:00 – Um den hiesigen Fachkräftemangel wirksam begegnen zu können, braucht…

Gesun­de, kom­pe­ten­te und moti­vier­te Beschäf­tig­te sind die wich­tigs­te Res­sour­ce eines jeden Unter­neh­mens!

Betrieb­li­ches Gesund­heits­ma­nage­ment, Kom­pe­tenz­ent­wick­lung, die demo­gra­fi­sche Her­aus­for­de­rung und die Ver­ein­bar­keit von Beruf und Pri­vat­le­ben: all dies sind betrieb­li­che und unter­neh­me­ri­sche Her­aus­for­de­run­gen im Bereich der sozia­len Nach­hal­tig­keit. Gemein­sam mit unse­ren Koope­ra­ti­ons­part­nern decken wir die­se unter­schied­lichs­ten The­men ab und bie­ten Ihnen dazu infor­ma­ti­ve Ver­an­stal­tun­gen und bedarfs­ge­rech­te Ange­bo­te.

23%in 199036%in 2040

In 20 Jah­ren wer­den über ein Drit­tel aller Beschäf­tig­ten über 50 Jah­re als sein. Die­se Ent­wick­lung birgt enor­me Her­aus­for­de­run­gen für die Beschäf­tig­ten und die Unter­neh­men.

Eine nach­hal­ti­ge Unter­neh­mens­füh­rung hilft Ihnen, die­se demo­gra­phi­sche Her­aus­for­de­rung umsich­tig und erfolg­reich zu bewäl­ti­gen.

Save the Date: Zukunft der dua­len Berufs­aus­bil­dung
24.09.2019 @ 18:00 – 20:00 – Um den hiesigen Fachkräftemangel wirksam begegnen zu können, braucht…
Go with the Flow – Holo­deck statt Klas­sen­raum?
16.09.2019 @ 0:00 – Unter dem Titel „Holodeck statt Klassenraum? Lernen für die Digitalisierung und…
Psy­chi­sche Belas­tun­gen in der Arbeits­welt, Olden­burg
25.06.2019 @ 0:00 – Sowohl in den Betrieben als auch in der Wissenschaft steht die…
IHKN-Akti­ons­ta­ge: Gesund­heit im Betrieb
08.05.2019 – 16.05.2019 @ 0:00 – Gesunde, motivierte sowie leistungsstarke Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer gelten heute…
CSR-Preis geht in eine neue Wett­be­werbs­run­de
Ihr Unter­neh­men zeigt öko­no­mi­sche, öko­lo­gi­sche und sozia­le Ver­ant­wor­tung? Aus­ge­zeich­net! Die Bun­des­re­gie­rung prä­miert Betrie­be, die nach­hal­ti­ges…
Fü(h)r mich zukunfts­fä­hig – Orga­ni­sa­ti­ons­ent­wick­lung als Füh­rungs­auf­ga­be
Bereits zum 5. Mal dis­ku­tier­ten in Han­no­ver 90 Füh­rungs­kräf­te, Betriebs- und Per­so­nal­rä­te und Inter­es­sier­te das…
The­ma­ti­sche Platt­for­men und ver­tie­fen­den Doku­men­te

Links zu Initia­ti­ven, Por­ta­len und Netz­wer­ken

Initia­ti­ve Neue Qua­li­tät der Arbeit (INQA) – geför­dert durch das BMAS

Initia­ti­ve Gesund­heit und Arbeit der Sozi­al­ver­si­che­rungs­trä­ger

Por­tal der Gemein­sa­men deut­schen Arbeits­schutz­stra­te­gie (GdA)

Index Gute Arbeit des Deut­schen Gewerk­schafts­bun­des (DGB)

Check­lis­ten, Stu­di­en und Hand­bü­cher zum Down­load

Koope­ra­tio­nen und Part­ner


Die Demo­gra­fie­agen­tur für die Wirt­schaft bie­tet in Koope­ra­ti­on mit der Nie­der­sach­sen Alli­anz für Nach­hal­tig­keit einen Gut­schein für einen „Demo­gra­­fie-Check“ für Unter­neh­men an.

