Das Gold­schmie­de­ate­lier Bea­te Fritz erhält die Kenn­zeich­nung „Wir sind dabei.“

Foto: ©Nach­hal­tig­keits­al­li­anz

Hannover/Gifhorn, 21.09.2021. Am 21. Sep­tem­ber hat das Gold­schmie­de­ate­lier Bea­te Fritz aus Gif­horn die Kenn­zeich­nung „Wir sind dabei.“ der Nie­der­sach­sen Alli­anz für Nach­hal­tig­keit erhal­ten. Zum ers­ten Mal seit Bestehen der Alli­anz wird damit einem Ein-Per­so­nen-Betrieb die Kenn­zeich­nung für nach­hal­ti­ge Betriebs­füh­rung verliehen.

In ihrem Unter­neh­men hat sich Bea­te Fritz ganz­heit­lich der Nach­hal­tig­keit ver­schrie­ben. Das ist gera­de in einem Hand­werks­be­ruf, der begrenz­te Roh­stof­fe ver­wen­det und deren Gewin­nung kri­ti­sche Aus­wir­kun­gen auf Umwelt und Men­schen in den Her­kunfts­re­gio­nen haben kann, eine gro­ße Her­aus­for­de­rung. „Die­ses Enga­ge­ment gilt es zu wür­di­gen“, sagt Colet­te Bom­nü­ter von der Hand­werks­kam­mer Braun­schweig-Lüne­burg-Sta­de, die in drei umfas­sen­den Bera­tungs­ter­mi­nen den „Zukunfts-Check Nach­hal­tig­keit“ der Hand­werks­kam­mer gemein­sam mit Frau Fritz im Betrieb durch­ge­führt hat.

Für Bea­te Fritz beginnt Nach­hal­tig­keit aber nicht erst im Betrieb: „Ver­ant­wor­tung zu über­neh­men fängt schon bei der Lie­fer­ket­te an. Ich ver­wen­de recy­cel­te Edel­me­tal­le und zer­ti­fi­zier­tes Fair Tra­de Gold und Sil­ber, umwelt­freund­lich gewon­ne­nes Wasch­gold und fair gehan­del­te Edel­stei­ne.“ Das hat direk­te Aus­wir­kun­gen auf die Lebens- und Umwelt­si­tua­ti­on in den Her­kunfts­län­dern. „Dar­über hin­aus ist für mich wich­tig, auch mei­ne Kun­din­nen und Kun­den für das The­ma Nach­hal­tig­keit zu sen­si­bi­li­sie­ren. Der bei mir gefer­tig­te Schmuck ist lang­le­big und res­sour­cen­scho­nend, ich ver­wen­de Öko­strom und umwelt­freund­li­che Mate­ria­li­en in der Pro­duk­ti­on und bei der Ver­pa­ckung“, beschreibt Frau Fritz ihre Her­an­ge­hens­wei­se. Ein lebens­lan­ger Repa­ra­tur- und Pfle­ge­ser­vice run­det das Ange­bot ab.

Über die eige­nen betrieb­li­chen Maß­nah­men hin­aus enga­giert sich Frau Fritz über­re­gio­nal bei den „Zukunfts­gold­schmie­den“ und regio­nal in der Steue­rungs­grup­pe des aktu­el­len Pro­jek­tes „Fairtra­de-Town Gif­horn“, um gemein­sam mit ande­ren Unter­neh­men und Insti­tu­tio­nen den Gedan­ken fair gehan­del­ter Pro­duk­te und das Enga­ge­ment für Men­schen in den Pro­duk­ti­ons­län­dern unse­rer Kon­sum­gü­ter wei­ter vor­an­zu­brin­gen. Mit ihrem Enga­ge­ment zeigt Frau Fritz ein­drucks­voll, dass Nach­hal­tig­keit nicht erst im Betrieb beginnt und beweist, dass auch Kleinst­un­ter­neh­men vie­le Ein­fluss­mög­lich­kei­ten haben, um zu einer nach­hal­ti­gen Ent­wick­lung der Wirt­schaft bei­zu­tra­gen. Zurecht trägt Sie des­halb als ers­ter Eine-Frau-Betrieb die Kenn­zeich­nung „Wir sind dabei.“.