In einem leit­fa­den­ge­stütz­ten Gespräch wer­den die Hand­lungs­fel­der für einen demo­gra­fie­fes­ten und zukunfts­fä­hi­gen Betrieb näher betrach­tet. Dazu gehö­ren: Per­so­nal­stra­te­gie, Füh­­rungs- & Unter­neh­mens­kul­tur, Gesund­heits­ma­nage­ment, Arbeits­or­ga­ni­sa­ti­on & -gestal­tung, sowie Qua­li­fi­zie­rung & Kom­pe­tenz.

Das ReDe­Netz der DRV Braun­­­schweig-Han­­no­­ver bie­tet eine Platt­form rund um das The­ma Demo­gra­fie. Dabei zeich­net sich das Netz­werk aus durch per­sön­li­che Anspra­che, span­nen­de Dis­kus­sio­nen und den direk­ten Dia­log.

Dem Netz­werk­ge­dan­ken wird ins­be­son­de­re durch die „ReDe­Netz vor Ort“ Ver­an­stal­tun­gen Rech­nung getra­gen. Dabei gewäh­ren ein­zel­ne Unter­neh­men und Insti­tu­tio­nen vier­tel­jähr­lich span­nen­de Ein­bli­cke in ihre weg­wei­sen­den Stra­te­gi­en – pra­xis­nah und direkt vor Ort.

Im ReDe­Netz arbei­ten Per­so­nal­ver­ant­wort­li­che und Gesund­heits­ex­per­ten bran­chen- und betriebs­grö­ßen­über­grei­fend zusam­men, um in kol­le­gia­ler Zusam­men­ar­beit zukunfts­fä­hi­ge Lösungs­an­sät­ze zu schaf­fen. Im Fokus ste­hen The­men wie alters- und alterns­ge­rech­te Arbeits­platz­ge­stal­tung, Wis­sens­ma­nage­ment und kon­stan­ter Wis­sens­trans­fer mit Blick auf ein ganz­heit­li­ches Gesund­heits­ma­nage­ment in den Betrie­ben.



Die AOK Nie­der­sach­sen ver­fügt über 20 Jah­re Erfah­rung in der Gesund­heits­be­ra­tung nie­der­säch­si­scher Unter­neh­men. Von nied­rig­schwel­li­gen Ange­bo­ten zum Ken­nen­ler­nen, über geziel­te Maß­nah­men der Betrieb­li­chen Gesund­heits­för­de­rung bis hin zum Auf­bau eines nach­hal­ti­gen Betrieb­li­chen Gesund­heits­ma­nage­ments – die AOK bie­tet für jede Unter­neh­mens­grö­ße und -bran­che indi­vi­du­el­le, bedarfs­ori­en­tier­te Gesund­heits­lö­sun­gen.

Mit dem Inno­va­ti­ons­pro­jekt „Gesund­heit in der Arbeits­welt 4.0“ fokus­siert die AOK Nie­der­sach­sen Chan­cen und Risi­ken der digi­ta­li­sier­ten Arbeits­welt. In dem Pro­jekt wird der Fra­ge nach­ge­gan­gen, wel­che Wir­kung die Arbeits­welt 4.0 auf die Gesund­heit der Beschäf­tig­ten hat und wie sich Betrieb­li­ches Gesund­heits­ma­nage­ment wei­ter­ent­wi­ckeln muss, um die Gesund­heit der Beschäf­tig­ten auch zukünf­tig zu erhal­ten und zu för­dern.

Neben der Bera­tung zum Betrieb­li­chen Gesund­heits­ma­nage­ment ermög­licht die AOK Nie­der­sach­sen mit dem Netz­werk KMU-Kom­pe­­tenz einen über­be­trieb­li­chen Erfah­rungs­aus­tausch zu Her­aus­for­de­run­gen in der Arbeits­welt.

MENTO ist ein kol­le­gia­les Netz­werk für Grund­bil­dung und Alpha­be­ti­sie­rung in den Betrie­ben und setzt auf die Aus­bil­dung von Mentor_innen und  Lernberater_innen.

Die­se sind Ansprech­per­so­nen auf Augen­hö­he und unter­stüt­zen vor­han­de­ne Lern­er­for­der­nis­se und -bedürf­nis­se zu iden­ti­fi­zi­ern und ermu­ti­gen, den eige­nen Bil­dungs­weg zu fin­den. MENTO legt einen wei­te­ren Schwer­punkt auf Bera­tung und Sen­si­bi­li­sie­rung von betrieb­li­chen Ent­schei­dungs­trä­gern, Betriebs- und Per­so­nal­rä­ten, Ver­trau­ens­leu­ten und Per­so­nal­ver­ant­wort­li­chen.




Das Netz­werk demo­gra­fi­sche Ent­wick­lung und betrieb­li­che Ant­wor­ten in der Regi­on Han­no­ver dient der För­de­rung des Aus­tau­sches von unter­neh­mens­spe­zi­fi­schen Good Prac­­ti­ce-Bei­­spie­­len zu den Her­aus­for­de­run­gen des demo­gra­fi­schen Wan­dels.

Ange­spro­chen sind ört­lich ansäs­si­ge Betrie­be, klein- und mit­tel­stän­di­sche Unter­neh­men sowie gro­ße Fir­men, Insti­tu­tio­nen, Kam­mern, Orga­ni­sa­tio­nen und Ver­bän­de. Die Ver­an­stal­tun­gen rich­ten sich glei­cher­ma­ßen an Per­so­nal­ver­ant­wort­li­che und an Ver­tre­te­rIn­nen der Beschäf­tig­ten aller Ebe­nen der Mit­be­stim­mung.

Das Cre­do lau­tet dabei „Von­ein­an­der ler­nen und von­ein­an­der wis­sen“. Altern­de Beleg­schaf­ten, eine bun­te­re Beschäf­tig­ten­struk­tur und mög­li­che Eng­päs­se bei der Rekru­tie­rung beschrei­ben den Hin­ter­grund, vor dem Betrie­be Qua­­li­­fi­zie­­rungs-, Struk­­tur- und Per­so­nal­ent­schei­dun­gen reflek­tie­ren und vor dem sie Hand­lungs­mo­del­le ent­wi­ckeln.

Ihr Ansprech­part­ner

Dr. Regi­na Viot­to

Tech­no­lo­gie­be­ra­tungs­stel­le Nie­der­sach­sen
Teil­ge­schäfts­tel­le der Alli­anz für Nach­hal­tig­keit

Tele­fon: 0511 920 200-38
Mail: rv@tbs-niedersachsen.de

 

Wei­te­re Ange­bo­te

Der von der Bun­des­re­gie­rung im Herbst 2016 vor­ge­leg­ten Ent­wurf eines Geset­zes zur Stär­kung der nicht­fi­nan­zi­el­len Bericht­erstat­tung der Unter­neh­men in ihren Lage- und Kon­zern­be­rich­ten (CSR-Richt­li­nie-Umset­zungs­ge­setz), mit dem die Richt­li­nie 2014/95/EU der Euro­päi­schen Uni­on in natio­na­les Recht umge­setzt wer­den soll, trat am 11. April 2017 in Kraft. Das neue Gesetz betrifft gro­ße Unter­neh­men mit mehr als 500 Mit­ar­bei­tern und einem Umsatz von mehr als 40 Mio. Euro oder einer Bilanz­sum­me von mehr als 20 Mio. Euro. Mit der ange­streb­ten Berichts­pflicht sol­len Sha­re- und Sta­ke­hol­der Ein­bli­cke in die Manage­ment­stra­te­gi­en der Unter­neh­men erlan­gen. So sind Unter­neh­men nun ver­pflich­tet, über die Risi­ken und Fol­gen unter öko­lo­gi­schen, sozia­len und mit­ar­bei­ter­rele­van­ten Aspek­ten zu berich­ten. Das neue Gesetz zieht ent­schei­den­de Ände­run­gen des HGB nach sich.

Das Hand­werk leis­tet bereits heu­te in vie­len Berei­chen wich­ti­ge Bei­trä­ge zur nach­hal­ti­gen Ent­wick­lung. So wäre zum Bei­spiel die Umset­zung von Kli­ma­schutz­zie­len ohne Pro­duk­te und Dienst­leis­tun­gen des Hand­werks im Bereich ener­ge­ti­scher Sanie­rung oder Ein­satz rege­ne­ra­ti­ver Ener­gi­en völ­lig undenk­bar. Auch fin­den zahl­rei­che Azu­bis ihren Aus­bil­dungs­platz im Hand­werk. Vie­les von dem, was heu­te als selbst­ver­ständ­li­cher Bestand­teil der Arbeit und der Betriebskul­tur im ein­zel­nen Hand­werks­be­trieb umge­setzt und täg­lich gelebt wird, dient auch gleich­zei­tig dem Ziel der Nach­hal­tig­keit.

Bro­schü­re „Die SDGs für und durch Unter­neh­men“ erschie­nen

Die Uni­ver­si­tät Bre­men, Umwelt Unter­neh­men aus Bre­men sowie die Nie­der­sach­sen Alli­anz für Nach­hal­tig­keit haben in Koope­ra­ti­on mit RENN.nord die Bro­schü­re » „Sustainab­le Deve­lop­ment Goals für und durch KMU“ ver­öf­fent­licht.

Bro­schü­re „Der Ehr­ba­re Kauf­mann und CSR im Mit­tel­stand“

Gemein­sa­me Bro­schü­re der IHKN und des Wirt­schafts­mi­nis­te­ri­ums.

Ange­bo­te von Koope­ra­ti­ons­part­nern

Der Zukunfts-Check Nach­hal­tig­keit ist ein Bera­tungs­an­ge­bot,  mit dem Hand­werks­un­ter­neh­men umfas­send bei der (Weiter-)Entwicklung ihrer Nach­hal­tig­keits­ak­ti­vi­tä­ten unter­stützt wer­den. Ziel ist es,  durch die iden­ti­fi­zier­ten Poten­zia­le und Defi­zi­te neue Prio­ri­tä­ten zur (Weiter-)Entwicklung der Nach­hal­tig­keits­ak­ti­vi­tä­ten zu schaf­fen und die rich­ti­gen Wei­chen im Betrieb zu stel­len,  unab­hän­gig davon,  wo der Betrieb gera­de steht. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen

Im Rah­men der Zukunfts­werk­statt wer­den Hand­werks­un­ter­neh­mer gemein­sam mit ihren Mit­ar­bei­tern von Exper­ten zwölf Mona­te beglei­tet,  die zur indi­vi­du­el­len Bera­tung zur Ver­fü­gung ste­hen.  Dar­über hin­aus haben die Teil­neh­mer in Work­shops und Semi­na­ren die Gele­gen­heit,  sich mit ande­ren Betrie­ben aus­zu­tau­schen,  ein­zel­ne The­men zu ver­tie­fen oder in Work­shops indi­vi­du­el­le Lösungs­an­sät­ze für ihren Betrieb zu erar­bei­ten. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen

Die IHK-Orga­ni­sa­ti­on bie­tet im Rah­men der Mit­tel­stand­s­in­itia­ti­ve Ener­gie­wen­de und Kli­ma­schutz eine Qua­li­fi­zie­rungs­maß­nah­me für Aus­zu­bil­den­de an.  Die Azu­bis sol­len als Ener­gie-Scouts in ihren Aus­bil­dungs­be­trie­ben dazu bei­tra­gen,  Ener­gie­ein­spar­po­ten­zia­le zu erken­nen,  zu doku­men­tie­ren und Ver­bes­se­run­gen anzu­re­gen. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen 

Die Initia­ti­ve mobil gewinnt unter­stützt Betrie­be,  die sich für nach­hal­ti­ge Mobi­li­tät enga­gie­ren – inner­be­trieb­lich,  auf Geschäfts­rei­sen und auch auf den Arbeits­we­gen der Beschäf­tig­ten. Dazu gehört es,  den Auto­ver­kehr effi­zi­en­ter zu gestal­ten und die Nut­zung von Fahr­rä­dern und öffent­li­chen Ver­kehrs­mit­teln zu för­dern. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen

Mit betrieb­li­cher Gesund­heits­för­de­rung kön­nen Unter­neh­men dazu bei­tra­gen,  dass ihre Mit­ar­bei­ter leis­tungs­fä­hig und gesund blei­ben.  Die Kran­ken­kas­sen bie­ten des­halb inter­es­sier­ten Betrie­ben Unter­stüt­zung bei der Pla­nung und Umset­zung betrieb­li­cher Gesund­heits­för­de­rung (BGF)  an. Sie unter­stüt­zen die Betrie­be bei der betrieb­li­chen Gesund­heits­för­de­rung durch eige­ne Fach­kräf­te sowie finan­zi­el­le För­de­rung.  Wei­te­re Infor­ma­tio­nen 

Beson­ders klei­ne und mitt­le­re Unter­neh­men,  die etwas für die Gesund­heit ihrer Mit­ar­bei­ter und die Attrak­ti­vi­tät für Fach­kräf­te tun wol­len,  ste­hen häu­fig vor der Fra­ge,  wie sie ein effek­ti­ves Betrieb­li­ches Gesund­heits­ma­nage­ment nach­hal­tig eta­blie­ren kön­nen.  Der Zer­ti­fi­kats­lehr­gang „Fachberater(in)  für Betrieb­li­ches Gesund­heits­ma­nage­ment“  das Fun­da­ment dafür.   Neben der Wis­sens­ver­mitt­lung steht die Ent­wick­lung von prak­ti­schen Fähig­kei­ten im Vor­der­grund. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen

Das Semi­nar­kon­zept „Qua­li­fi­zie­rung zum Gesund­heitsscout“  führt Aus­zu­bil­den­de an das The­ma der betrieb­li­chen Gesund­heits­för­de­rung her­an.  In dem Semi­nar wer­den Aus­zu­bil­den­de zu Gesund­heits­bot­schaf­tern qua­li­fi­ziert.  Die Teil­neh­mer erhal­ten das nöti­ge Know-how,  um die Gesund­heits­si­tua­ti­on im Betrieb zu ana­ly­sie­ren,  geeig­ne­te Gesund­heits­för­de­rungs­maß­nah­men mit zu ent­wi­ckeln und die­se anschlie­ßend auf ihren Erfolg hin­zu eva­lu­ie­ren. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen

Ver­än­de­rungs­pro­zes­se in einem Betriebs­ab­lauf in Gang zu setz­ten ist gar nicht so ein­fach:  Wo fan­ge ich an? Wen muss ich invol­vie­ren?  Was kann ich kon­kret tun? Das Audit „Zukunfts­fä­hi­ge Unter­neh­mens­kul­tur“  ermög­licht es Betrie­ben und Ver­wal­tun­gen, ihre Per­so­nal- und Unter­neh­mens­struk­tu­ren zukunfts­fä­hig auf­zu­stel­len, um ein bes­se­res Arbeits­um­feld zu ent­wi­ckeln.  Basis ist der ganz­heit­li­che Ansatz.  Eine Befra­gung der Unter­neh­mens­füh­rung auf der einen Sei­te und aller Beschäf­tig­ten auf der ande­ren Sei­te ist das Herz des Pro­zes­ses. Eine gemein­sa­me Aus­wer­tung der Ergeb­nis­se hat zum Ziel,  Hand­lungs­be­dar­fe zu iden­ti­fi­zie­ren und zusam­men an Lösun­gen zu arbei­ten. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen

Mit dem Zer­ti­fi­kat „Demografiefest4.0 – Sozi­al­part­ner­schaft­li­cher Betrieb“ zeich­net das Nie­der­säch­si­sche Minis­te­ri­um für Wirt­schaft, Arbeit, Ver­kehr und Digi­ta­li­sie­rung gemein­sam mit der Demo­gra­fie­agen­tur Betrie­be aus,  die sich zukunfts­fä­hig auf­stel­len und die­sen Weg nach­hal­tig ver­fol­gen wol­len. Die Zer­ti­fi­zie­rung hilft den Unter­neh­men die­se Her­aus­for­de­rung zu meis­tern. Wich­tig ist dabei der Pro­zess: beglei­tet durch die Demo­gra­fie­agen­tur ent­wi­ckeln bei­de Betriebs­par­tei­en gemein­sam kon­kre­te Zie­le und Lösungs­we­ge für die kom­men­den zwei Jah­re. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen