Ver­an­stal­tun­gen

Auf die­ser Sei­te fin­den Sie eige­ne Ver­an­stal­tun­gen sowie Koope­ra­ti­ons­ver­an­stal­tun­gen.  Für die Anmel­dung wer­den Sie auf die Inter­net­sei­te unse­rer Geschäfts­stel­le bei­der Kli­ma­schutz- und Ener­gie­agen­tur Nie­der­sach­sen wei­ter­lei­tet. Doku­men­ta­tio­nen ver­gan­ge­ner Ver­an­stal­tun­gen befin­den sich im unte­ren Teil der Sei­te.

Veranstaltungsreihe: HANDWERKhochN - Nachhaltigkeit im Handwerk stärken, Hamburg

Veranstaltungsreihe: HANDWERKhochN - Nachhaltigkeit im Handwerk stärken, Hamburg
23.10.2019 - 10.10.2020

Nachhaltiges Wirtschaften wird immer wichtiger – auch für den wirtschaftlichen Fortbestand und die Absicherung von Betrieben gegenüber einer unsicheren Zukunft.

Im betrieblichen Alltag fällt es gerade Führungskräften in kleinen Betrieben oft schwer, sich über neue Wege des Wirtschaftens Gedanken zu machen. Es fehlen Zeit, Personal und Informationen. Aber gerade Betriebe können einen großen Beitrag zu Veränderungen leisten, sei es durch die Gestaltung ihrer Lieferketten, die Beteiligung ihrer Belegschaft oder einen verantwortlichen Umgang mit natürlichen Ressourcen.

An dieser Stelle bietet die Werkstattreihe Führungskräften im Handwerk eine

Nachhaltiges Wirtschaften wird immer wichtiger – auch für den wirtschaftlichen Fortbestand und die Absicherung von Betrieben gegenüber einer unsicheren Zukunft.

Im betrieblichen Alltag fällt es gerade Führungskräften in kleinen Betrieben oft schwer, sich über neue Wege des Wirtschaftens Gedanken zu machen. Es fehlen Zeit, Personal und Informationen. Aber gerade Betriebe können einen großen Beitrag zu Veränderungen leisten, sei es durch die Gestaltung ihrer Lieferketten, die Beteiligung ihrer Belegschaft oder einen verantwortlichen Umgang mit natürlichen Ressourcen.

An dieser Stelle bietet die Werkstattreihe Führungskräften im Handwerk eine

Einführung in die wichtigsten Themenfelder der Nachhaltigkeit und vermittelt Ihnen die Grundlagen, um einen eigenen Nachhaltigkeitsbericht nach dem Deutschen Nachhaltigkeitskodex zu erstellen. Als Erstnutzerinnen und Erstnutzer sind Sie außerdem aktiv an der Entwicklung des Nachhaltigkeits-Navigators Handwerk beteiligt. Die Werkstätten bieten Betrieben dabei einen Raum, um sich regional mit Gleichgesinnten zu vernetzen.

Machen Sie sich auf den Weg in eine nachhaltige und stabile Zukunft und melden Sie sich für die HANDWERKN-Werkstätten in Ihrer Region an. Es können auch einzelne Werkstatt-Termine besucht werden.

Die Termine der Werkstattreihe Nord:

23. Oktober 2019, 04. Dezember 2019, 12. Februar 2020, 25. März 2020, 10. Juni 2020, jeweils von 16.00 – 19.00 Uhr

in der Akademie des Deutschen Bäckerhandwerks, Hamburg.

Veranstalter: Das Projekt „Nachhaltigkeit in Handwerksbetrieben stärken!“ wird durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert und von der Zentralstelle für die Weiterbildung im Handwerk (ZWH) durchgeführt.

» Zur Projektseite

 

Zukunftsdialog Nachhaltige Mobilität - Netzwerktagung 2019, Osnabrück

Zukunftsdialog Nachhaltige Mobilität - Netzwerktagung 2019, Osnabrück
06.11.2019 - 07.11.2019

Die Klima- und umweltpolitischen Anforderungen an eine zukunftsfähige und ökologisch verträglichere Mobilität haben den Transformationsdruck auf die Mobilitätswirtschaft gesteigert. Gleichzeitig befindet sich die Mobilitätswirtschaft, insbesondere die Automobilindustrie selbst, durch die Prozesse der Digitalisierung und Automatisierung sowie durch völlig neue Herausforderungen des globalen Wettbewerbs in einer tiefgreifenden Umstrukturierung. Zusammengenommen kann von einer historischen Dimension der Transformation gesprochen werden.

Die hohe Bedeutung der Mobilitätswirtschaft in Niedersachsen stellt für das Land eine besondere Herausforderung dar. Insbesondere die Automobil- und Zulieferindustrie

Die Klima- und umweltpolitischen Anforderungen an eine zukunftsfähige und ökologisch verträglichere Mobilität haben den Transformationsdruck auf die Mobilitätswirtschaft gesteigert. Gleichzeitig befindet sich die Mobilitätswirtschaft, insbesondere die Automobilindustrie selbst, durch die Prozesse der Digitalisierung und Automatisierung sowie durch völlig neue Herausforderungen des globalen Wettbewerbs in einer tiefgreifenden Umstrukturierung. Zusammengenommen kann von einer historischen Dimension der Transformation gesprochen werden.

Die hohe Bedeutung der Mobilitätswirtschaft in Niedersachsen stellt für das Land eine besondere Herausforderung dar. Insbesondere die Automobil- und Zulieferindustrie, aber auch die Branchen Transport, Verkehr und Logistik müssen aufgrund ihrer großen Beschäftigtenzahl und ihrer herausragenden ökonomischen Stellung als „Schlüsselbranchen“ bezeichnet werden. Ein nachhaltiges Mobilitätssystem wird aller Voraussicht zu erheblichen beschäftigungspolitischen Friktionen führen, die es gesellschaftlich abzufangen und zu gestalten gilt. Erforderlich ist deshalb ein breiter und kontinuierlicher „Zukunftsdialog“ mit dem Ziel, Bausteine und Entwicklungspfade für ein verkehrsträgerübergreifendes Gesamtkonzept „Nachhaltige Mobilität“ zu entwickeln, welches eine Balance zwischen ökologischer (Klima, Umwelt), ökonomischer (Wettbewerb, Markt, Regulierung) und sozialer (Beschäftigung, Wohlstand) Nachhaltigkeit findet und nach Wegen für eine gesellschaftliche Akzeptanz der notwendigen Maßnahmen sucht.

Mit der landesweiten Tagung wollen die Kooperationsstellen Hochschulen und Gewerkschaften in Niedersachsen und Bremen unter der Überschrift „Zukunftsdialog Nachhaltige Mobilität“ Akteure aus Wissenschaft, Gewerkschaft sowie Klima- und Umweltbewegung in konstruktiven Diskussionen zusammenführen.

» zur Veranstaltungsseite

» zur Online-Anmeldung

vorläufiges Programm:

Prof. Dr. Stefan Pfahl, Klimaforscher, Institut für Meteorologie, Freie Universität Berlin

Thorsten Gröger, Bezirksleiter, IG Metall Bezirk Niedersachsen und Sachsen-Anhalt, Hannover

Ernst-Christoph Stolper, Staatssekretär a.D., stellv. Vorsitzender BUND e.V. und Mitglied der Arbeitsgruppe „Verkehr und Klima“ der Nationalen Plattform „Zukunft der Mobilität“ der Bundesregierung

Prof. Dr. Andreas Knie, Mobilitätsforscher, WZB – Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung und Hochschullehrer an der Technischen Universität Berlin

Frank Iwer, IG Metall Vorstand, Leiter Koordinierung und politische Planung, Frankfurt

Dr. Winfried Wolf, Verkehrsexperte, Buchautor, Chefredakteur „Lunapark21„, Sprecher der Initiative „Bürgerbahn statt Börsenbahn“ und des Bündnisses „Bahn für alle“

Matthias Pippert, Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) Vorstand, Referent für Verkehrspolitik und Ökologie, Berlin

 

Veranstalter: Kooperationsstellen Hochschulen und Gewerkschaften, Niedersachsen Allianz für Nachhaltigkeit

Veranstaltungszeitraum: Mittwoch 6. November 15.30 – 20.00 Uhr (Teil I), Donnerstag 7. November 9.30 – 15.45 Uhr (Teil II)

Veranstaltungsort: Aula der Universität Osnabrück, Neuer Graben / Schloss

Schulung: Ressourceneffizienz durch Digitalisierung, Wolfenbüttel

Schulung: Ressourceneffizienz durch Digitalisierung, Wolfenbüttel
18.11.2019 - 19.11.2019

Die TeilnehmerInnen der 2-tägigen Schulung erhalten im Zuge der Veranstaltung detailierte Einblicke in verschiedene Strategien zur Einführung von Ressourceneffizienz in Unternehmen und deren Unterstützung durch Maßnahmen der Digitalisierung.

Der Umfang der Schulung erstreckt sich dabei von theorethischen Grundlagen bis hin zur praktischen Umsetzung im Unternehmen. Die TeilnehmerInnen werden über speziell ausgearbeitete und aufeinander aufbauende Module durch die beiden Veranstaltungstage geführt und werden sowohl praktische Vorführungen erhalten, als auch eigenständig bzw. in der Gruppe aktiv die Schulung mitgestalten.

» zum Programm

» zur Anmeldung

Die TeilnehmerInnen der 2-tägigen Schulung erhalten im Zuge der Veranstaltung detailierte Einblicke in verschiedene Strategien zur Einführung von Ressourceneffizienz in Unternehmen und deren Unterstützung durch Maßnahmen der Digitalisierung.

Der Umfang der Schulung erstreckt sich dabei von theorethischen Grundlagen bis hin zur praktischen Umsetzung im Unternehmen. Die TeilnehmerInnen werden über speziell ausgearbeitete und aufeinander aufbauende Module durch die beiden Veranstaltungstage geführt und werden sowohl praktische Vorführungen erhalten, als auch eigenständig bzw. in der Gruppe aktiv die Schulung mitgestalten.

» zum Programm

» zur Anmeldung

Der Kurs ist für niedersächsische Teilnehmende kostenfrei. Die Teilnahmegebühren übernehmen die Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen und die Niedersachsen Allianz für Nachhaltigkeit.

Kursinhalte

Aufbauend auf dem eintägigen Schulungsangebot werden in dieser 2-tägigen Schulung zusätzlich die Themen „Digitale Optimierung“ und „Ressourcenmanagementsysteme“ behandelt. Außerdem wird die praktische Einführung von Digitalisierung und Ressourceneffizienz im Unternehmen anhand einer logischen Prozesskette vertieft. Unter Berücksichtigung wesentlicher Herausforderungen der Digitalisierung, wie z.B. Big Data und dem zunehmendem Einsatz von KI-Anwendungen, lernen die TeilnehmerInnen praxisorientierte Ansätze zur Verbesserung der Ressourceneffizienz durch Digitalisierung kennen.

Tag 1:
Einführung Ressourceneffizienz – Definition, und Kennzahlen, Klimaschutzziele, Ansätze zur Umsetzung
Einführung Digitalisierung – Industrie 4.0, Digitale Transformation, Digital Readiness
Schnittstellen und Synergien von Ressourceneffizienz und Digitalisierung
Digitalisierung und Ressourceneffizienz entlang einer Prozesskette (inklusive Praxisteil) – Sensoren, Energiedatenerfassung, Visualisierung/Werkerunterstützung, Energiemanagementsysteme

Tag 2:
Warehouse-Management- und ERP-Systeme
Digitale Optimierung – Big Data / KI-Anwendungen, Smart Maintenance, 3D-Druck (Digitale Prozesskette) und virtuelle Produktentwicklung
IT-Sicherheit
Einführung im Unternehmen – Vorgehen und Förderprogramme zur Einführung von Digitalisierung und Ressourceneffizienz im Unternehmen

Veranstalter: VDI Zentrum für Ressourceneffizienz

Kooperationspartner: Niedersächsische Lernfabrik für Ressourceneffizienz (NiFaR), Niedersachsen Allianz für Nachhaltigkeit, Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen

Veranstaltungszeitraum: 18. – 19.11..2019

Veranstaltungsort: Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften – Institut für Produktionstechnik, Salzdahlumer Strasse 46/48, 38302 Wolfenbüttel

Der zweitägige Kurs ist sowohl für MitarbeiterInnen aus verarbeitenden Unternehmen als auch für BeraterInnen offen.
Verpflegung und ausführliche Seminarunterlagen sind im Seminarpreis inbegriffen. Die TeilnehmerInnen erhalten nach erfolgreichem Abschluss des Seminars eine Teilnahmebescheinigung des VDI Zentrum Ressourceneffizienz.

Duale Berufsausbildung in Niedersachsen - Am Scheideweg?

Duale Berufsausbildung in Niedersachsen - Am Scheideweg?
18.11.2019

Um den hiesigen Fachkräftemangel wirksam begegnen zu können, braucht es neben genügend Fachkräften vor allem ein gut ausgebautes, qualitativ hochwertiges, modernes und nachhaltiges duales Berufsausbildungs-system. Die duale Berufsausbildung in Deutschland ist ein Erfolgsmodell und weltweit anerkannt. Jedoch be-findet sich die Arbeitswelt im stetigen Wandel, so dass sich auch das duale System der Berufsausbildung für die Zukunft mit wandeln muss, um auch perspektivisch erfolgreich bleiben zu können. Gerade jetzt sind klare Weichenstellungen in Richtung einer guten und modernen Ausbildung nötig.

Um den hiesigen Fachkräftemangel wirksam begegnen zu können, braucht es neben genügend Fachkräften vor allem ein gut ausgebautes, qualitativ hochwertiges, modernes und nachhaltiges duales Berufsausbildungs-system. Die duale Berufsausbildung in Deutschland ist ein Erfolgsmodell und weltweit anerkannt. Jedoch be-findet sich die Arbeitswelt im stetigen Wandel, so dass sich auch das duale System der Berufsausbildung für die Zukunft mit wandeln muss, um auch perspektivisch erfolgreich bleiben zu können. Gerade jetzt sind klare Weichenstellungen in Richtung einer guten und modernen Ausbildung nötig.

Sowohl die demografische Entwicklung unserer Gesellschaft als auch der Transformationsprozess in der Arbeits- und Lebenswelt durch die Digitalisierung oder aber auch die Frage der Mobilität von jungen Menschen in der Gegenwart sind nur drei Beispiele für die großen Herausforderungen unserer Zeit, denen sich eben auch die Berufsausbildung stellen muss. Gerade in der dualen Berufsausbildung sind junge Menschen darauf angewiesen, die Lernorte Schule und Betrieb gut und kostengünstig erreichen zu können, sodass Mobilität für unserer Gesellschaft und ein leistungsfähiger und moderner ÖPNV – insbesondere in ländlichen Räumen – von zentraler Bedeutung ist.

Unter dem Motto „Wie können wir die berufliche Bildung in Niedersachsen zukunftsfest machen“, möchte der DGB Landesbezirk Niedersachsen und die GEW Niedersachsen gemeinsam mit den Akteuren aus der beruflichen Bildung diskutieren. Darüber hinaus sollen aber vor allem auch Schulleiter und Auszubildende selbst zu Wort kommen und ihre Sicht auf die duale Berufsausbildung schildern können.

» zum Programm

» zur Anmeldung

Veranstalter: DGB Bezirk Niedersachsen und GEW Niedersachsen

Kooeprationspartner: Niedersachsen Allianz für Nachhaltigkeit, IHK Niedersachsen, Landesvertretung der Handwerkskammern Niedersachsen

Veranstaltungszeitraum: 18.11.2019, 13.00 – 17.00 Uhr

Anmeldungen bitte per Mail an: inga.geletneky@aul-nds.de

Programm für diese Veranstaltung

Ver­gan­ge­ne Ver­an­stal­tun­gen

Go with the Flow -  Cyborg und Pflegebots, Göttingen Diese Veranstaltung liegt in der Vergangenheit.

Go with the Flow - Cyborg und Pflegebots, Göttingen
15.10.2019

Es herrscht Pflegenotstand in Deutschland. Pflegefachkräfte stoßen an ihre körperlichen und psychischen Grenzen. Viele sind durch die anstrengende Tätigkeit nicht dauerhaft in der Lage, den Beruf in Vollzeit auszuüben.

Ein Weg aus dieser Krise könnten technische Hilfsmittel wie Exoskelette sein, die die Ergonomie für die Beschäftigten verbessert. Und Social bots könnten beispielsweise in der ambulanten Altenpflege helfen, Vereinsamung vorzubeugen und Pflegekräfte zu entlasten. Künstliche Intelligenz und Big Data ermöglichen es Menschen zukünftig länger ein eigenständiges Leben zu führen. Wearables oder Implantate führen zu deutlich früherer Erkennung von Erkrankungen und besseren Heilungschancen. Werden wir dadurch auf kurz oder lang zu Cyborgs? Oder darf man sich das vorstellen wie einen Herzschrittmacher?

Wir nehmen den „Tag der älteren Generation“ zum Anlass, in unsere eigene Zukunft zu schauen und das Für und Wider der Zukunftstechnologien für Körper und Pflege abzuwägen. Analog und digital, daher sind Smartphones ausdrücklich erwünscht!  Ihre Anmeldung unter: goettingen@dgb.de

» zum Programm

Veranstalter: DGB Südniedersachsen-Harz, Niedersachsen Allianz für Nachhaltigkeit, Arbeit und Leben Göttingen, Kooperationsstelle Hochschule und Gewerkschaften Uni Göttingen

Veranstaltungsort: Ingeborg-Nansen-Platz1, 37083 Göttingen, Seniorenzentrum Göttingen

Veranstaltungszeitraum: 15.10.2019, 18.00 – 20.00 Uhr

Es herrscht Pflegenotstand in Deutschland. Pflegefachkräfte stoßen an ihre körperlichen und psychischen Grenzen. Viele sind durch die anstrengende Tätigkeit nicht dauerhaft in der Lage, den Beruf in Vollzeit auszuüben.

Ein Weg aus dieser Krise könnten technische Hilfsmittel wie Exoskelette sein, die die Ergonomie für die Beschäftigten verbessert. Und Social bots könnten beispielsweise in der ambulanten Altenpflege helfen, Vereinsamung vorzubeugen und Pflegekräfte zu entlasten. Künstliche Intelligenz und Big Data ermöglichen es Menschen zukünftig länger ein eigenständiges Leben zu führen. Wearables oder Implantate führen zu deutlich früherer Erkennung von Erkrankungen und besseren Heilungschancen. Werden wir dadurch auf kurz oder lang zu Cyborgs? Oder darf man sich das vorstellen wie einen Herzschrittmacher?

Wir nehmen den „Tag der älteren Generation“ zum Anlass, in unsere eigene Zukunft zu schauen und das Für und Wider der Zukunftstechnologien für Körper und Pflege abzuwägen. Analog und digital, daher sind Smartphones ausdrücklich erwünscht!  Ihre Anmeldung unter: goettingen@dgb.de

» zum Programm

Veranstalter: DGB Südniedersachsen-Harz, Niedersachsen Allianz für Nachhaltigkeit, Arbeit und Leben Göttingen, Kooperationsstelle Hochschule und Gewerkschaften Uni Göttingen

Veranstaltungsort: Ingeborg-Nansen-Platz1, 37083 Göttingen, Seniorenzentrum Göttingen

Veranstaltungszeitraum: 15.10.2019, 18.00 – 20.00 Uhr

Business Roundtable Wirtschaft und Menschenrechte, Hannover Diese Veranstaltung liegt in der Vergangenheit.

Business Roundtable Wirtschaft und Menschenrechte, Hannover
26.09.2019

Chancen und Herausforderungen bei der Umsetzung menschenrechtlicher Unternehmensverantwortung

Gemeinsam mit der Industrie- und Handelskammer Hannover organisiert der VEN einen Business Round Table zu Chancen und Herausforderungen bei der Umsetzung menschenrechtlicher Unternehmensverantwortung. Die Veranstaltung findet am Donnerstag, 26. September 2019 in den Räumen der IHK Hannover statt.

Die strategische Beachtung von Menschenrechten in Liefer- und Wertschöpfungsketten wird für Unternehmen zunehmend wichtiger. Ende 2016 wurde der Nationale Aktionsplan Wirtschaft und Menschenrechte (NAP) verabschiedet. Darin formuliert die Bundesregierung die klare Erwartung gegenüber allen Unternehmen, „den (…) Prozess der unternehmerischen

Chancen und Herausforderungen bei der Umsetzung menschenrechtlicher Unternehmensverantwortung

Gemeinsam mit der Industrie- und Handelskammer Hannover organisiert der VEN einen Business Round Table zu Chancen und Herausforderungen bei der Umsetzung menschenrechtlicher Unternehmensverantwortung. Die Veranstaltung findet am Donnerstag, 26. September 2019 in den Räumen der IHK Hannover statt.

Die strategische Beachtung von Menschenrechten in Liefer- und Wertschöpfungsketten wird für Unternehmen zunehmend wichtiger. Ende 2016 wurde der Nationale Aktionsplan Wirtschaft und Menschenrechte (NAP) verabschiedet. Darin formuliert die Bundesregierung die klare Erwartung gegenüber allen Unternehmen, „den (…) Prozess der unternehmerischen Sorgfalt mit Bezug auf die Achtung der Menschenrechte in einer ihrer Größe, Branche und Position in der Liefer- und Wertschöpfungskette angemessenen Weise einzuführen.“ Momentan wird überprüft, inwiefern die deutsche Wirtschaft ihren sogenannten menschenrechtlichen Sorgfaltspflichten nachkommt.

Der Round Table Wirtschaft und Menschenrechte soll informieren und Raum für einen Erfahrungsaustausch und Diskussion ermöglichen. Prof. Nick Lin-Hi (Inhaber der Professur für Wirtschaft und Ethik/Universität Vechta) wird in das Thema einführen und zeigen, wie Unternehmen mittels digitaler Technologien ihren menschenrechtlichen Sorgfaltspflichten in der Lieferkette gerecht werden können. Anschließend werden Vertreterinnen und Vertreter verschiedener Unternehmen über Chancen und Herausforderungen diskutieren, die sich bei der Umsetzung des Nationalen Aktionsplans Wirtschaft und Menschenrechte (NAP) in Ihren Unternehmensprozessen ergeben. Eine Vertreterin des NAP Helpdesk der Bundesregierung wird die Runde ergänzen, um auf Fragen zum Nationalen Aktionsplan und dessen Anforderungen einzugehen. Zum Abschluss wird Bernd Lange (SPD), als Mitglied des EU-Parlaments und Vorsitzender des Handelsausschusses des EU-Parlaments, eine Einschätzung zum Thema geben.

Die Teilnahme ist kostenlos.

» zum Veranstaltungsflyer

» zur Anmeldung

Programm:

09.15 Uhr Registrierung und Kaffee
09.45 Uhr Begrüßung
10.00 Uhr Keynote-Vortrag: Prof. Dr. Nick Lin-Hi (Universität Vechta)
10.45 Uhr Unternehmens-Talk – Chance und Herausforderungen bei der Umsetzung menschenrechtlicher Unternehmensverantwortung
11.45 Uhr Vortrag Bernd Lange (MdEP, SPD, Vorsitzender des Handelsausschusses des Europäischen Parlaments)
12.00 Uhr Imbiss/Networking
13.00 Uhr Ende

Veranstalter: Verband Entwicklungspolitik Niedersachsen e.V., IHK Niedersachsen

Veranstaltungsort: IHK Hannover, Schiffsgraben 49, 30175 Hannover

Veranstaltungszeitraum: 26.09.2019, 9.15 – 13.00 Uhr

Auftaktveranstaltung „Nachhaltigkeit in Handwerksbetrieben stärken!“, Berlin Diese Veranstaltung liegt in der Vergangenheit.

Auftaktveranstaltung „Nachhaltigkeit in Handwerksbetrieben stärken!“, Berlin
19.09.2019

Immer mehr Betriebsinhaberinnen und -inhaber wollen das eigene Unternehmen nachhaltig – das heißt wirtschaftlich, sozial und ökologisch – für die Zukunft aufstellen. Sie wollen ihren Betrieb dadurch stabiler für die Zukunft machen. Kleinen und mittleren Betrieben fehlt oft die Zeit dafür, eine umfassende Strategie für die Zukunft des eigenen Unternehmens zu entwickeln. Fachkräftemangel, Sicherung der Rentabilität, Unternehmensnachfolge, Digitalisierung und Innovation treiben

Immer mehr Betriebsinhaberinnen und -inhaber wollen das eigene Unternehmen nachhaltig – das heißt wirtschaftlich, sozial und ökologisch – für die Zukunft aufstellen. Sie wollen ihren Betrieb dadurch stabiler für die Zukunft machen. Kleinen und mittleren Betrieben fehlt oft die Zeit dafür, eine umfassende Strategie für die Zukunft des eigenen Unternehmens zu entwickeln. Fachkräftemangel, Sicherung der Rentabilität, Unternehmensnachfolge, Digitalisierung und Innovation treiben viele Inhaberinnen und Inhaber um. Gleichzeitig drängen sich Fragen nach dem eigenen ökologischen Fußabdruck und der Herkunft von Materialien und Rohstoffen in einer global vernetzten Wirtschaft auf. Auf diese Fragen kann eine Strategie für nachhaltiges Wirtschaften eine Antwort sein.
Das Handwerk muss die Hände frei haben, denn hochwertige Arbeit braucht Zeit. Deshalb machen wir uns auf den Weg, auf die Bedarfe des Handwerks angepasste Werkzeuge zur Bestandsaufnahme, Berichterstattung und Strategieformulierung im Bereich Nachhaltigkeit zu entwickeln. Unsere Grundlage hierfür ist der „Deutsche Nachhaltigkeitskodex“ (DNK), ein von der Bundesregierung geförderter, international anerkannter Berichtsstandard.

» zum Programm

» zur Anmeldung (bis 30.08.)

 

Veranstalter: Zentralstelle für die Weiterbildung im Handwerk

Veranstaltungszeitraum: 19. September 2019 von 10 bis 16 Uhr

Veranstaltungsort: Alte Börse Marzahn, Zur Alten Börse 59, 12681 Berlin

HOCH-N-Netzwerk-Treffen Regionalhub, Hannover Diese Veranstaltung liegt in der Vergangenheit.

HOCH-N-Netzwerk-Treffen Regionalhub, Hannover
16.09.2019

HOCHN-Netzwerkhub zu Praxis-Forschungs-Kooperationen für eine nachhaltige Entwicklung

Bei diesem HOCHN-Regional-Hub dreht sich alles um den Transfer zwischen Hochschulen und Praxispartnern, welche Formen dieser annehmen kann und wie er gesteuert werden kann. Anhand von Best Practice Erfahrungsberichten werden Kooperationen aus den Perspektiven der Beteiligten beleuchtet. Daraus werden sowohl Tipps und Tricks zur Umsetzung generiert, als auch der potentielle Mehrwert transdisziplinärer Seminare, Forschungsprojekte, Initiativen etc. für eine nachhaltige Entwicklung diskutiert und identifiziert.

HOCHN-Netzwerkhub zu Praxis-Forschungs-Kooperationen für eine nachhaltige Entwicklung

Bei diesem HOCHN-Regional-Hub dreht sich alles um den Transfer zwischen Hochschulen und Praxispartnern, welche Formen dieser annehmen kann und wie er gesteuert werden kann. Anhand von Best Practice Erfahrungsberichten werden Kooperationen aus den Perspektiven der Beteiligten beleuchtet. Daraus werden sowohl Tipps und Tricks zur Umsetzung generiert, als auch der potentielle Mehrwert transdisziplinärer Seminare, Forschungsprojekte, Initiativen etc. für eine nachhaltige Entwicklung diskutiert und identifiziert.

Veranstalter: HOCHN – Nachhaltigkeit an Hochschulen

Kooperationspartner: RENN.nord, Niedersachsen Allianz für Nachhaltigkeit, Leibniz Universität Hannover

Veranstaltungsort: Universität Hannover, Gebäude 4105, Herrenhäuser Str. 2, 30419 Hannover

Vernastaltungszeitraum: 16.09.2019, 9.30 – 16.30 Uhr

» Weitere Informationen

 

 

Gesundheit und Kompetenzentwicklung Diese Veranstaltung liegt in der Vergangenheit.

Go with the Flow - Holodeck statt Klassenraum?
16.09.2019

Unter dem Titel „Holodeck statt Klassenraum? Lernen für die Digitalisierung und digitales Lernen?“ findet der zweite Teil der Vernastaltungsreihe „Go with the flow“ statt.

Bildungsinstitutionen sind mindestens genauso von digitaler Transformation beeinflusst wie die Arbeitswelt. Bildung und Qualifizierung sind das persönliche Kapital und Voraussetzung für Teilhabe im 21. Jahrhundert. Um den Zugang zu Beruf und Gesellschaft zu ermöglichen gewinnen Fähigkeiten wie Kreativität, Problemlösung, Kommunikation, Strategiebildung und Teamarbeit an Bedeutung – die Kernkompetenzen der Wissensgesellschaft.

Unter dem Titel „Holodeck statt Klassenraum? Lernen für die Digitalisierung und digitales Lernen?“ findet der zweite Teil der Vernastaltungsreihe „Go with the flow“ statt.

Bildungsinstitutionen sind mindestens genauso von digitaler Transformation beeinflusst wie die Arbeitswelt. Bildung und Qualifizierung sind das persönliche Kapital und Voraussetzung für Teilhabe im 21. Jahrhundert. Um den Zugang zu Beruf und Gesellschaft zu ermöglichen gewinnen Fähigkeiten wie Kreativität, Problemlösung, Kommunikation, Strategiebildung und Teamarbeit an Bedeutung – die Kernkompetenzen der Wissensgesellschaft.

Auch traditionelle Berufsbilder sind im Wandel. Das gilt nicht nur für Arbeitsmarkt und Beschäftigung, sondern auch für Allgemeinbildung, Selbstbestimmung und soziale Teilhabe. Wie sieht digitales Lernen in unseren Bildungseinrichtungen derzeit aus? Bereichert es uns? Macht es mehr Spaß?

Im Format der Diskussionsplattform werden verschiedene Aspekte der Digitalisierung unserer Lebens- und Arbeitswelten beleuchtet. Der DGB Südniedersachsen-Harz und die Kooperatiosnstelle Universität Göttingen möchte mit Ihnen/Euch und ausgewählten Expertinnen und Experten analog und interaktiv ins Gespräch kommen. Zusammen wird diskutiert, wie die Digitalisierung in unserem Sinne gestaltet werden kann. Kommen Sie vorbei und bringen Sie Ihre Fragen, Anregungen und Ideen mit!

Der Eintritt ist frei. Anmeldung über:goettingen@dgb.de

» zur Veranstaltungsseite

Veranstalter: DGB Region Südniedersachsen-Harz, Kooperationsstelle Universität Göttingen, Niedersachsen Allianz für Nachhaltigkeit

Veranstaltungsort: IGS Geismar, Schulstr. 22, 37083 Göttingen, Lichtenberg-Saal

Veranstaltungszeitraum: 16.09.2019, 18:00 Uhr

 

Chancen durch Klimaschutz: Potentiale für Wertschöpfung, Wohlstand und Beschäftigung in Niedersachsen, Hannover Diese Veranstaltung liegt in der Vergangenheit.

Chancen durch Klimaschutz: Potentiale für Wertschöpfung, Wohlstand und Beschäftigung in Niedersachsen, Hannover
13.09.2019

Um den Klimawandel in einem beherrschbaren Rahmen zu halten, müssen die Treibhausgas-Emissionen in allen Lebens- und Wirtschaftsbereichen nahezu vollständig reduziert werden. Dabei gilt es, die Chancen des Wandels zu nutzen und die Entwicklung so zu gestalten, dass Wachstum möglich bleibt und Wohlstand und Beschäftigung gesichert werden. Das ist eine zentrale Herausforderung für Politik, Wirtschaft und Beschäftigte und damit auch für Gewerkschaften.

Um den Klimawandel in einem beherrschbaren Rahmen zu halten, müssen die Treibhausgas-Emissionen in allen Lebens- und Wirtschaftsbereichen nahezu vollständig reduziert werden. Dabei gilt es, die Chancen des Wandels zu nutzen und die Entwicklung so zu gestalten, dass Wachstum möglich bleibt und Wohlstand und Beschäftigung gesichert werden. Das ist eine zentrale Herausforderung für Politik, Wirtschaft und Beschäftigte und damit auch für Gewerkschaften.

Im Rahmen einer hochrangig besetzten Veranstaltung sollen Maßnahmen, Chancen und Herausforderungen für zentrale Schlüsselbranchen in Niedersachsen erörtert werden. Es diskutieren u.a. Frank Doods (Umwelt-Staatssekretär Niedersachsen), Sabine Nallinger (Vorständin der Stiftung 2° – Deutsche Unternehmer für Klimaschutz), Thorsten Gröger (Bezirksleiter IG Metall), Ralf Becker (Landesbezirksleiter IG BCE), Detlef Ahting (Landesbezirksleiter ver.di), Dr. Mehrdad Payandeh (Bezirksvorsitzender DGB) und weitere spannende Gäste aus Wissenschaft und Betrieben.

Das detaillierte Programm finden Sie im Einladungsflyer. Leiten Sie die Information gerne an Interessierte weiter.

Anmeldung: Bitte senden Sie eine E-Mail an ute.kamradek@dgb.de und geben Sie bei der Anmeldung Ihren Namen und Ihre Organisation/Institution an sowie die E-Mailadresse, unter der Sie eine Rückmeldung wünschen.

» zur Veranstaltungsseite des DGB Niedersachsen

Veranstalter: DGB-Bezirk Niedersachsen-Bremen-Sachsen Anhalt, Niedersachsen Allianz für Nachhaltigkeit, Niedersächsisches Ministerium für Umwelt, Energie, Bauen und Klimaschutz

Kooperationspartner: IG Metall Bezirk Niedersachsen – Sachsen-Anhalt, IG-BCE-Landesbezirk Nord, ver.di Landesbezirk Niedersachsen-Bremen, Bildungsvereinigung ARBEIT UND LEBEN Niedersachsen Mitte

Veranstaltungsort: IG BCE, Königsworther Platz 6, 30167 Hannover

Veranstaltungszeitraum: 13.09.2019, 10.00 – 15.00 Uhr

Programm für diese Veranstaltung
Jahresveranstaltung: Nachhaltige Mobilität in Niedersachsen, Hannover Diese Veranstaltung liegt in der Vergangenheit.

Jahresveranstaltung: Nachhaltige Mobilität in Niedersachsen, Hannover
28.08.2019

Die Zukunft der Mobilität hat längst begonnen. Auch Niedersachsen und seine Unternehmen stehen dabei vor großen Herausforderungen, die gleichzeitig vielfältige Chancen bieten. Die Niedersachsen Allianz für Nachhaltigkeit setzt sich im neuen Schwerpunkt dafür ein, nachhaltige Mobilität in niedersächsischen Unternehmen zu etablieren und greift dabei auf ihre starken Partner zurück. Dazu findet unsere diesjährige Jahresveranstaltung mit dem Thema
„Nachhaltige Mobilität in Niedersachsen“ am 28. August 2019 um 10:30 Uhr im Alten Rathaus Hannover (Karmarschstraße 42, 30159 Hannover) statt.
Gemeinsam mit Ihnen möchten wir den Blick nach vorn richten und die Mobilität von Morgen diskutieren. Es erwarten Sie spannende Gäste und konkrete Beispiele:

Die Zukunft der Mobilität hat längst begonnen. Auch Niedersachsen und seine Unternehmen stehen dabei vor großen Herausforderungen, die gleichzeitig vielfältige Chancen bieten. Die Niedersachsen Allianz für Nachhaltigkeit setzt sich im neuen Schwerpunkt dafür ein, nachhaltige Mobilität in niedersächsischen Unternehmen zu etablieren und greift dabei auf ihre starken Partner zurück. Dazu findet unsere diesjährige Jahresveranstaltung mit dem Thema
„Nachhaltige Mobilität in Niedersachsen“ am 28. August 2019 um 10:30 Uhr im Alten Rathaus Hannover (Karmarschstraße 42, 30159 Hannover) statt.
Gemeinsam mit Ihnen möchten wir den Blick nach vorn richten und die Mobilität von Morgen diskutieren. Es erwarten Sie spannende Gäste und konkrete Beispiele:

10.30 Uhr Registrierung

11.00 Uhr Begrüßung
Umweltminister Olaf Lies

11.15 Uhr Keynote Perspektive Induvidualverkehr
Wolfgang Müller-Pietralla, VW Zukunftsforschung und Trendtransfer

11.45 Uhr Keynote perspektive Öffentlicher Verkehr
Elke van Zadel, Vorstandsvorsitzende Regiobus/ÜSTRA

12.15 Uhr Betriebliches Mobilitätsmanagement – Was hat sich bewährt?
Matthias Dietz, ACE Auto Club Europa e.V.

12.45 Uhr Mittagsimbiss

13.45 Uhr Kennzeichnung
Kennzeichnung besonders nachhaltig engagierter niedersächsischer Unternehmen

14.15 Uhr Gesprächsrunde und Diskussion „Guter Beispiele“

Amadeus Bürgel – Bürgel GmbH

Jochen Berendsohn, VGH Versicherungen

Dörte Schmitz – Niedersachsen Ports

14.45 Uhr Resümee und Ausblick – Gundela Nostiz, Niedersächsisches Ministerium für Umwelt, Energie, Bauen und Klimaschutz

15.00 Uhr Ausklang mit Kaffee und Kuchen

» zum Flyer

Die Anmeldefrist ist abgelaufen. Möchten Sie dennoch teilnehmen, melden Sie sich bitte telefonisch bei unserer Geschäftsstelle: 0511 897039-31

 

Wir freuen uns, Sie am 28. August begrüßen zu dürfen.

Ihre Niedersachsen Allianz für Nachhaltigkeit

 

Programm für diese Veranstaltung
Psychische Belastungen in der Arbeitswelt, Oldenburg Diese Veranstaltung liegt in der Vergangenheit.

Psychische Belastungen in der Arbeitswelt, Oldenburg
25.06.2019

Sowohl in den Betrieben als auch in der Wissenschaft steht die psychische Gesundheit der Beschäftigten nach wie vor im Zentrum der Aufmerksamkeit. In Kooperation mit der Niedersachsen Allianz für Nachhaltigkeit veranstaltet die Kooperationsstelle Hochschule und Gewerkschaften Oldenburg eine Tagung, die der Frage nachgeht, welche Faktoren die psychische Gesundheit der Beschäftigten fördern oder gefährden und welche besonderen Anforderungen psychische Gefährdungsbeurteilungen erfüllen müssen. Wir zeigen Perspektiven auf, wie die Beschäftigten selbst in diesen Prozess einbezogen werden und die Akzeptanz von Regulierungen zum Gesundheitsschutz erhöht werden kann.

Die Veranstaltung kombiniert Perspektiven aus der Wissenschaft mit der betrieblichen Praxis und möchte einen Beitrag dazu leisten, die Handlungskompetenz im Umgang mit psychischen Gefährdungen zu erhöhen. Wir möchten nicht nur Möglichkeiten des betrieblichen Gesundheitsmanagements vorstellen, sondern diese auch einem kritischen Praxischeck unterziehen und die Herausforderungen der betrieblichen Umsetzung offen diskutieren. Nicht zuletzt wird die Tagung auch Raum zu Austausch und Vernetzung sowie zur Vorstellung von Best-Practice-Beispielen geben.

» zum Programm

» zur Anmeldung

Sowohl in den Betrieben als auch in der Wissenschaft steht die psychische Gesundheit der Beschäftigten nach wie vor im Zentrum der Aufmerksamkeit. In Kooperation mit der Niedersachsen Allianz für Nachhaltigkeit veranstaltet die Kooperationsstelle Hochschule und Gewerkschaften Oldenburg eine Tagung, die der Frage nachgeht, welche Faktoren die psychische Gesundheit der Beschäftigten fördern oder gefährden und welche besonderen Anforderungen psychische Gefährdungsbeurteilungen erfüllen müssen. Wir zeigen Perspektiven auf, wie die Beschäftigten selbst in diesen Prozess einbezogen werden und die Akzeptanz von Regulierungen zum Gesundheitsschutz erhöht werden kann.

Die Veranstaltung kombiniert Perspektiven aus der Wissenschaft mit der betrieblichen Praxis und möchte einen Beitrag dazu leisten, die Handlungskompetenz im Umgang mit psychischen Gefährdungen zu erhöhen. Wir möchten nicht nur Möglichkeiten des betrieblichen Gesundheitsmanagements vorstellen, sondern diese auch einem kritischen Praxischeck unterziehen und die Herausforderungen der betrieblichen Umsetzung offen diskutieren. Nicht zuletzt wird die Tagung auch Raum zu Austausch und Vernetzung sowie zur Vorstellung von Best-Practice-Beispielen geben.

» zum Programm

» zur Anmeldung

Programm:

10:00 Uhr
Begrüßung
Jennie Auffenberg
Kooperationsstelle Hochschule-Gewerkschaften
Prof. Dr. Frauke Koppelin
Professorin für Gesundheitswissenschaften, Jade Hochschule

10:15 Uhr
Vorträge
Arbeitswelt im Wandel: Arbeitsverdichtung, Leistungskulturen und die Rolle von Betriebsräten
Dr. Elke Ahlers
Leiterin des Referats „Qualität der Arbeit“ der Hans-Böckler-Stifung, Düsseldorf
Die Messung und Bewertung psychischer Faktoren
am Arbeitsplatz
Dr. Matthias Nübling
Studienleitung COPSOQ Deutschland, Freiburger Forschungsstelle für Arbeitswissenschaften GmbH
Gesundheitsmanagement beteiligungsorientiert gestalten unter Berücksichtigung von Diversity und Gender
Prof. Dr. Nadine Pieck
Professorin für Gesundheitsförderung und Prävention im Betrieb, Universität Magedeburg

12:15 Uhr
Mittagspause

13:15 Uhr
Parallele Workshops
Workshop 1: Ein Instrument zur Messung psychischer Gefährdungen im Betrieb: Der COPSOQ im Praxistest
Dr. Matthias Nübling
Studienleitung COPSOQ Deutschland, Freiburger Forschungsstelle für Arbeitswissenschaften GmbH
Susanne Micheel
Personalrätin, NDR Hamburg
Workshop 2: Gefährdungsbeurteilung partizipativ gestalten: Beispiel Reinigungskräfte
Prof. Dr. Nadine Pieck
Professorin für Gesundheitsförderung und Prävention im Betrieb, Universität Magedeburg
N.N
Betriebsrätin, Reinigungsgewerbe
Workshop 3: Gefährdungsbeurteilung im Dienstleistungsbereich und spezielle Herausforderungen bei Interaktionsarbeit
Donata Wilutzki
PAG – Perspektive Arbeit & Gesundheit, Hamburg
Hilke Hagestedt
Betriebsrätin, Klinikum Oldenburg
Workshop 4: Was motivitert Beschäftigte zur Umgehung von Arbeitsschutzregelungen und wie kann die betriebliche Interessenvertretung damit umgehen?
Michael Gümbel
Organisationsberater, Sujet Hamburg
Andreas Hahn
Betriebsrat, Airbus Operations Bremen

15:15 Uhr
Marktplatz: Best practice und Netzwerken

16.00 Uhr Ende der Veranstaltung

Beraterschulung: Ressourceneffizienz durch Digitalisierung, Wolfenbüttel Diese Veranstaltung liegt in der Vergangenheit.

Beraterschulung: Ressourceneffizienz durch Digitalisierung, Wolfenbüttel
19.06.2019 - 20.06.2019

Die TeilnehmerInnen der 2-tägigen Schulung erhalten im Zuge der Veranstaltung detailierte Einblicke in verschiedene Strategien zur Einführung von Ressourceneffizienz in Unternehmen und deren Unterstützung durch Maßnahmen der Digitalisierung.

Der Umfang der Schulung erstreckt sich dabei von theorethischen Grundlagen bis hin zur praktischen Umsetzung im Unternehmen. Die TeilnehmerInnen werden über speziell ausgearbeitete und aufeinander aufbauende Module durch die beiden Veranstaltungstage geführt und werden sowohl praktische Vorführungen erhalten, als auch eigenständig bzw. in der Gruppe aktiv die Schulung mitgestalten.

» zum Programm

» zur Anmeldung

Die TeilnehmerInnen der 2-tägigen Schulung erhalten im Zuge der Veranstaltung detailierte Einblicke in verschiedene Strategien zur Einführung von Ressourceneffizienz in Unternehmen und deren Unterstützung durch Maßnahmen der Digitalisierung.

Der Umfang der Schulung erstreckt sich dabei von theorethischen Grundlagen bis hin zur praktischen Umsetzung im Unternehmen. Die TeilnehmerInnen werden über speziell ausgearbeitete und aufeinander aufbauende Module durch die beiden Veranstaltungstage geführt und werden sowohl praktische Vorführungen erhalten, als auch eigenständig bzw. in der Gruppe aktiv die Schulung mitgestalten.

» zum Programm

» zur Anmeldung

Der Kurs ist für niedersächsische Teilnehmende kostenfrei. Die Teilnahmegebühren übernehmen die Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen und die Niedersachsen Allianz für Nachhaltigkeit.

Kursinhalte

Aufbauend auf dem eintägigen Schulungsangebot werden in dieser 2-tägigen Schulung zusätzlich die Themen „Digitale Optimierung“ und „Ressourcenmanagementsysteme“ behandelt. Außerdem wird die praktische Einführung von Digitalisierung und Ressourceneffizienz im Unternehmen anhand einer logischen Prozesskette vertieft. Unter Berücksichtigung wesentlicher Herausforderungen der Digitalisierung, wie z.B. Big Data und dem zunehmendem Einsatz von KI-Anwendungen, lernen die TeilnehmerInnen praxisorientierte Ansätze zur Verbesserung der Ressourceneffizienz durch Digitalisierung kennen.

Tag 1:
Einführung Ressourceneffizienz – Definition, und Kennzahlen, Klimaschutzziele, Ansätze zur Umsetzung
Einführung Digitalisierung – Industrie 4.0, Digitale Transformation, Digital Readiness
Schnittstellen und Synergien von Ressourceneffizienz und Digitalisierung
Digitalisierung und Ressourceneffizienz entlang einer Prozesskette (inklusive Praxisteil) – Sensoren, Energiedatenerfassung, Visualisierung/Werkerunterstützung, Energiemanagementsysteme

Tag 2:
Warehouse-Management- und ERP-Systeme
Digitale Optimierung – Big Data / KI-Anwendungen, Smart Maintenance, 3D-Druck (Digitale Prozesskette) und virtuelle Produktentwicklung
IT-Sicherheit
Einführung im Unternehmen – Vorgehen und Förderprogramme zur Einführung von Digitalisierung und Ressourceneffizienz im Unternehmen

Veranstalter: VDI Zentrum für Ressourceneffizienz

Kooperationspartner: Niedersächsische Lernfabrik für Ressourceneffizienz (NiFaR), Niedersachsen Allianz für Nachhaltigkeit, Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen

Veranstaltungszeitraum: 19. – 20.06.2019

Veranstaltungsort: Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften – Institut für Produktionstechnik, Salzdahlumer Strasse 46/48, 38302 Wolfenbüttel

Der zweitägige Kurs ist sowohl für MitarbeiterInnen aus verarbeitenden Unternehmen als auch für BeraterInnen offen.
Verpflegung und ausführliche Seminarunterlagen sind im Seminarpreis inbegriffen. Die TeilnehmerInnen erhalten nach erfolgreichem Abschluss des Seminars eine Teilnahmebescheinigung des VDI Zentrum Ressourceneffizienz.

Warum der Wind die Sonne braucht: Solarstrom-Perspektiven für Niedersachsen Diese Veranstaltung liegt in der Vergangenheit.

Warum der Wind die Sonne braucht: Solarstrom-Perspektiven für Niedersachsen
03.06.2019

Niedersachsen liegt bei der Erzeugung von Windstrom ganz vorn. Die Nutzung der Sonne für die Stromerzeugung bewegt sich dagegen auf niedrigem Niveau. Denn lange wurde der Norden Deutschlands als sonnenarm und deshalb zu wenig ertragreich eingestuft. Diese Ansichten sind längst überholt, Solarmodule ernten auch in Niedersachsen reichlich Strom. Zudem ergänzen sich Wind- und Solarenergie im Jahresverlauf ideal.

Dank sinkender Modulpreise ist die Erzeugung von Solarstrom konkurrenzfähig geworden und das Interesse von Unternehmen und Privathaushalten steigt. Ein enormes Potential an Dachflächen bietet große Chancen für eine klimaneutrale Stromversorgung. Vielfältige Regelungen und unsichere Perspektiven bremsen jedoch die Investitionsfreude. Wie kann die dezentrale Stromerzeugung auf Haus- und Gewerbedächern vorankommen und Niedersachsen zum Wind-und Solarenergie-Land werden?

Forscher, Unternehmer, Anwender, Politik und Recht debattieren in einem abwechslungsreichen Programm die Perspektiven für Niedersachsen.

» zum Programm

» zur Anmeldung (Anmeldeschluss: 15. Mai)

Niedersachsen liegt bei der Erzeugung von Windstrom ganz vorn. Die Nutzung der Sonne für die Stromerzeugung bewegt sich dagegen auf niedrigem Niveau. Denn lange wurde der Norden Deutschlands als sonnenarm und deshalb zu wenig ertragreich eingestuft. Diese Ansichten sind längst überholt, Solarmodule ernten auch in Niedersachsen reichlich Strom. Zudem ergänzen sich Wind- und Solarenergie im Jahresverlauf ideal.

Dank sinkender Modulpreise ist die Erzeugung von Solarstrom konkurrenzfähig geworden und das Interesse von Unternehmen und Privathaushalten steigt. Ein enormes Potential an Dachflächen bietet große Chancen für eine klimaneutrale Stromversorgung. Vielfältige Regelungen und unsichere Perspektiven bremsen jedoch die Investitionsfreude. Wie kann die dezentrale Stromerzeugung auf Haus- und Gewerbedächern vorankommen und Niedersachsen zum Wind-und Solarenergie-Land werden?

Forscher, Unternehmer, Anwender, Politik und Recht debattieren in einem abwechslungsreichen Programm die Perspektiven für Niedersachsen.

» zum Programm

» zur Anmeldung (Anmeldeschluss: 15. Mai)

Veranstalter: Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen

Veranstaltungszeitraum: 03.06.2019, 9:30Uhr bis 16:15 Uhr

Veranstaltungsort: Altes Rathaus Hannover, Karmarschstraße 42, 30159 Hannover

 

Programm:

9.30 Uhr Begrüßung mit Tina Barroso, Moderatorin der Veranstaltung, Conexio
9.35 Uhr Wind- und Solarstromland Niedersachsen: Geht das? Lothar Nolte, Geschäftsführer Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen
9.50 Uhr Stromgetrieben: Welche Rolle spielt der Solarstrom in der künftigen Energieversorgung Niedersachsens? Prof. Dr-Ing. Rolf Brendel, Leiter Institut für Solarenergieforschung Hameln
10.20 Uhr Aus der Unternehmenspraxis: Solarstrom für Netz und Werk, Thomas Wurst, Geschäftsführer WURST Stahlbau, Bersenbrück
10.40 Uhr Kaffeepause
11.00 Uhr Solarstrom: Unschlagbar günstig und dennoch ausgebremst? Berit Müller, Geschäftsführerin Deutsche Gesellschaft für Sonnenenergie, LV Berlin-Brandenburg
11.20 Uhr Impuls: Der Bedeutung des Solarstroms für die zukünftige Energieversorgung in Niedersachsen gerecht werden, Olaf Lies, Niedersächsischer Minister für Umwelt, Energie, Bauen und Klimaschutz
11.40 Uhr Impuls: Rechtliche Perspektiven für die Solarenergie, Margarete von Oppen, Fachanwältin für Verwaltungsrecht, Berlin
12.00 Uhr Stiefkind Solarstrom: Welche Rahmenbedingungen braucht der Ausbau von Solarstrom? Diskussion von Podium und Plenum mit Olaf Lies und Margarete von Oppen
13.00 Uhr Gemeinsames Mittagessen
14.00 Uhr Auf die Dächer: Wie Kommunen den Ausbau der Solarenergie voranbringen können, Dr. Fabio Longo, Fachanwalt für Verwaltungsrecht, Wettenberg
14.20 Uhr Erst Wind, jetzt Sonne: Kommen die Verteilnetze mit der dezentralen Einspeisung zurecht? Dr. Enno Wieben, Entwicklungsleiter Energiesysteme, EWE Netz, Oldenburg
14.40 Uhr Ein Gewinn für alle: PV- und Elektromobilität von der Genossenschaft, Klaus Bechtold, Vorstand KEEG, Hildesheim
15.00 Uhr Solarstrom direkt: Fragen und Antworten mit Experten an Thementischen zu
-PV und Baurecht, Dr.Fabio Longo
-PV und Netze, Dr. Enno Wieben
-PV mit Genossenschaft, Klaus Bechtold
-PV und Speicher,N.N., BundesverbandEnergiespeicher
und allen Teilnehmenden, mit integrierter Kaffeepause
15.45 Uhr Ergebnisse: Was brachte der Tag? Lothar Nolte und Barbara Mussack, Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen, Tina Barroso, Conexio
16.15 Uhr Ende der Veranstaltung

Übergreifend Diese Veranstaltung liegt in der Vergangenheit.

Tagung: Wie lassen sich Klimaschutz und Mobilitätsanforderungen gemeinsam umsetzten?, Hannover
22.05.2019

In Kooperation mit der Niedersachsen Allianz für Nachhaltigkeit und dem Zukunftsdialog nachhaltige Mobilität veranstaltet das Netzwerk der Kooperationsstellen Hochschulen und Gewerkschaften in Niedersachsen und Bremen den Science Day 2019: „Zukunft gestalten – Wie lassen sich Klimaschutz und Mobilitätsanforderungen gemeinsam umsetzen?” Ziel dieser Tagung ist es, die Verkehrswende in Deutschland zu thematisieren und in diesem Prozess möglichst viele Betroffene/Beteiligte einzubeziehen. Dabei sind die Interessen der unterschiedlichen Akteure wie z. B. die Beschäftigten der Automobilindustrie genauso wie die Bürgerinnen und Bürger mit den Umweltverbänden zu berücksichtigen. Das heißt, diese jeweiligen Interessen wollen wir analysieren und einordnen, um die Diskussion zur Zukunft der Mobilitätswende, die manchmal polemisch und leider häufig auch wenig faktenbasiert geführt wird, weiterzuentwickeln.

» Zum Programm

» Zur Anmeldung (bis 14. Mai)

In Kooperation mit der Niedersachsen Allianz für Nachhaltigkeit und dem Zukunftsdialog nachhaltige Mobilität veranstaltet das Netzwerk der Kooperationsstellen Hochschulen und Gewerkschaften in Niedersachsen und Bremen den Science Day 2019: „Zukunft gestalten – Wie lassen sich Klimaschutz und Mobilitätsanforderungen gemeinsam umsetzen?” Ziel dieser Tagung ist es, die Verkehrswende in Deutschland zu thematisieren und in diesem Prozess möglichst viele Betroffene/Beteiligte einzubeziehen. Dabei sind die Interessen der unterschiedlichen Akteure wie z. B. die Beschäftigten der Automobilindustrie genauso wie die Bürgerinnen und Bürger mit den Umweltverbänden zu berücksichtigen. Das heißt, diese jeweiligen Interessen wollen wir analysieren und einordnen, um die Diskussion zur Zukunft der Mobilitätswende, die manchmal polemisch und leider häufig auch wenig faktenbasiert geführt wird, weiterzuentwickeln.

» Zum Programm

» Zur Anmeldung (bis 14. Mai)

Dabei stellen sich u.a. folgende Fragen: Wie wird und wie sollte der Verkehr im Jahre 2040 aussehen? In welchen Schritten wird sich dieser Prozess vollziehen? Welchen Stellenwert soll der Individualverkehr, welche der öffentliche Personen- und Güternah- und –Fernverkehr zukünftig haben?

Und: sind mit der E-Mobilität alle (vor allem sozialen und ökologischen) Probleme gelöst? (oder fangen sie dann erst richtig an?)

Kann es also gelingen, „eine in die Zukunft gerichtete Diskussion zu führen, die den Schutz der Umwelt, die Sicherung von Standorten und Arbeitsplätzen in der Automobil- und Zuliefererindustrie sowie die Verbraucherinteressen gleichermaßen im Blick behält“

Wir laden Sie herzlich ein, sich an dieser Diskussion zu beteiligen.

Veranstalter: Kooperationsstelle Hochschulen & Gewerkschaften Niedersachsen und Bremen

Kooperationspartner: Niedersachsen Allianz für Nachhaltigkeit, Zukunftsdialog nachhaltige Mobiltät

Veranstaltungsort: Leibnizhaus, Holzmarkt 4–6, 30159 Hannover

Programm:

10.00 Uhr Begrüßung – Klaus Pape, Kooperationsstelle Hochschulen und Gewerkschaften, Region Hannover-Hildesheim

10.15 Uhr

Klimaschutz, Mobilität und Arbeitsplätze – wo stehen die Gewerkschaften? – Thomas Müller, IG Metall Bezirksleitung Niedersachsen / Sachsen-Anhalt

Klimaschutz als Herausforderung für eine zukunftsfähige Mobilität – Prof.Dr.-Ing. Oscar Reutter, Forschungsbereich Energie-, Verkehrs- und Klimapolitik des Wuppertal Instituts für Klima, Umwelt, Energie

Klimawandel und Mobilitätswende aus der Sicht eines Umweltverbandes – Hans-Christian Friedrichs, Vorsitzender des Verkehrsclub Deutschland (VCD),Landesverband Niedersachsen e.V.

12.30 Uhr Mittagspause

13.30 Uhr

Zukunft der Arbeit in der Autoindustrie: Beschäftigtenperspektiven auf eine andere Mobilität – Dr. Antje Blöcker, Lehrbeauftragte TU Braunschweig

Zur Zukunft der Beschäftigen in der Automobilindustrie – Sven-Thorben Krack, Referent des Betriebsrates VW Nutzfahrzeuge

Unsere Mobilitätswende – Klimaschutz als Chance – Arne Fellermann, Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland e.V.(BUND), Abteilung Infrastruktur und Verkehr

Mobilitätswende in der Region Hannover – Klaus Geschwinder, Region Hannover, Teamleiter Verkehrsentwicklung und -Management

15.00 Uhr Pause

15.15 Uhr Diskussion mit den Referent*innen

16.00 Uhr Ende der Veranstaltung

 

Qualifizierung Ressourceneffizienz für Berater, Wolfenbüttel Diese Veranstaltung liegt in der Vergangenheit.

Qualifizierung Ressourceneffizienz für Berater, Wolfenbüttel
14.05.2019 - 24.05.2019

Das VDI Zentrum für Ressourceneffizienz veranstaltet in Kooperation mit der Niedersächsischen Lernfabrik für Ressourceneffizienz (NiFar) einen 5-tägigen Kurs, der sich an Berater mit Praxiserfahrung richtet. Der Kurs ist in zwei Blöcke zu zwei bzw. drei Tagen aufgeteilt. Erfahrene Experten aus dem Bereich der Ressourceneffizienz-Beratung schulen die Teilnehmer unter anderem in Methoden und Instrumenten zur Analyse und Steigerung der Ressourceneffizienz in Produktionsprozessen basierend auf verschiedenen Analyseinstrumenten, Kostenrechnungsmethoden und auch den entsprechenden Richtlinien.

» Zum Programm

» Zur Anmeldung

Das VDI Zentrum für Ressourceneffizienz veranstaltet in Kooperation mit der Niedersächsischen Lernfabrik für Ressourceneffizienz (NiFar) einen 5-tägigen Kurs, der sich an Berater mit Praxiserfahrung richtet. Der Kurs ist in zwei Blöcke zu zwei bzw. drei Tagen aufgeteilt. Erfahrene Experten aus dem Bereich der Ressourceneffizienz-Beratung schulen die Teilnehmer unter anderem in Methoden und Instrumenten zur Analyse und Steigerung der Ressourceneffizienz in Produktionsprozessen basierend auf verschiedenen Analyseinstrumenten, Kostenrechnungsmethoden und auch den entsprechenden Richtlinien.

» Zum Programm

» Zur Anmeldung

Die inhaltliche Aufteilung in Blöcken findet wie folgt statt:

Theorieteil:
14.05.2019 – 15.05.2019

Block 1 – Wissensvermittlung (3 Tage):

Einführung zum Thema Ressourceneffizienz
Steigerung der Ressourceneffizienz in KMU – Vorgehensweise nach VDI-Richtlinie 4801
Ressourceneffizienz durch produktbezogene Maßnahmen
Methoden und Instrumente zur Steigerung der Ressourceneffizienz im Produktionsprozess

Block 2 – Ressourceneffizienz vor Ort (2 Tage):

Betriebsrundgang – Praktische Anwendung der Kursinhalte
Hinweise zur praktischen Umsetzung

Praxisteil:
22.05.2019 – 23.05.2019
Prüfung:
24.05.2019
Die Veranstaltung wird für die Energieeffizienz-Expertenliste für Förderprogramme des Bundes mit 40 Unterrichtseinheiten (Energieberatung im Mittelstand) angerechnet.

Veranstalter: VDI Zentrum für Ressourceneffizienz

Kooperationspartner: Niedersächsische Lernfabrik für Ressourceneffizienz (NiFaR)

Veranstaltungsort: Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften – Institut für Produktionstechnik, Salzdahlumer Strasse 46/48, 38302 Wolfenbüttel

Beraterschulung: Solarthermie in Industrie und Gewerbe, Hannover Diese Veranstaltung liegt in der Vergangenheit.

Beraterschulung: Solarthermie in Industrie und Gewerbe, Hannover
09.05.2019

Gemeinsam mit der Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen laden wir Sie als gelistete Berater/innen im Rahmen der Kampagne Impulsberatung für KMU zur Beraterschulung
Solarthermie in Industrie und Gewerbe ein. Die Schulung wird vom Fachgebiet Solar- und Anlagentechnik der Universität Kassel durchgeführt und besteht aus zwei Teilen:
· am Vormittag geht es um die Grundlagen zur Nutzung thermischer Solarenergie in Industrie und Gewerbe,
· am Nachmittag wird in Kleingruppen das Vorgehen zur Machbarkeitsabschätzung anhand realer Beispiele vermittelt.

» Zum Programm

» Zur Anmeldung

Gemeinsam mit der Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen laden wir Sie als gelistete Berater/innen im Rahmen der Kampagne Impulsberatung für KMU zur Beraterschulung
Solarthermie in Industrie und Gewerbe ein. Die Schulung wird vom Fachgebiet Solar- und Anlagentechnik der Universität Kassel durchgeführt und besteht aus zwei Teilen:
· am Vormittag geht es um die Grundlagen zur Nutzung thermischer Solarenergie in Industrie und Gewerbe,
· am Nachmittag wird in Kleingruppen das Vorgehen zur Machbarkeitsabschätzung anhand realer Beispiele vermittelt.

» Zum Programm

» Zur Anmeldung

Die Schulung wird bei der dena als Fortbildungsveranstaltung für die Energieeffizienz-Expertenliste für Förderprogramme des Bundes angemeldet und voraussichtlich mit 8 Unterrichtseinheiten (Energieberatung im Mittelstand und Nichtwohngebäude) angerechnet werden.
Die Teilnahme ist für Sie kostenfrei, die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Melden Sie sich bei Interesse unter diesem Link verbindlich an. Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme.

 

Veranstalter: Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen GmbH

Kooperationspartner: Niedersachsen Allianz für Nachhaltigkeit

Veranstaltungsort: Stephansstift Zentrum für Erwachsenenbildung Hannover, Kirchröder Straße 44, 30625 Hannover

Veranstaltungszeitraum: 9. Mai 2019, von 9:45 bis 16:15 Uhr

Programm:

9:45 Einführungsrunde (Begrüßung, Hintergründe, Vorwissen und Erwartungen der Teilnehmer)
10:15 Potenzial und geeignete Anwendungsgebiete von Solarthermie in Industrie und Gewerbe
11:00 Kosten, Fördermöglichkeiten und Wirtschaftlichkeit solarer Prozesswärme
12:00 Diskussion und Erfahrungsaustausch in der Mittagspause
12:45 Übersicht von Umsetzungsbeispielen solarer Prozesswärmeanlagen in Deutschland, ggf. Blick in die Nachbarländer
13:15 Erforderliche Schritte bei einer Machbarkeitsabschätzung (Datenerhebung, Vorauslegung und Ertragsabschätzung)
13:45 Einführung in die neue VDI Richtlinie 3988 „Solarthermische Prozesswärme“
14:15 Vorstellung eines Praxisbeispiels für die Gruppenarbeit
14:30 Bearbeitung des Praxisbeispiels in Kleingruppen (Auswahl Wärmesenke, Auslegung Solaranlage, Wirtschaftlichkeitsberechnung)
15:30 Vorstellung und Diskussion der Ergebnisse
16:15 Abschluss der Veranstaltung

IHKN-Aktionstage: Gesundheit im Betrieb Diese Veranstaltung liegt in der Vergangenheit.

IHKN-Aktionstage: Gesundheit im Betrieb
08.05.2019 - 16.05.2019

Gesunde, motivierte sowie leistungsstarke Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer gelten heute als eine der wichtigsten Ressourcen für den wirtschaftlichen Erfolg und die Wettbewerbsfähigkeit eines Unternehmens. Deshalb lohnt es sich in vielerlei Hinsicht, ein Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) einzurichten: Unternehmen sind dadurch nicht nur für die Beschäftigten und potenzielle Bewerberinnen und Bewerber deutlich attraktiver. Auch reduzierte Fehlzeiten, weniger Qualitätsverlust und Fluktuation sind das Ergebnis von BGM-Maßnahmen.
Mit den IHKN-Aktionstagen bietet die IHK Niedersachsen Unternehmen die Möglichkeit, sich über zentrale Fragen zur Gesundheit im Betrieb zu informieren und von erfolgreichen Gesundheitsdienstleistern zu lernen.

» Zum vollständigen Programm

Gesunde, motivierte sowie leistungsstarke Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer gelten heute als eine der wichtigsten Ressourcen für den wirtschaftlichen Erfolg und die Wettbewerbsfähigkeit eines Unternehmens. Deshalb lohnt es sich in vielerlei Hinsicht, ein Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) einzurichten: Unternehmen sind dadurch nicht nur für die Beschäftigten und potenzielle Bewerberinnen und Bewerber deutlich attraktiver. Auch reduzierte Fehlzeiten, weniger Qualitätsverlust und Fluktuation sind das Ergebnis von BGM-Maßnahmen.
Mit den IHKN-Aktionstagen bietet die IHK Niedersachsen Unternehmen die Möglichkeit, sich über zentrale Fragen zur Gesundheit im Betrieb zu informieren und von erfolgreichen Gesundheitsdienstleistern zu lernen.

» Zum vollständigen Programm

Programm und Anmeldung:

Podcast: Wie klingt Ihr Unternehmen?
Mit Tipps für ein ganzheitliches Gesundheitsmarketing
IHK Lüneburg-Wolfsburg
Termin: 8. Mai 2019 ab 14:45 Uhr
Veranstaltungsort: Rising Soul Center, Grenzweg 23 a, 21629 Neu Wulmsdorf

Depression am Arbeitsplatz
Oldenburgische IHK und IHK für Ostfriesland und Papenburg
Termin: 9. Mai 2019, ab 14:00 Uhr
Veranstaltungsort: Oldenburgische IHK, Moslestraße 6, 26122 Oldenburg

Gesund werden, gesund bleiben
IHK Osnabrück – Emsland – Grafschaft Bentheim
Termin: 16. Mai 2019, ab 09:00 Uhr
Veranstaltungsort: Café COEUR’chen, Bahnhofsstraße 13, 49214 Bad Rothenfelde

Betriebliches Gesundheitsmanagement
IHK Stade für den Elbe-Weser-Raum
Termin: 16. Mai 2019, ab 15:00 Uhr
Veranstaltungsort: IHK Stade, Am Schäferstieg 2, 21680 Stade

Material und Energieeffizienz Diese Veranstaltung liegt in der Vergangenheit.

Veranstaltung zu Energieeffizienz-Netzwerken
03.04.2019

Die Initiative Energieeffizienz-Netzwerke wird auf ihrer Jahresveranstaltung im Rahmen der Hannover Messe innovative Ideen aus den Netzwerken vorstellen und über neue Rahmenbedingungen bei der Förderung von Energieeffizienz in Unternehmen informieren. Die Teilnahme an der Veranstaltung am 3. April ist kostenfrei, eine Anmeldung ist jedoch erforderlich. > Weitere Informationen.

Die Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen ist Kooperationspartner. Die Mitgliedschaft in einem Energieeffizienz-Netzwerk ist als Maßnahme in unserer Kennzeichnungskampagne „Wir sind dabei.“ anerkannt.

Die Initiative Energieeffizienz-Netzwerke wird auf ihrer Jahresveranstaltung im Rahmen der Hannover Messe innovative Ideen aus den Netzwerken vorstellen und über neue Rahmenbedingungen bei der Förderung von Energieeffizienz in Unternehmen informieren. Die Teilnahme an der Veranstaltung am 3. April ist kostenfrei, eine Anmeldung ist jedoch erforderlich. > Weitere Informationen.

Die Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen ist Kooperationspartner. Die Mitgliedschaft in einem Energieeffizienz-Netzwerk ist als Maßnahme in unserer Kennzeichnungskampagne „Wir sind dabei.“ anerkannt.

Hintergrund: Energieeffizienz-Netzwerke haben sich als erfolgreicher Ansatz zur Steigerung der Energieeffizienz in Unternehmen etabliert. Knapp 2.000 Unternehmen engagieren sich in mehr als 200 Unternehmensnetzwerken der gemeinsamen Initiative Energieeffizienz-Netzwerke der Bundesregierung und der Verbände sowie Organisationen der Wirtschaft. Mit dabei sind weltweit tätige Konzerne, einzelne Unternehmensstandorte, mittelständische Firmen sowie kleinere Handwerksbetriebe aus den unterschiedlichsten Branchen und mit ganz unterschiedlichen Ansätzen und Erfahrungen in der Netzwerkarbeit.

Material und Energieeffizienz Diese Veranstaltung liegt in der Vergangenheit.

Ressourceneffizienz durch Digitalisierung, Wolfenbüttel
20.03.2019 - 21.03.2019

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erlernen in der Qualifizierung Strategien der Ressourceneffizienz und deren Zusammenhänge sowie Maßnahmen zur Digitalisierung kennen und bekommen die Vorgehensweise bei der Implementierung von betrieblicher Ressourceneffizienz durch Digitalisierung vermittelt.

Zur Anmeldung.

Veranstalter: VDI ZRE, Niedersachsen Allianz für Nachhaltigkeit, KEAN, NiFaR

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erlernen in der Qualifizierung Strategien der Ressourceneffizienz und deren Zusammenhänge sowie Maßnahmen zur Digitalisierung kennen und bekommen die Vorgehensweise bei der Implementierung von betrieblicher Ressourceneffizienz durch Digitalisierung vermittelt.

Zur Anmeldung.

Veranstalter: VDI ZRE, Niedersachsen Allianz für Nachhaltigkeit, KEAN, NiFaR

Abhängig von der Erfahrung der Teilnehmer im Themenbereich Digitalisierung werden beispielhaft Anwendungen von Digitalisierungslösungen zur Steigerung der Ressourceneffizienz erarbeitet. Dabei werden unter anderem der Nutzen und Einführungsansätze von Ressourcenmanagementsystemen sowie digitale Möglichkeiten der Instandhaltung und Produktoptimierung betrachtet.

Kursinhalte:
Grundlagen zu Ressourceneffizienz und Digitalisierung
Ermittlung des Reifegrads der Digitalisierung im Unternehmen
Einführung von Digitalisierungslösungen
Reifegradgerechte Wissensvermittlung anhand von Praxisbeispielen aus der Ressourceneffizienz
Ressourcenmanagementsysteme
Digitale Optimierung

Die Kosten für niedersächsische Teilnehmer werden von der Nachhaltigkeitsallianz und der KEAN übernommen.

Veranstaltungsort:
Niedersächsische Lernfabrik für Ressourceneffizienz e.V. (NiFaR)
Salzdahlumer Strasse 46/48
38302 Wolfenbüttel

 

Große Vernetzungsrunde des Regionalen Demografie Netzwerks (ReDeNetz), Laatzen Diese Veranstaltung liegt in der Vergangenheit.

Große Vernetzungsrunde des Regionalen Demografie Netzwerks (ReDeNetz), Laatzen
12.03.2019

Unsere Gesellschaft verändert sich – massiv und scheinbar immer rascher. Sie wird vielfältiger, heterogener, unterschiedlicher. Das spiegelt sich auch in den Belegschaften wider. Diese Vielfalt gilt es zu managen. Sie darf nicht trennend wirken, sondern verlangt nach Zusammenführung und Orientierung, gegebenenfalls auch Mediation. Wertschätzung ist daher das Leitthema der diesjährigen „Großen Vernetzungsrunde“.

Unter dem Motto „Unternehmen lernen von Unternehmen“ hat die Deutsche Rentenversicherung Braunschweig- Hannover bereits im Juni 2011 das Regionale Demografie Netzwerk (ReDeNetz) ins Leben gerufen, um den direkten Austausch praxisorientierter Konzepte im Umgang mit den Anforderungen des demografischen Wandels zu ermöglichen. Die unmittelbare und dauerhafte Einbeziehung der verantwortlich Handelnden ist dabei ein wichtiger Erfolgsfaktor – im ReDeNetz arbeiten inzwischen weit über 150 Unternehmensvertreter und Experten branchen- und betriebsgrößenübergreifend zusammen, um konkrete Lösungsansätze für andere Unternehmen zu schaffen.  Das ReDeNetz nimmt seinen Namen beim Wort und bietet Unternehmen, öffentlichen Arbeitgebern und Institutionen aus der Region die ideale Plattform, miteinander zu reden und handlungsfähige Strategien zur Neugestaltung demografischer Aspekte zu entwickeln. Dabei zeichnet sich das Netzwerk aus durch persönliche Ansprache, spannende Diskussionen und inspirierenden Austausch.

Für weitere Informationen steht Ihnen Carolin Elmdust (Projektleiterin ReDeNetz) unter carolin.elmdust@drv-bsh.de zur Verfügung.

Bei Frau Elmdust können Sie sich auch direkt zur „Großen Vernetzungsrunde“ anmelden. Die Teilnahme am Netzwerk ist grundsätzlich kostenfrei.

Programm der „Großen Vernetzungsrunde“ am 12. März 2019

Informationsflyer zum ReDeNetz

 

Unsere Gesellschaft verändert sich – massiv und scheinbar immer rascher. Sie wird vielfältiger, heterogener, unterschiedlicher. Das spiegelt sich auch in den Belegschaften wider. Diese Vielfalt gilt es zu managen. Sie darf nicht trennend wirken, sondern verlangt nach Zusammenführung und Orientierung, gegebenenfalls auch Mediation. Wertschätzung ist daher das Leitthema der diesjährigen „Großen Vernetzungsrunde“.

Unter dem Motto „Unternehmen lernen von Unternehmen“ hat die Deutsche Rentenversicherung Braunschweig- Hannover bereits im Juni 2011 das Regionale Demografie Netzwerk (ReDeNetz) ins Leben gerufen, um den direkten Austausch praxisorientierter Konzepte im Umgang mit den Anforderungen des demografischen Wandels zu ermöglichen. Die unmittelbare und dauerhafte Einbeziehung der verantwortlich Handelnden ist dabei ein wichtiger Erfolgsfaktor – im ReDeNetz arbeiten inzwischen weit über 150 Unternehmensvertreter und Experten branchen- und betriebsgrößenübergreifend zusammen, um konkrete Lösungsansätze für andere Unternehmen zu schaffen.  Das ReDeNetz nimmt seinen Namen beim Wort und bietet Unternehmen, öffentlichen Arbeitgebern und Institutionen aus der Region die ideale Plattform, miteinander zu reden und handlungsfähige Strategien zur Neugestaltung demografischer Aspekte zu entwickeln. Dabei zeichnet sich das Netzwerk aus durch persönliche Ansprache, spannende Diskussionen und inspirierenden Austausch.

Für weitere Informationen steht Ihnen Carolin Elmdust (Projektleiterin ReDeNetz) unter carolin.elmdust@drv-bsh.de zur Verfügung.

Bei Frau Elmdust können Sie sich auch direkt zur „Großen Vernetzungsrunde“ anmelden. Die Teilnahme am Netzwerk ist grundsätzlich kostenfrei.

Programm der „Großen Vernetzungsrunde“ am 12. März 2019

Informationsflyer zum ReDeNetz

 

Material und Energieeffizienz Diese Veranstaltung liegt in der Vergangenheit.

Energieeffizienz für Unternehmen – Chancen und Fördermöglichkeiten, Hannover
06.03.2019

Energieeffizienz steigern, Kosten senken, Fördermöglichkeiten nutzen – rund 75 Teilnehmer informierten sich am 6. März 2019, welche Chancen die systematische Auseinandersetzung mit Energieeffizienz für Unternehmen bietet und welche Unterstützung sie dabei erhalten können. So wird die Wirtschaftlichkeit von Maßnahmen wie z. B. zur Nutzung von Abwärme oder dem Einsatz erneuerbarer Energien durch das breite Angebot von Förderprogrammen des Bundes und des Landes Niedersachsen deutlich verbessert.

Darüber hinaus gaben zwei Erfahrungsberichte aus niedersächsischen Unternehmen Einblicke in die praktische Umsetzung von Energieeffizienzmaßnahmen.

» Vorträge der Veranstaltung zum Download.

 

Energieeffizienz steigern, Kosten senken, Fördermöglichkeiten nutzen – rund 75 Teilnehmer informierten sich am 6. März 2019, welche Chancen die systematische Auseinandersetzung mit Energieeffizienz für Unternehmen bietet und welche Unterstützung sie dabei erhalten können. So wird die Wirtschaftlichkeit von Maßnahmen wie z. B. zur Nutzung von Abwärme oder dem Einsatz erneuerbarer Energien durch das breite Angebot von Förderprogrammen des Bundes und des Landes Niedersachsen deutlich verbessert.

Darüber hinaus gaben zwei Erfahrungsberichte aus niedersächsischen Unternehmen Einblicke in die praktische Umsetzung von Energieeffizienzmaßnahmen.

» Vorträge der Veranstaltung zum Download.

 

Einladung

Mit dieser Veranstaltung möchten wir darüber informieren, welche Chancen die systematische Auseinandersetzung mit Energieeffizienz für Unternehmen bietet und welche Unterstützung sie dabei erhalten können. Erfahrungsberichte aus niedersächsischen Unternehmen geben Einblicke in die praktische Umsetzung von Energieeffizienzmaßnahmen. Die Veranstaltung bietet außerdem Gelegenheit zum Austausch und zu individuellen Gesprächen mit den anwesenden Experten.

» Zur Anmeldung

» Zum Programm

Veranstaltungsort: NBank (Günther-Wagner-Allee 12 – 16, 30177 Hannover)

In einem Unternehmen wird in nahezu allen Arbeitsbereichen Energie eingesetzt: Für Heizung, Beleuchtung, Druckluft- oder Antriebssysteme, aber auch für Logistik und in der Beschaffung. Die Energiekosten schlagen in vielen Unternehmen erheblich zu Buche, entsprechend hoch ist das Einsparpotenzial. Um die Energieeffizienz im eigenen Unternehmen zu steigern, gibt es für niedersächsische Unternehmen eine Reihe von Unterstützungs- und Förderangeboten.

Eine Veranstaltung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) in Kooperation mit der Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen.

Unterstützt wird diese Veranstaltung durch die Niedersachsen Allianz für Nachhaltigkeit, NBank, RKW Nord, IHK Niedersachsen und KSA Hannover.

Fachforum Gesundheit in der Arbeitswelt 4.0, Hannover Diese Veranstaltung liegt in der Vergangenheit.

Fachforum Gesundheit in der Arbeitswelt 4.0, Hannover
05.03.2019

Die AOK Niedersachsen fördert im Rahmen des Innovationsprojekts „Gesundheit in der Arbeitswelt 4.0“ den Wissensaustausch zu Herausforderungen und Best Practice rund um die gesunde Gestaltung der Arbeitswelt 4.0. Hierzu sind Experten aus Praxis, Wirtschaft und Forschung zum interaktiven Fachforum eingeladen.

Inhalte der Veranstaltung sind: 

  • Gesund Führen: Impulse für die Praxis in einer sich transformierenden Arbeitswelt
  • Vernetzte Produktions- und Wissensarbeit: Gestaltungspotenziale für gesunde Arbeit
  • Das Büro als Open Space: Präventionsorientierte Gestaltung auf der Basis aktueller Befunde zu Potenzialen und Belastungsfaktoren
  • Beteiligungsorientierung im BGM der Arbeitswelt 4.0 – Good Practice
  • Steuerliche Auswirkung einer neuen Flexibilität – Ansätze für Personalabteilungen

 

Programm und Anmeldung

Veranstalter: AOK Niedersachsen

Die AOK Niedersachsen fördert im Rahmen des Innovationsprojekts „Gesundheit in der Arbeitswelt 4.0“ den Wissensaustausch zu Herausforderungen und Best Practice rund um die gesunde Gestaltung der Arbeitswelt 4.0. Hierzu sind Experten aus Praxis, Wirtschaft und Forschung zum interaktiven Fachforum eingeladen.

Inhalte der Veranstaltung sind: 

  • Gesund Führen: Impulse für die Praxis in einer sich transformierenden Arbeitswelt
  • Vernetzte Produktions- und Wissensarbeit: Gestaltungspotenziale für gesunde Arbeit
  • Das Büro als Open Space: Präventionsorientierte Gestaltung auf der Basis aktueller Befunde zu Potenzialen und Belastungsfaktoren
  • Beteiligungsorientierung im BGM der Arbeitswelt 4.0 – Good Practice
  • Steuerliche Auswirkung einer neuen Flexibilität – Ansätze für Personalabteilungen

 

Programm und Anmeldung

Veranstalter: AOK Niedersachsen

Wissensmanagement Diese Veranstaltung liegt in der Vergangenheit.

Seminar: Wissensverteilung und -nutzung: Das richtige Tool für Ihr Wissensmanagement, Lüneburg
04.03.2019

Inhalte

  • Überblick über ausgewählte Methoden und Tools, z. B. Unternehmens-Wiki
  • Implementierung von Systemen und Fallstricke
  • Wissensmanagement in der Organisation verankern: Einführungsstrategie, Rollen und Aufgaben, Prozesse, Controlling und Lernen
  • Persönliches Wissensmanagement fördern

Veranstalter: Niedersachsen Allianz für Nachhaltigkeit in Kooperation mit dem Projekt NIREM der Leuphana Universität Lüneburg (Nachhaltigkeitsinnovationen im regionalen Mittelstand)

Zur Anmeldung

Zum Programm

Inhalte

  • Überblick über ausgewählte Methoden und Tools, z. B. Unternehmens-Wiki
  • Implementierung von Systemen und Fallstricke
  • Wissensmanagement in der Organisation verankern: Einführungsstrategie, Rollen und Aufgaben, Prozesse, Controlling und Lernen
  • Persönliches Wissensmanagement fördern

Veranstalter: Niedersachsen Allianz für Nachhaltigkeit in Kooperation mit dem Projekt NIREM der Leuphana Universität Lüneburg (Nachhaltigkeitsinnovationen im regionalen Mittelstand)

Zur Anmeldung

Zum Programm

Leuphana Universität Lüneburg
Universitätsallee 1
21335 Lüneburg

Übergreifend Diese Veranstaltung liegt in der Vergangenheit.

Nachhaltigkeit in der Ernährungswirtschaft, Hannover
27.02.2019

Nachhaltige Unternehmensführung ist längst auch in der Ernährungswirtschaft ein unverzichtbares Ziel. Nachhaltigkeit verlangt in der Regel zunächst Investitionen in Prozesse, Personal und Material. Die Marketinggesellschaft der niedersächsischen Land- und Ernährungswirtschaft bietet gemeinsam mit der  NBank ein kompaktes Seminar zu Förder- und Finanzierungsmöglichkeiten für Investitionen in nachhaltige Unternehmensführung an. Die Nachhaltigkeitsallianz als auch die KEAN unterstützen das Seminar und stehen den Teilnehmern für Fragen zur Verfügung.

Zur Anmeldung: m.bloehss@mg-niedersachsen.de

Nachhaltige Unternehmensführung ist längst auch in der Ernährungswirtschaft ein unverzichtbares Ziel. Nachhaltigkeit verlangt in der Regel zunächst Investitionen in Prozesse, Personal und Material. Die Marketinggesellschaft der niedersächsischen Land- und Ernährungswirtschaft bietet gemeinsam mit der  NBank ein kompaktes Seminar zu Förder- und Finanzierungsmöglichkeiten für Investitionen in nachhaltige Unternehmensführung an. Die Nachhaltigkeitsallianz als auch die KEAN unterstützen das Seminar und stehen den Teilnehmern für Fragen zur Verfügung.

Zur Anmeldung: m.bloehss@mg-niedersachsen.de

In Überblicksvorträgen werden Instrumente bzw. Förderangebote für Innovationen und Nachhaltigkeit präsentiert und erfolgreich geförderte Nachhaltigkeitsprojekte vorgestellt. Expertinnen und Experten verschiedener mit Nachhaltigkeitsfragen befassten Organisationen beantworten zudem Fragen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Die Veranstaltung ist kostenlos.

ORT: NBank Hannover, Günther-Wagner-Allee 12-16, 30177 Hannover.

Die Veranstaltung ist kostenlos. Bitte melden Sie sich per E-Mail an: m.bloehss@mg-niedersachsen.de

PROGRAMM:

13.00 Uhr  Opening Cafe

13.30 Uhr  Begrüßung
Michael Kiesewetter, Vorsitzender des Vorstandes der NBank
Dr. Christian Schmidt, Geschäftsführer der Marketinggesellschaft der niedersächsischen Land- und Ernährungswirtschaft e. V.

13:40 Uhr Impulsvortrag – „Nachhaltigkeit als Geschäftsmodell in Land- und Ernährungswirtschaft“
Prof. Dr. Ludwig Theuvsen, Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz in Niedersachsen

14:00 Uhr Innovation durch Nachhaltigkeit – wie können Unternehmen profitieren?
Anja Blankenburg, Sustainability Consultant & Business Coach

14:30 Uhr Beratungs- und Förderangebote im Überblick
Steven Amenda, Investitions- und Förderbank Niedersachsen – NBank
Michael Capota, Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen GmbH

15:00 Uhr Kaffeepause

15:20 Uhr Es hat sich gelohnt – Einblicke in geförderte Nachhaltigkeitsprojekte
Unternehmen der Ernährungswirtschaft berichten aus der Praxis
Moderation: Anja Blankenburg

16.00 Uhr  Sprechen Sie uns an! Fragen, Antworten und Diskussionen rund um Förder- und Beratungsangebote
Investitions- und Förderbank Niedersachsen – NBank
Marketinggesellschaft der niedersächsischen Land- und Ernährungswirtschaft e. V.
Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen GmbH
Niedersachsen Allianz für Nachhaltigkeit
Demografieagentur für die Wirtschaft GmbH
Landwirtschaftskammer Niedersachsen

17:00 Uhr  Schlussworte und anschließendes Get-together

18:00 Uhr Ende der Veranstaltung

Für Fragen steht Ihnen gern Herr Peter Wachter unter 0511-3487951 oder p.wachter@mgniedersachsen de zur Verfügung. » Weitere Informationen auf der Interentseite der Marketinggesellschaft der niedersächsischen Land- und Ernährungswirtschaft.

Übergreifend Diese Veranstaltung liegt in der Vergangenheit.

Netzwerkveranstaltung: HEV - Hybrid- und Elektrofahrzeuge in Braunschweig
20.02.2019 - 21.02.2019

Die weltweite Entwicklung der Elektromobilität schreitet stark voran, insbesondere in Ländern mit kostengünstiger elektrischer Energieerzeugung. Das zeigen insbesondere die Aktivitäten in Norwegen, Schweden, Kanada und China. Alle konventionell angetriebenen Fahrzeuge werden zukünftig hybridisiert sein, mit 48-V- Systemen oder als Hochvolt-Plug-In-Hybrid. Auch im von großer Vielfalt geprägten Bereich der Nutzfahrzeuge und Arbeitsmaschinen finden elektrifizierte Antriebe und Batteriespeicher immer breitere Anwendung und werden stark nachgefragt. Sind dafür die technologischen Möglichkeiten ausgereizt oder gibt es noch Hürden und Handlungsbedarf? Nicht zu vergessen sind dabei die Brennstoffzellenantriebe, die für einige Nutzungsszenarien erfolgversprechend sein können und einen weiteren Zweig der Elektrifizierung und Nutzung/Wandlung regenerativer Energien darstellen.
Auch wenn für diesen Fahrzeugtyp die Betankungsinfrastruktur derzeit noch weniger vorhanden ist als für das BEV, gibt es doch Systemvorteile wie die schnelle Betankung und die nicht vorhandene Belastung elektrischer Netze. Die bisherigen Aktivitäten zeigen, dass es auf allen Gebieten des Fahrzeugs, des Antriebs und der Infrastruktur noch erheblichen Bedarf an Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten gibt, die bei der HEV 2019 intensiv betrachtet werden sollen.

Zur Anmeldung

Zum Programm

Die weltweite Entwicklung der Elektromobilität schreitet stark voran, insbesondere in Ländern mit kostengünstiger elektrischer Energieerzeugung. Das zeigen insbesondere die Aktivitäten in Norwegen, Schweden, Kanada und China. Alle konventionell angetriebenen Fahrzeuge werden zukünftig hybridisiert sein, mit 48-V- Systemen oder als Hochvolt-Plug-In-Hybrid. Auch im von großer Vielfalt geprägten Bereich der Nutzfahrzeuge und Arbeitsmaschinen finden elektrifizierte Antriebe und Batteriespeicher immer breitere Anwendung und werden stark nachgefragt. Sind dafür die technologischen Möglichkeiten ausgereizt oder gibt es noch Hürden und Handlungsbedarf? Nicht zu vergessen sind dabei die Brennstoffzellenantriebe, die für einige Nutzungsszenarien erfolgversprechend sein können und einen weiteren Zweig der Elektrifizierung und Nutzung/Wandlung regenerativer Energien darstellen.
Auch wenn für diesen Fahrzeugtyp die Betankungsinfrastruktur derzeit noch weniger vorhanden ist als für das BEV, gibt es doch Systemvorteile wie die schnelle Betankung und die nicht vorhandene Belastung elektrischer Netze. Die bisherigen Aktivitäten zeigen, dass es auf allen Gebieten des Fahrzeugs, des Antriebs und der Infrastruktur noch erheblichen Bedarf an Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten gibt, die bei der HEV 2019 intensiv betrachtet werden sollen.

Zur Anmeldung

Zum Programm

Veranstaltungsort

Stadthalle Braunschweig
Leonhardplatz
38102 Braunschweig

 

Begleitende Fachausstellung

Hersteller, Entwickler, Anbieter und Betreiber von Systemen, Geräten, Komponenten, Software und Diensten können im Rahmen der begleitenden Fachausstellung den aktuellen Stand ihrer Angebote darstellen und so vertiefende Kontakte zu den Teilnehmern und Studenten knüpfen. Hierzu wird die Ausstellung im Konferenzbereich organisiert, in dem auch alle Kaffee- und Mittagspausen geplant sind.

Wissensmanagement Diese Veranstaltung liegt in der Vergangenheit.

Seminar: Wissenstransfer - Was tun, wenn ein Mitarbeiter ausscheidet, Hannover
19.02.2019

Inhalte

  • Ansätze zur Gestaltung des Wissenstransfers bei Ausscheiden von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern inkl. Plan B, wenn die Nachfolge noch nicht klar geregelt ist Wissensziele definieren
  • Betrieblicher Handlungsplan
  • Überblick über ausgewählte Methoden und Tools (und teilweise Übung), z. B. Wissenslandkarte und Transferplan, Lernen aus Erfahrungen
  • Barrieren des Wissenstransfers kennen und überwinden

Veranstalter: Niedersachsen Allianz für Nachhaltigkeit in Kooperation mit der Industrie- und Handelskammer Hannover

Zur Anmeldung

Zum Programm

Inhalte

  • Ansätze zur Gestaltung des Wissenstransfers bei Ausscheiden von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern inkl. Plan B, wenn die Nachfolge noch nicht klar geregelt ist Wissensziele definieren
  • Betrieblicher Handlungsplan
  • Überblick über ausgewählte Methoden und Tools (und teilweise Übung), z. B. Wissenslandkarte und Transferplan, Lernen aus Erfahrungen
  • Barrieren des Wissenstransfers kennen und überwinden

Veranstalter: Niedersachsen Allianz für Nachhaltigkeit in Kooperation mit der Industrie- und Handelskammer Hannover

Zur Anmeldung

Zum Programm

19. Februar 2019: 9:30 bis 17:30 Uhr
IHK Hannover
Schiffgraben 57
30175 Hannover

Beraterschulung: Solarenergie in Unternehmen, Wolfenbüttel Diese Veranstaltung liegt in der Vergangenheit.

Beraterschulung: Solarenergie in Unternehmen, Wolfenbüttel
19.02.2019

Für die Kampagne „Impulsberatung für KMU – Solar“ bietet die KEAN in Zusammenarbeit mit der Niedersachsen Allianz für Nachhaltigkeit eine kostenlose Beraterschulung zu Solarenergie an.

Veranstaltungsort: NiFaR Wolfenbüttel

Für die Kampagne „Impulsberatung für KMU – Solar“ bietet die KEAN in Zusammenarbeit mit der Niedersachsen Allianz für Nachhaltigkeit eine kostenlose Beraterschulung zu Solarenergie an.

Veranstaltungsort: NiFaR Wolfenbüttel

Material und Energieeffizienz Diese Veranstaltung liegt in der Vergangenheit.

Beraterschulung „Solarthermie in Industrie und Gewerbe“
04.12.2018

Die Nachhaltigkeitsallianz und die KEAN haben in Zusammenarbeit mit dem Fachgebiet Solar- und Anlagentechnik der Universität Kassel eine Schulung für Solarberater angeboten, bei der neben den Grundlagen zur Nutzung thermischer Solarenergie in Industrie und Gewerbe auch das Vorgehen zur Machbarkeitsabschätzung anhand praktischer Beispiele vermittelt wurde.

Die Nachhaltigkeitsallianz und die KEAN haben in Zusammenarbeit mit dem Fachgebiet Solar- und Anlagentechnik der Universität Kassel eine Schulung für Solarberater angeboten, bei der neben den Grundlagen zur Nutzung thermischer Solarenergie in Industrie und Gewerbe auch das Vorgehen zur Machbarkeitsabschätzung anhand praktischer Beispiele vermittelt wurde.

An der Schulung in Hannover nahmen 18 Solarberater teil, die im Rahmen der Impulsberatungen für KMU aktiv sind bzw. ab kommendem Jahr sein werden. So können sie ihr neu erworbenes Wissen in die Beratungen zum Thema Solar einfließen lassen.

Die Resonanz der Teilnehmer war ausgesprochen positiv, da nach Aussagen einiger Teilnehmer, ein solch fokussiertes Angebot auf solare Prozesswärme bislang nicht bestand.

Solare Prozesswärme kann für viele Unternehmen konstante, niedrige und langfristig kalkulierbare Wärmegestehungskosten bieten. Ausgereifte Komponenten mit langer Nutzungsdauer und geringer Wartung sowie eine äußerst attraktive Bundesförderung machen dies möglich.

 

Einladung

Für die gelisteten Berater der Kampagne „Impulsberatung für KMU – Solar“ bietet die KEAN in Zusammenarbeit mit der Niedersachsen Allianz für Nachhaltigkeit eine kostenlose Beraterschulung zur solaren Prozesswärmenutzung an. Die eintägige Schulung besteht aus zwei Teilen: Am Vormittag geht es um die Grundlagen zur Nutzung thermischer Solarenergie in Industrie und Gewerbe, am Nachmittag wird in Kleingruppen das Vorgehen zur Machbarkeitsabschätzung anhand realer Beispiele vermittelt.

Zur Anmeldung.

Mit der Konzeption und Durchführung der Schulung wurde das Fachgebiet Solar- und Anlagentechnik der Universität Kassel beauftragt.

Die Schulung wird bei der dena als Fortbildungsveranstaltung für die Energieeffizienz-Expertenliste für Förderprogramme des Bundes angemeldet und voraussichtlich mit 5 Unterrichtseinheiten (Energieberatung im Mittelstand und Nichtwohngebäude) angerechnet werden.

Die Teilnahme ist für Sie kostenfrei, die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

Anmeldeschluss ist der 27.11.2018.
Veranstaltungsort: NBank, Hannover

Gesundheit und Kompetenzentwicklung Diese Veranstaltung liegt in der Vergangenheit.

Fü(h)r mich zukunftsfähig - Organisationsentwicklung als Führungsaufgabe, Hannover
27.11.2018

Bereits zum 5. Mal diskutierten in Hannover 90 Führungskräfte, Betriebs- und Personalräte und Interessierte das Thema Führung aus einem wieder neuen Blickwinkel. Dieses Mal wurde das Thema Organisationsentwicklung und die Rolle der Führung fokussiert.

Bereits zum 5. Mal diskutierten in Hannover 90 Führungskräfte, Betriebs- und Personalräte und Interessierte das Thema Führung aus einem wieder neuen Blickwinkel. Dieses Mal wurde das Thema Organisationsentwicklung und die Rolle der Führung fokussiert.

Seit 2013 organisieren die Kooperationsstelle Hochschulen & Gewerkschaften Hannover – Hildesheim, die Bildungsvereinigung Arbeit und Leben Niedersachsen und die Demografieagentur für die Wirtschaft GmbH die erfolgreiche Veranstaltungsreihe. In diesem Jahr war auch die Niedersachsen Allianz für Nachhaltigkeit mit von der Partie.

Foto: DGB / Martin Bender

Prof. Dr. Rudolf Wimmer vom Institut für Familienunternehmen an der Universität Witten/Herdecke, Partner der osb international, Lutz Stratmann, Geschäftsführer der Demografieagentur, und Dr. Mehrdad Payandeh, Vorsitzender des DGB-Bezirks Niedersachsen – Bremen – Sachsen-Anhalt, haben das Thema zunächst aus verschiedenen Perspektiven beleuchtet.

Manuela Handke, Projektleitung Audit, Henriette König, Leiterin Haupt- und Rechtsamt und Sascha Elbracht, Mitglied des Personalrats, aus der Stadt Bünde sowie Patrick Lahme, Human Ressources und Eileen Borawski, Mitglied des Betriebsrats, von der HARTING Electric GmbH & Co. KG in Espelkamp gaben anschließend Einblicke in die Praxis.

Die Ergebnisse des Tages lassen sich folgendermaßen zusammenfassen:

Durch die Digitalisierung könnten bis 2022 in etwa 75 Mio. Arbeitsplätze wegfallen, aber auch 133 neue Aufgaben entstehen. Unternehmen und Verwaltungen sind vor diesem Hintergrund mehr denn je aufgefordert beidhändig zu agieren: völlig Neues zu erschaffen in den bestehenden Strukturen. Dabei sollte man, laut Prof. Wimmer, die Probleme dort lösen, wo die Lösungskompetenz sitzt. Und diese ist nicht nur im Management zu finden, sondern auch auf der Arbeitsebene. Es geht also nicht ohne die Beschäftigten.

Organisationen sind häufig agiler als die Führungsstrukturen. Über lange Jahre geprägte Führungsmuster lassen sich schwerer überwinden, als Prozesse auf Arbeitsebene, die sich schnell und flexibel an die äußeren Gegebenheiten anpassen können. Agilität wiederum ist jedoch kein Zaubermittel, das in allen Organisationseinheiten zum Erfolg führt.

Organisationsentwicklung ist Führungsaufgabe. Aber vor allem ist Organisationsentwicklung ein Aushandlungsprozess: zwischen Arbeitgebern und Beschäftigten, zwischen oberer Führung und mittlerem Management, zwischen Geschäftsführung und Betriebsrat, zwischen den Führungskräften und zwischen Führung und den Mitarbeitenden. Nur gemeinsam im Austausch kommt man zu tragfähigen Lösungen – auch wenn dieser Weg etwas länger dauert.

Führung ist „Dienst“ an der Überlebensfähigkeit der Organisation und nicht zwingend Dienst am Mitarbeitenden. Aber: Führungskräfte müssen sich ihre Akzeptanz durch ihr Handeln verdienen, Positionen und Titel verleihen nicht mehr automatisch Macht. Und vor allem ist gute Führung Mannschaftsleistung! Nur im Netzwerk, im Aushandlungsprozess mit anderen, lassen sich gute Lösungen für die Zukunftsfähigkeit der Organisation finden.

 

Foto: DGB / Martin Bender

Foto: DGB / Martin Bender

Die Berichte aus der Praxis machen Mut und zeigen, wie positiv sich Organisationen und die Führung durch einen beteiligungsorientierten Prozess entwickeln können. Mit kleinen Schritten kann man viel erreichen, wenn alle gemeinsam in den Prozess eintreten und einen offenen Austausch wagen. Mit Angeboten, wie demAudit „Zukunftsfähige Unternehmenskultur“ der Initiative Neue Qualität der Arbeitfindet man einen Weg, die Dinge anzupacken und die Organisation in Schwingung zu bringen. Vor allem auch die Zusammenarbeit zwischen Betriebs- bzw. Personalrat und Personalabteilung und Führungsebene kann verbessert werden. Durch die Arbeit an gemeinsamen Zielen wächst Vertrauen, wird Transparenz geschaffen und die Kommunikation optimiert.

Auch wenn die Herausforderungen der aktuellen, komplexen, digitalen Welt nicht auf einmal gelöst werden können, sind Prozesse wie das Audit „Zukunftsfähige Unternehmenskultur“ oder die Investition in eine ausgeprägtere Diskussion zwischen Betriebs-/Personalrat und Geschäftsführung ein guter Schritt in Richtung Zukunftsfähigkeit.

 

Einladung

Die Arbeitswelt befindet sich im Wandel und mit ihr die Organisationen und Menschen, die den Wandel bewältigen müssen. Führungskräfte sind dabei in der Zwickmühle: einerseits selbst betroffen und andererseits sollen sie Veränderungsprozesse aktiv managen. Wie kann das angesichts knapper Ressourcen gelingen?

Veranstaltungsort: Leibnizhaus, Holzmarkt 4-6, 30159 Hannover

Anmeldung über das angehängte Programm (siehe PDF) bis 14. November 2018

Tagungsgebühr: 69 Euro pro Person

Programm für diese Veranstaltung

Wissensmanagement Diese Veranstaltung liegt in der Vergangenheit.

Systematisches Wissensmanagement im Unternehmen, Osnabrück
20.11.2018

Die Nachhaltigkeitsallianz hat in Kooperation mit der IHK Osnabrück-Emsland-Graf. Bentheim erfolgreich den ersten Seminarteil im Modul Wissensmanagement in digitalen Zeiten abgeschlossen.

Die Nachhaltigkeitsallianz hat in Kooperation mit der IHK Osnabrück-Emsland-Graf. Bentheim erfolgreich den ersten Seminarteil im Modul Wissensmanagement in digitalen Zeiten abgeschlossen. Die 17 Teilnehmer hatten die Möglichkeit anhand eines Analyseleitfaden zu eruieren, welche Schwachstellen sich konkret in ihrem Unternehmen auftun und welche Lösungsansätze sich eignen. Herausforderungen wie der Wissensverlust durch ausscheidende Mitarbeiter, Erschließung der in Unternehmen vorhandenen Daten oder die Vernetzung von Wissensinseln wurden anhand von aktuellen Beispielen aus ihren Unternehmen erschlossen.

 

Einladung

In diesem Seminar geht es darum, einen Check vorzunehmen, wie Ihr Unternehmen beim Wissensmanagement aufgestellt ist und Ihnen einen Überblick über die wichtigsten Ansatzpunkte zur Gestaltung eines systematischen Wissensmanagements zu geben.

Zur Anmeldung

Zum Programm

Veranstalter: Niedersachsen Allianz für Nachhaltigkeit in Kooperation mit der IHK Osnabrück-Emsland-Grafschaft Bentheim

Seminarinhalte im Detail

  • Einführung in Eckpunkte zum Wissensmanagements und wichtige Begriffe, um eine gemeinsame Ausgangsbasis zu schaffen
  • Analyse des Istzustandes zum Wissensmanagement in sieben Handlungsfeldern
  • Lösungsansätze und Praxisbeispiele in den Handlungsfeldern
  • Ansätze zur Gestaltung des Wissenstransfers bei Ausscheiden von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern inkl. Plan B, wenn die Nachfolge noch nicht klar geregelt ist
  • Überblick über ausgewählte Methoden Tools, z.B. Wissenslandkarte und Transferplan, Lernen aus Erfahrungen, Wissen in Geschäftsprozessen
  • Implementierung von systematischem Wissensmanagement in Unternehmen (Einführung, Überblick, Nutzen für das Unternehmen, und die Beschäftigten

Referent: Dr. Edzard Niemeyer, QUBIC Beratergruppe GmbH aus Hannover, führt seit 2001 mehrere große Projekte zum Wissensmanagement durch, bildet Wissensmanagerinnen und Wissensmanager sowie Moderatorinnen und Moderatoren für den betrieblichen Wissenstransfer aus, berät in einzelnen Fragen des Wissensmanagements und begleitet betriebliche Prozesse.

Veranstaltungsort: IHK Osnabrück-Emsland-Grafschaft Bentheim, Neuer Graben 38, 49074 Osnabrück

Kosten: Teilnahme und Verpflegung sind für Sie kostenfrei.

Gesundheit und Kompetenzentwicklung Diese Veranstaltung liegt in der Vergangenheit.

Gute digitale Team- und Projektarbeit, Göttingen
13.11.2018

Die Digitalisierung der Arbeit verändert auch die zunehmend wichtiger werdende Team­ und Projektarbeit. Mit internetbasierten kollaborativen Anwendungen und mobilen Endgeräten kön­nen Teammitglieder von jedem Ort und zu jeder Zeit arbeiten. Dies kann die Selbstorganisati­on von Teams erhöhen und die Vereinbarkeit von beruflicher und privater Zeit verbessern. Möglich wird aber auch eine steigende Überwachung und die Entgrenzung der Arbeitszeit, mit permanenter Erreichbarkeit und Dauerstress.

Wie die Zukunft der Teamarbeit aussehen wird, hängt nicht von der Technik ab, sondern von der Arbeitsgestaltung in den Unternehmen. Welche Ziele werden bei der Nutzung kollaborati­ver Anwendungen verfolgt? Welche Regelungen zur Arbeitszeit, über Ruhezeiten, die Nutzung der Geräte und Home­Office usw. werden getroffen? Welche Möglichkeiten der Beteiligung werden geschaffen?

Die Digitalisierung der Arbeit verändert auch die zunehmend wichtiger werdende Team­ und Projektarbeit. Mit internetbasierten kollaborativen Anwendungen und mobilen Endgeräten kön­nen Teammitglieder von jedem Ort und zu jeder Zeit arbeiten. Dies kann die Selbstorganisati­on von Teams erhöhen und die Vereinbarkeit von beruflicher und privater Zeit verbessern. Möglich wird aber auch eine steigende Überwachung und die Entgrenzung der Arbeitszeit, mit permanenter Erreichbarkeit und Dauerstress.

Wie die Zukunft der Teamarbeit aussehen wird, hängt nicht von der Technik ab, sondern von der Arbeitsgestaltung in den Unternehmen. Welche Ziele werden bei der Nutzung kollaborati­ver Anwendungen verfolgt? Welche Regelungen zur Arbeitszeit, über Ruhezeiten, die Nutzung der Geräte und Home­Office usw. werden getroffen? Welche Möglichkeiten der Beteiligung werden geschaffen?

Wir laden Sie ein, sich auf der Grundlage erster Befunde und Erfahrungen mit der neuen Teamarbeit auszutauschen und konkrete Beispiele kennenzulernen. Es geht um eine menschenorientierte Arbeitsgestaltung und um zukunftsweisende betriebspolitische Regelungen. Wir brauchen ei­ne Verständigung über die Bedingungen für „gute digitale Team­ und Projektarbeit“ und über Leitlinien für deren Gestaltung.

Beteiligen Sie sich an unserem Austausch mit Ihren Erfahrungen und Ideen!

Die Niedersachsen Allianz für Nachhaltigkeit unterstützt die Jahrestagung des Netzwerks der Kooperationsstellen Hochschulen und Gewerkschaften in Niedersachsen und Bremen.

 

Veranstaltungsort: Tagungs- und Veranstaltungshaus Alte Mensa, Universität Göttingen, Wilhelmsplatz 3, 37073 Göttingen

Es werden keine Tagungskosten erhoben. Fahrtkosten werden nicht erstattet.

Zum Programm

Zur Anmeldung

 

 

 

 

Übergreifend Diese Veranstaltung liegt in der Vergangenheit.

Werkstoffe und Konzepte für Fahrzeuge von morgen
06.11.2018 - 07.11.2018

Das Werkstoffsymposium der Automobilwirtschaft, unterstützt durch die Nachhaltigkeitsallianz, hatte die neusten Megatrends der Branche im Blick. So seien Werkstoffe die Quelle und Basis zahlreicher Innovationen. Nach Erfassungen des Frauenhofer-Instituts basieren 70% aller neuen Produkte auf neuen Werkstoffen.

Das Werkstoffsymposium der Automobilwirtschaft, unterstützt durch die Nachhaltigkeitsallianz, hatte die neusten Megatrends der Branche im Blick. So seien Werkstoffe die Quelle und Basis zahlreicher Innovationen. Nach Erfassungen des Frauenhofer-Instituts basieren 70% aller neuen Produkte auf neuen Werkstoffen.

Um auch in Zukunft die Innovationen in Niedersachsen und Deutschland entstehen zu lassen diskutierten Experten aus der Industrie, dem Zuliefererbereich und Wissenschaftler die verschiedenen Megatrends im Sinne der Nachhaltigkeit. So seien neue Ökologie, Urbanisierung und moderne Mobilität für die Automobilbranche brisant. Dabei werden aber auch nachhaltige Stadtentwicklungen, die Integration von Ökologie und Ökonomie wie auch neue Wünsche nach Gesundheit die Menschheit bewegen.

Ganz praktisch wurden so dann in Kurzvorträgen bspw. die Weiterentwicklung von BioFuels, Recycling von neuen Materialmixen oder die Erstellung von Natur-Kautschuk für die Reifenproduktion aus Löwenzahn präsentiert.

 

Einladung

Diese Veranstaltungsreihe wird von ITS mobility gemeinsam mit der Volkswagen AG und der Salzgitter AG ausgerichtet und beschäftigt sich mit neuen bzw. alternativen Antriebskonzepten mit ihren spezifischen Anforderungen an Fahrzeugarchitektur und Werkstoffe.

Die Premiere des Symposiums am 6. und 7. November 2018 erhält breite Unterstützung aus Wissenschaft und Industrie: Die Nie­der­sach­sen Alli­anz für Nach­hal­tig­keit ist Unterstützer der Veranstaltung, als Partner konnten der Automotive Nord e.V., der Automotive Thüringen e.V., der PolymerMat e.V., die Wirtschaftsförderung Raum Heilbronn GmbH, die Allianz für die Region GmbH, die Wolfsburg AG und die Allianz für Intelligente Mobilität in Niedersachsen gewonnen werden. Melden Sie sich jetzt für das Symposium an! Mehr dazu

Veranstaltungsort: Salzgitter, Hotel am See

Wissensmanagement Diese Veranstaltung liegt in der Vergangenheit.

Systematisches Wissensmanagement im Unternehmen, Lüneburg
25.10.2018

Zum ersten Seminarteil im Modul Wissensmanagement in digitalen Zeiten lud die Nachhaltigkeitsallianz mit ihrem Kooperationspartner NIREM an die Leuphana Universität Lüneburg.

Zum ersten Seminarteil im Modul Wissensmanagement in digitalen Zeiten lud die Nachhaltigkeitsallianz mit ihrem Kooperationspartner NIREM an die Leuphana Universität Lüneburg. Mit 35 Teilnehmern waren die Workshops mehr als ausgebucht. Im Schwerpunkt wurden dabei die Analyse der Ist-Situation in den Unternehmen und erste Handlungsempfehlungen aufgezeigt. Ob Wissensverluste durch Mitarbeiterfluktuation oder Struktur des täglichen Wissens bis hin zum Erfahrungswissen und Strategien zur Implementierung eines nachhaltigen Wissensmanagements wurden im Tagesworkshop verschiedene Möglichkeiten und Handlungsfelder diskutiert. Insbesondere die offene Unternehmenskultur wie auch die Passgenauigkeit des jeweiligen Systems zum jeweiligen Unternehmen standen dabei abschließend im Fokus.

 

Einladung

In diesem Seminar geht es darum, einen Check vorzunehmen, wie Ihr Unternehmen beim Wissensmanagement aufgestellt ist und Ihnen einen Überblick über die wichtigsten Ansatzpunkte zur Gestaltung eines systematischen Wissensmanagements zu geben.

Zur Anmeldung

Zum Programm

Veranstalter: Niedersachsen Allianz für Nachhaltigkeit in Kooperation mit NIREM (Nachhaltigkeitsinnovationen im regionalen Mittelstand) der Leuphana Universität Lüneburg

Seminarinhalte im Detail:

  • Einführung in Eckpunkte zum Wissensmanagements und wichtige Begriffe, um eine gemeinsame Ausgangsbasis zu schaffen
  • Analyse des Istzustandes zum Wissensmanagement in sieben Handlungsfeldern
  • Lösungsansätze und Praxisbeispiele in den Handlungsfeldern
  • Ansätze zur Gestaltung des Wissenstransfers bei Ausscheiden von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern inkl. Plan B, wenn die Nachfolge noch nicht klar geregelt ist
  • Überblick über ausgewählte Methoden Tools, z.B. Wissenslandkarte und Transferplan, Lernen aus Erfahrungen, Wissen in Geschäftsprozessen
  • Implementierung von systematischem Wissensmanagement in Unternehmen (Einführung, Überblick, Nutzen für das Unternehmen, und die Beschäftigten

Referent: Dr. Edzard Niemeyer, QUBIC Beratergruppe GmbH aus Hannover, führt seit 2001 mehrere große Projekte zum Wissensmanagement durch, bildet Wissensmanagerinnen und Wissensmanager sowie Moderatorinnen und Moderatoren für den betrieblichen Wissenstransfer aus, berät in einzelnen Fragen des Wissensmanagements und begleitet betriebliche Prozesse.

Veranstaltungsort: Leuphana Universität Lüneburg, Universitätsallee 1, 21335 Lüneburg

Kosten: Teilnahme und Verpflegung sind für Sie kostenfrei.

 

Gesundheit und Kompetenzentwicklung Diese Veranstaltung liegt in der Vergangenheit.

Psychische Gesundheit im Wandel der Arbeitswelt, Hannover
24.10.2018

Das Thema psychische Gesundheit ist in öffentlichen und medialen Debatten in den letzten Jahren zusehends in den Fokus gerückt. Von zentraler Bedeutung ist dabei die Erwerbsarbeit, die einen wichtigen Beitrag zum psychischen Wohlergehen leistet, aber auch Ursache von Erkrankungen sein kann.
Doch welche Erscheinungsformen haben psychische Belastungen, und was sind die Auslöser im Arbeitskontext?

Das Thema psychische Gesundheit ist in öffentlichen und medialen Debatten in den letzten Jahren zusehends in den Fokus gerückt. Von zentraler Bedeutung ist dabei die Erwerbsarbeit, die einen wichtigen Beitrag zum psychischen Wohlergehen leistet, aber auch Ursache von Erkrankungen sein kann.
Doch welche Erscheinungsformen haben psychische Belastungen, und was sind die Auslöser im Arbeitskontext?

Welche neuen Anforderungen gibt es in der Arbeitswelt, etwa im Zuge der Digitalisierung, die psychische Belastungen nach sich ziehen können?
Und wie kann man diese erkennen, ihnen vorbeugen und mit ihnen umgehen? Was kann der Einzelne für sich präventiv tun, um sich vor psychischer Überlastung zu schützen? Und welche Maßnahmen können in Unternehmen ergriffen werden, um die Beschäftigten zu entlasten?

 

Die Niedersachsen Allianz für Nachhaltigkeit unterstützt die Tagung des Netzwerks Demografische Entwicklung und betriebliche Antworten.

Veranstaltungsort: Haus der Region, Hildesheimer Str. 18, Hannover

Anmeldung über das angehängte Programm (siehe PDF) bis Samstag, 28. September 2018 und Tagungsgebühr 70 Euro pro Person.

Programm für diese Veranstaltung
Material und Energieeffizienz Diese Veranstaltung liegt in der Vergangenheit.

Über Lean-Management zur materialeffizienten Produktion, Wolfenbüttel
23.10.2018 - 24.10.2018

Vom 23. bis 24. Oktober 2018 fand erstmalig die Schulung „Über Lean-Management zur materialeffizienten Produktion“ in der Niedersächsischen Lernfabrik für Ressourceneffizienz der Ostfalia Hochschule in Wolfenbüttel statt.

Zwei Tage tauchten die überwiegend aus Niedersachsen stammenden Teilnehmer in die Welt einer schlanken und nachhaltig effizienten Produktion ein und nutzten die Gelegenheit neue Ideen und Ansätze zur praktischen Umsetzung einer materialeffizienten Unternehmensführung kennenzulernen. In Form strukturierter Vorträge und praktischer, interaktiver Planspiele in der Produktionsumgebung der Lernfabrik erarbeiteten die Teilnehmer erfolgreich Verbesserungspotenziale für reale Problemstellungen der Produktion. Außerhalb der einzelnen Schulungsblöcke wurde die gemeinsame Zeit zum Austausch von Erfahrungen und dem Knüpfen von Kontakten für eine mögliche zukünftige Zusammenarbeit im Bereich der materialeffizienten Produktion genutzt. Die Veranstalter – VDI ZRE, NiFaR, KEAN und NAN ¬– freuten sich über die positive Rückmeldungen, so dass die Schulung ein weiteres Mal stattfinden wird.

Vom 23. bis 24. Oktober 2018 fand erstmalig die Schulung „Über Lean-Management zur materialeffizienten Produktion“ in der Niedersächsischen Lernfabrik für Ressourceneffizienz der Ostfalia Hochschule in Wolfenbüttel statt.

Zwei Tage tauchten die überwiegend aus Niedersachsen stammenden Teilnehmer in die Welt einer schlanken und nachhaltig effizienten Produktion ein und nutzten die Gelegenheit neue Ideen und Ansätze zur praktischen Umsetzung einer materialeffizienten Unternehmensführung kennenzulernen. In Form strukturierter Vorträge und praktischer, interaktiver Planspiele in der Produktionsumgebung der Lernfabrik erarbeiteten die Teilnehmer erfolgreich Verbesserungspotenziale für reale Problemstellungen der Produktion. Außerhalb der einzelnen Schulungsblöcke wurde die gemeinsame Zeit zum Austausch von Erfahrungen und dem Knüpfen von Kontakten für eine mögliche zukünftige Zusammenarbeit im Bereich der materialeffizienten Produktion genutzt. Die Veranstalter – VDI ZRE, NiFaR, KEAN und NAN ¬– freuten sich über die positive Rückmeldungen, so dass die Schulung ein weiteres Mal stattfinden wird.

NiFaR

Einladung

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erfahren den Weg über Lean Production zu einer materialeffizienten Fertigung. Die Kursinhalte sind modular und vielseitig aufgebaut. Neben grundlegendem Wissen über die Vermeidung von Verschwendung wird weiterhin der Fokus auf Nachhaltigkeit, Fertigungstechnologien und die Optimierung des Betriebs gelegt, um sämtliche Prozesse möglichst materialeffizient zu gestalten.

Zum Programm

Zur Anmeldung

Die theoretischen Lehrinhalte werden durch praktische Modellbeispiele in der Produktionsumgebung anhand eines realen Produkts vermittelt.

Die Inhalte im Detail:

  • Grundlagen (Materialeffizienz/Materialströme)
  • Einführung in Lean Production mit praktischer Anwendung
  • Ansätze im Unternehmen zur Steigerung der Materialeffizienz (Recycling/materialeffizientes Produktdesign)
  • Materialeffiziente Fertigungsverfahren (Fertigungstechnologien/ 3D-Druck/Verschnittoptimierung und Verschachtelung)
  • Betriebsoptimierung (Hilfs- und Betriebsstoffe/ Verpackungsoptimierung/Office und Verwaltung)
  • Umsetzung im Unternehmen (Vorgehen/Förderprogramme)

Der zweitägige Kurs ist sowohl für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus verarbeitenden Unternehmen als auch für Beraterinnen und Berater offen.

Kosten: 198,00  EUR (zzgl. MWSt.)

Veranstalter: VDI ZRE in Kooperation mit der Niedersächsischen Lernfabrik für Ressourceneffizienz (NiFaR) und der Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen GmbH (KEAN) und der Niedersachsen Allianz für Nachhaltigkeit (NAN)

 

 

Gesundheit und Kompetenzentwicklung Diese Veranstaltung liegt in der Vergangenheit.

Perspektivwechsel 3D: Demographischer Wandel, Digitalisierung und Diversity
27.09.2018

Lebenslanges Lernen: Atraktiv dank Digitalisierung?: In einer von starken Umbrüchen und Veränderungen geprägten Arbeitswelt kommt es darauf an, erforderliche Kompetenzen und Know-how auch kurzfristig aufzubauen und diese möglichst schnell in den Arbeitsprozess zu integrieren. In den Mittelpunkt der Diskussionen geraten Lernformen, die direkt in der Praxis durchgeführt werden. Die traditionelle Lernform „Lernen im Arbeitsprozess“ erfährt vor diesem Hintergrund neue Beliebtheit – zurecht! Was neben der Erleichterung des Lerntransfers und der starken Passung an die tatsächlichen Lernbedarfe zu dieser neuen Attraktivität führt, erfahren Sie im Impulsvortrag. Anschließend wollen wir gemeinsam mit den Referenten aus der Praxis diskutieren: Wie verändert die digitale Transformation das Lernen konkret? Brauchen wir eine neue Lernkultur? Wie wird Lernen attraktiv für alle  Beschäftigten? Zum Schluss eröffnen wir Ihnen mit dem Audit „Zukunftsfähige Unternehmenskultur“ einen Weg, der die Transformation unterstützen kann.

Zur Anmeldung

Lebenslanges Lernen: Atraktiv dank Digitalisierung?: In einer von starken Umbrüchen und Veränderungen geprägten Arbeitswelt kommt es darauf an, erforderliche Kompetenzen und Know-how auch kurzfristig aufzubauen und diese möglichst schnell in den Arbeitsprozess zu integrieren. In den Mittelpunkt der Diskussionen geraten Lernformen, die direkt in der Praxis durchgeführt werden. Die traditionelle Lernform „Lernen im Arbeitsprozess“ erfährt vor diesem Hintergrund neue Beliebtheit – zurecht! Was neben der Erleichterung des Lerntransfers und der starken Passung an die tatsächlichen Lernbedarfe zu dieser neuen Attraktivität führt, erfahren Sie im Impulsvortrag. Anschließend wollen wir gemeinsam mit den Referenten aus der Praxis diskutieren: Wie verändert die digitale Transformation das Lernen konkret? Brauchen wir eine neue Lernkultur? Wie wird Lernen attraktiv für alle  Beschäftigten? Zum Schluss eröffnen wir Ihnen mit dem Audit „Zukunftsfähige Unternehmenskultur“ einen Weg, der die Transformation unterstützen kann.

Zur Anmeldung

Veranstaltungsort: Helmkehof in Hannover

Veranstalter: Das Demographie Netzwerk (ddn) und Demografieagentur für die Wirtschaft GmbH

Programm für diese Veranstaltung
Gesundheit und Kompetenzentwicklung Diese Veranstaltung liegt in der Vergangenheit.

Lüneburger Gesundheitstag 2018 BGM FÜR ALLE: Alter(n)sgerechtes Arbeiten
26.09.2018

Die Grundlage eines jeden erfolgreichen Unternehmens besteht in einer motivierten und gesunden Belegschaft. Erklärtes Ziel des Betrieblichen Gesundheitsmanagements (BGM) ist daher, effektive und effiziente Maßnahmen für ALLE Mitarbeiter anzubieten. Psychische Erkrankungen bei jungen Mitarbeitern nehmen zu, Veränderungen in der Arbeitswelt, Mehrfachbelastungen und natürliche Alterungsprozesse wirken auf mittlere und ältere Generationen. Wie kann das BGM die Bedürfnisse der unterschiedlichen Zielgruppen berücksichtigen? Welche Maßnahmen sind sinnvoll? Wir laden Sie herzlich ein, sich beim diesjährigen Gesundheitstag Impulse für die Gesundheitsförderung aller Beschäftigten in Ihrem Betrieb zu holen.

Veranstalter: Allianz für Fachkräfte Nordostniedersachsen

Kosten: die Teilnahme ist kostenfrei

Programm und Anmeldung

Die Grundlage eines jeden erfolgreichen Unternehmens besteht in einer motivierten und gesunden Belegschaft. Erklärtes Ziel des Betrieblichen Gesundheitsmanagements (BGM) ist daher, effektive und effiziente Maßnahmen für ALLE Mitarbeiter anzubieten. Psychische Erkrankungen bei jungen Mitarbeitern nehmen zu, Veränderungen in der Arbeitswelt, Mehrfachbelastungen und natürliche Alterungsprozesse wirken auf mittlere und ältere Generationen. Wie kann das BGM die Bedürfnisse der unterschiedlichen Zielgruppen berücksichtigen? Welche Maßnahmen sind sinnvoll? Wir laden Sie herzlich ein, sich beim diesjährigen Gesundheitstag Impulse für die Gesundheitsförderung aller Beschäftigten in Ihrem Betrieb zu holen.

Veranstalter: Allianz für Fachkräfte Nordostniedersachsen

Kosten: die Teilnahme ist kostenfrei

Programm und Anmeldung

Material und Energieeffizienz Diese Veranstaltung liegt in der Vergangenheit.

Workshop: Finanzierung von Energieeffizienzmaßnahmen mit dem Förderprogramm STEP up!
20.09.2018

Wir zeigen Ihnen welche Maßnahmen in STEP up! förderfähig sind und was Sie bei Ihren Anträgen beachten müssen. Gerne diskutieren wir auch mit Ihnen mögliche Projekte und geben Tipps sowie Hinweise zur Antragstellung.

Zum Programm und zur Anmeldung (> KEAN).

Wir zeigen Ihnen welche Maßnahmen in STEP up! förderfähig sind und was Sie bei Ihren Anträgen beachten müssen. Gerne diskutieren wir auch mit Ihnen mögliche Projekte und geben Tipps sowie Hinweise zur Antragstellung.

Zum Programm und zur Anmeldung (> KEAN).

Der Energieverbrauch deutscher Unternehmen macht einen erheblichen Teil der Produktions- und Betriebskosten aus. STEP up! fördert die Umsetzung von Stromeffizienzmaßnahmen mit bis zu 30 Prozent und stärkt dadurch die Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen langfristig. Beraten oder betreuen Sie Unternehmen in Deutschland, für die eine Förderung von investiven Maßnahmen zur Verbesserung der Stromeffizienz interessant sein könnte? Dann möchten wir Sie herzlich zu diesem kostenlosen Workshop einladen.

Ort: NBank Hannover, Günther-Wagner-Allee 12-16, 30177 Hannover

 

Übergreifend Diese Veranstaltung liegt in der Vergangenheit.

Mit Kompetenzentwicklung zum dynamischen und innovativen Betrieb, Hildesheim
23.08.2018 - 24.08.2018

Prozesse der Personal- und Organisationsentwicklung beeinflussen sich in der betrieblichen Praxis gegenseitig. Doch wie lässt sich diese wechselseitige Beziehung konkret gestalten? Um diese Frage zu klären, beschäftigen wir uns sowohl mit dem Lernen und der Kompetenzentwicklung der Beschäftigten, als auch mit dem Lernen und der Entwicklung der Organisation: Wie lernen wir? Was sind Kompetenzen und wie können sie entwickelt werden? Wie lernen Unternehmen und wie kann die Veränderungsenergie der Beschäftigtendazu beitragen, den Betrieb dynamisch und innovativ zu gestalten?
Neben inhaltlichen Inputs werden verschiedene Methoden eingesetzt, die eine offene Diskussion und zielführende Reflexion ermöglichen. Im Fokus steht der interaktive Austausch untereinander.

Zum Programm

Zur Anmeldung 

Prozesse der Personal- und Organisationsentwicklung beeinflussen sich in der betrieblichen Praxis gegenseitig. Doch wie lässt sich diese wechselseitige Beziehung konkret gestalten? Um diese Frage zu klären, beschäftigen wir uns sowohl mit dem Lernen und der Kompetenzentwicklung der Beschäftigten, als auch mit dem Lernen und der Entwicklung der Organisation: Wie lernen wir? Was sind Kompetenzen und wie können sie entwickelt werden? Wie lernen Unternehmen und wie kann die Veränderungsenergie der Beschäftigtendazu beitragen, den Betrieb dynamisch und innovativ zu gestalten?
Neben inhaltlichen Inputs werden verschiedene Methoden eingesetzt, die eine offene Diskussion und zielführende Reflexion ermöglichen. Im Fokus steht der interaktive Austausch untereinander.

Zum Programm

Zur Anmeldung 

Veranstaltungsort: Van der Valk Hotel, Markt 4, 31134 Hildesheim

Referentinnen: Dr. Julia K. Gronewold und Dr. Stefanie Hiestand, Trainerinnen für u.a. Kommunikation und Moderation, Kompetenz- und Organisationsentwicklung, Kompetenzerfassung, Work-Learn-Life-Balance; Coaches für berufsbezogene Anlässe und Laufbahnberatung.

Anmeldefrist: 15. August 2018
Hotelzimmer: bitte kontaktieren Sie das Hotel direkt

Übergreifend Diese Veranstaltung liegt in der Vergangenheit.

Jahresveranstaltung: Wissensmanagement in digitalen Zeiten, Hannover
09.08.2018

Wissensmanagement – Schnittstelle zwischen Mensch und Maschine ist entscheidend!

Ein umfang­rei­ches Pro­gramm erwar­te­te die über 120 Teil­neh­mer der dies­jäh­ri­gen Jah­res­ver­an­stal­tung der Alli­anz für Nach­hal­tig­keit aus Lan­des­re­gie­rung, Unter­neh­mens­ver­bän­den, Gewerk­schaf­ten und Kam­mern.

Zur Pressemitteilung

Wissensmanagement – Schnittstelle zwischen Mensch und Maschine ist entscheidend!

Ein umfang­rei­ches Pro­gramm erwar­te­te die über 120 Teil­neh­mer der dies­jäh­ri­gen Jah­res­ver­an­stal­tung der Alli­anz für Nach­hal­tig­keit aus Lan­des­re­gie­rung, Unter­neh­mens­ver­bän­den, Gewerk­schaf­ten und Kam­mern.

Zur Pressemitteilung

Nach der Begrü­ßung  durch den nie­der­säch­si­schen Umwelt­mi­nis­ter Olaf Lies, begeis­ter­te Prof. Chris­toph Igel vom Deut­schen For­schungs­zen­trum für Künst­li­che Intel­li­genz in Ber­lin die Anwe­sen­den. In einem kurz­wei­li­gen Vor­trag ver­deut­lich­te er anschau­lich die ver­än­der­ten Ansprü­che an die Wis­sens­si­che­rung in den Unter­neh­men. Es sei eine gewal­ti­ge Her­aus­for­de­rung, die neu­en tech­no­lo­gi­schen Lösun­gen so zu nut­zen, dass die Daten­strö­me zwi­schen Mensch und Maschi­ne für das eige­ne Unter­neh­men gewinn­brin­gend ein­ge­setzt wer­den kön­nen. Wesent­lich dafür sei ein bewuss­tes Ein­ge­hen auf neue Logi­ken im Rah­men der Digi­ta­li­sie­rung und eine ver­än­der­te Rol­len­ver­tei­lung der Auf­ga­ben zwi­schen Mensch und Maschi­ne. Wei­ter­hin warb er dafür, sich auch in mit­tel­stän­di­schen Unter­neh­men mit den Fra­gen der Anwen­dung und Ein­bet­tung von Künst­li­cher Intel­li­genz zu beschäf­ti­gen.

Die Not­wen­dig­keit einer inten­si­ven Befas­sung mit dem The­ma Wis­sens­ma­nage­ment und des­sen Mehr­wert für Unter­neh­men aller Grö­ße unter­stri­chen auch Timo Wey­mann (Karl Wey­mann GmbH) zusam­men mit Beni­ta v. Stein­aecker von der HWK Han­no­ver (> zum Vortrag (PDF)) und Tor­ge Bran­den­burg von Senn­hei­ser elec­tro­nics GmbH. Sie berich­te­ten aus der betrieb­li­chen Pra­xis der Wis­sens­si­che­rung und des Wis­sens­er­werbs: Hier­bei wur­den ver­schie­de­ne Maß­nah­men – vom Bau­stel­len­ord­ner, über das schwar­ze Brett, Pfle­ge eines Wikis bis hin zur Zusam­men­ar­beit mit Hoch­schu­len und den Ein­satz von Trendsscouts – dis­ku­tiert. Die Dis­ku­tan­ten waren sich einig, dass die per­sön­li­che Wis­sens­wei­ter­ga­be jedoch die erfolg­ver­spre­chends­te Metho­de ist und auch in Zukunft sein wird.

Ers­te Unter­neh­men gekenn­zeich­net

Im Rah­men der Ver­an­stal­tung wur­den zudem erst­mals elf Unter­neh­men mit der Kenn­zeich­nung für nach­hal­ti­ges Wirt­schaf­ten prä­miert. Mit dem Ban­ner „Wir sind dabei.“ wird das Enga­ge­ment von Unter­neh­men gewür­digt, die sich für Nach­hal­tig­keit in ihrem Betrieb ein­set­zen und kon­kre­te Maß­nah­men in allen drei Berei­chen der Nach­hal­tig­keit – wirt­schaft­lich, öko­lo­gisch, sozi­al – umset­zen. Hier­zu wur­den durch die Ver­tre­ter der Alli­anz hoch­wer­ti­ge Tür­schil­der an die Unter­neh­men über­reicht. Zu den gekenn­zeich­ne­te Unter­neh­men gehö­ren: Avis­ta Oil Deutsch­land GmbH, Berent­zen-Grup­pe AG, Gras­horn & Co. GmbH, Han­sa­log GmbH & Co. KG, Haworth GmbH, Hei­de­glas Uel­zen, Höpp­ner Manage­ment & Con­sul­tant GmbH, Karl Rött­gers GmbH, Klas­mann-Deil­mann GmbH, Wilk­hahn Wilkening+Hahne GmbH & Co. KG, Wurst Stahl­bau GmbH.

 

Zum Programm

Nachhaltig erfolgreich wirtschaften. Unternehmen, die auf ökonomische, ökologische und soziale Auswirkungen ihres Kerngeschäfts achten, agieren vorausschauender und risikobewusster – unternehmerische Nachhaltigkeit sichert also die Wettbewerbsfähigkeit.

Es gibt viele Gründe, sich mit Wissenssicherung im Unternehmen zu beschäftigen. Insbesondere sind dies die natürliche, personelle Fluktuation, die immer größeren Ansammlungen von stellenspezifischem Wissen sowie die zukünftige Verrentung der geburtenstarken Jahrgänge.

Ziel ist es daher, das individuelle Wissen des einzelnen Mitarbeiters für das Unternehmen nutzbar zu machen und dieses dauerhaft zu sichern. Dies reicht vom Aufschreiben der einfachen Zahlenkombination bis hin zur internen Vermittlung von besonderen Fähigkeiten auf andere Mitarbeiter. Dabei helfen digitale Tools, wie auch eine gute Unternehmensstrategie.

 

 

Copyright der Bildgalerie: Prell/NAN

Material und Energieeffizienz Diese Veranstaltung liegt in der Vergangenheit.

Ressourceneffizienz durch Digitalisierung, Wolfenbüttel
21.06.2018

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer (Kleingruppe) lernen in der Qualifizierung die Zusammenhänge von Strategien der Ressourceneffizienz sowie Maßnahmen zur Digitalisierung kennen und bekommen die Vorgehensweise bei der Implementierung von betrieblicher Ressourceneffizienz durch Digitalisierungslösungen vermittelt. Abhängig von der Erfahrung der Teilnehmer im Themenbereich Digitalisierung werden beispielhaft Anwendungen von Digitalisierungslösungen zur Steigerung der Ressourceneffizienz erarbeitet.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer (Kleingruppe) lernen in der Qualifizierung die Zusammenhänge von Strategien der Ressourceneffizienz sowie Maßnahmen zur Digitalisierung kennen und bekommen die Vorgehensweise bei der Implementierung von betrieblicher Ressourceneffizienz durch Digitalisierungslösungen vermittelt. Abhängig von der Erfahrung der Teilnehmer im Themenbereich Digitalisierung werden beispielhaft Anwendungen von Digitalisierungslösungen zur Steigerung der Ressourceneffizienz erarbeitet.

Die Inhalte im Detail:
• Grundlagen zu Ressourceneffizienz und Digitalisierung
• Ermittlung des Reifegrads der Digitalisierung im Unternehmen
• Einführung von Digitalisierungslösungen mit Hilfe des CRISP-DM Modells (Cross-industry standard process for data mining)
• Reifegradgerechte Wissensvermittlung anhand von Praxisbeispielen aus der Ressourceneffizienz
• Handlungshilfen für die Umsetzung in der betrieblichen Praxis

Der eintägige Kurs ist sowohl für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus verarbeitenden Unternehmen als auch für Beraterinnen und Berater offen.

Veranstalter: VDI ZRE, Niedersachsen Allianz für Nachhaltigkeit, Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen, Niedersächsische Lernfabrik für Ressourceneffizienz

Wann: 21. Juni 2018 von 9:00 – 17:30 Uhr

Kosten: Für niedersächsische Unternehmensvertreter werden die Kosten von der Nachhaltigkeitsallianz übernommen; ansonsten 48,- Euro (zzgl. MWSt.)

Veranstaltungort:
Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften
Institut für Produktionstechnik
Salzdahlumer Straße 46/48
38302 Wolfenbüttel

Anmelden
Material und Energieeffizienz Diese Veranstaltung liegt in der Vergangenheit.

Energieeffiziente Prozessoptimierung – Energiewertstrommethode, Wolfenbüttel
15.05.2018 - 16.05.2018

Die Lernfabrik Wolfenbüttel findet in einer realitätsnahen Produktionsumgebung statt, in der Energieeffizienz in Theorie und in der Praxis an Maschinen vermittelt wird. In diesem Seminar  in einer Kleingruppe können Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus Unternehmen und Beraterinnen und Berater gleichermaßen neue Kenntnisse in der Energieeffizienz erwerben und bereits bestehende Kenntnisse praxisnah ausbauen.

Die Lernfabrik Wolfenbüttel findet in einer realitätsnahen Produktionsumgebung statt, in der Energieeffizienz in Theorie und in der Praxis an Maschinen vermittelt wird. In diesem Seminar  in einer Kleingruppe können Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus Unternehmen und Beraterinnen und Berater gleichermaßen neue Kenntnisse in der Energieeffizienz erwerben und bereits bestehende Kenntnisse praxisnah ausbauen.

Die Inhalte im Detail:
• Einführung Energieeffizienz
• Einführung Energiewertstrom-Methode
• Produktionsprozess: Begehung, Analyse und Datenaufnahme
• Energiedatenerfassung mobil/kontinuierlich
• Auswertung und Kennzahlenbildung
• Ansätze zur Prozessoptimierung
• Energiewertstromdesign
• Energie- und Ressourceneffizienz: Maßnahmen und Entwicklung von Potenzialen
• Energiedatenerfassung
• Bewertung und Umsetzung von Maßnahmen
• Energiemanagement im Betrieb

» Hier geht’s zur [kean_event_registration id=“428″]

Veranstalter: VDI ZRE, Niedersächsische Lernfabrik für Ressourceneffizienz, Niedersachsen Allianz für Nachhaltigkeit, Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen

Wann: 15. – 16. Mai 2018 von 09:00 – 17:00 Uhr

Kosten: 198,- Euro (zzgl. MwSt.)

Veranstaltungort:
Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften
Institut für Produktionstechnik
Salzdahlumer Straße 46/48
38302 Wolfenbüttel

Anmelden
Übergreifend Diese Veranstaltung liegt in der Vergangenheit.

IHKN Aktionstage Gesundheit im Betrieb
07.05.2018 - 17.05.2018

Mit den Aktionstagen „Gesundheit im Betrieb“ vom 7. bis zum 17. Mai 2018 bietet die IHK Niedersachsen (IHKN) Unternehmen die Möglichkeit, sich über zentrale Fragen zur Gesundheit im Betrieb zu informieren und auszutauschen. Dazu gibt es in den Räumen der Industrie- und Handelskammern in Lüneburg, Oldenburg und Stade Fachvorträge, Praxisbeispiele und Workshops für Gesundheitsdienstleister. Der inhaltliche Schwerpunkt liegt in diesem Jahr auf mentaler Gesundheit und Mitarbeitermotivation.

Mit den Aktionstagen „Gesundheit im Betrieb“ vom 7. bis zum 17. Mai 2018 bietet die IHK Niedersachsen (IHKN) Unternehmen die Möglichkeit, sich über zentrale Fragen zur Gesundheit im Betrieb zu informieren und auszutauschen. Dazu gibt es in den Räumen der Industrie- und Handelskammern in Lüneburg, Oldenburg und Stade Fachvorträge, Praxisbeispiele und Workshops für Gesundheitsdienstleister. Der inhaltliche Schwerpunkt liegt in diesem Jahr auf mentaler Gesundheit und Mitarbeitermotivation.

„Gesunde, motivierte und leistungsstarke Arbeitnehmer sind ein wichtiger Faktor für den Erfolg und die Wettbewerbsfähigkeit eines Unternehmens. Mit einem Betrieblichen Gesundheitsmanagement (BGM) können Unternehmen zu einer gesunden Unternehmenskultur beitragen“, so Dr. Susanne Schmitt, Hauptgeschäftsführerin der IHK Niedersachsen (IHKN).

„Viele Unternehmer stellen sich die Frage, was sie dazu beitragen können, um die Mitarbeiter zu motivieren. Denn Unternehmen, denen das gut gelingt, gelten im umkämpften Fachkräftemarkt als attraktive Arbeitgeber“, ergänzt Carola Havekost, Geschäftsführerin der Oldenburgischen IHK.

Der Fachkräftemangel, Arbeitsverdichtung und Fehlzeiten aufgrund von physischer und psychischer Überlastung sind Ursachen dafür, dass immer mehr Unternehmen sich um das Thema Gesundheit im Betrieb kümmern. Ziel der Maßnahmen ist es, die Arbeitsbelastungen der Mitarbeiter zu reduzieren und deren Leistungspotentiale zu fördern. Ergebnisse können reduzierte Fehlzeiten und eine erhöhte Attraktivität als Arbeitgeber sein.

Ausführliche Informationen zu den IHKN-Aktionstagen „Gesundheit im Betrieb“ erhalten Sie bei den teilnehmenden Industrie- und Handelskammern sowie online unter https://www.ihk-oldenburg.de/ihkn_gesundheit.

Veranstaltungsübersicht:

Oldenburgische IHK und die IHK für Ostfriesland und Papenburg
#gesundführen #unternehmenskultur #fachkräftemangelgibtesnicht
Termin: 7. Mai 2018, ab 14:00 Uhr
Veranstaltungsort: Oldenburgische IHK, Moslestraße 6, 26122 Oldenburg

IHK Lüneburg-Wolfsburg
Sucht am Arbeitsplatz: Wie gehe ich als Führungskraft damit um?
Termin: 8. Mai 2018 ab 14:00 – 16:00 Uhr
Veranstaltungsort: Rising Soul Center, Grenzweg 23 a, 21629 Neu Wulmstorf

IHK Stade für den Elbe-Weser-Raum
Gesunde Mitarbeiter, starkes Unternehmen
Termin: 17. Mai 2018 ab 15:00 Uhr
Veranstaltungsort: Hörsaal PFH Hanse Campus Stade, Airbus-Straße 6,
21684 Stade

Übergreifend Diese Veranstaltung liegt in der Vergangenheit.

CSR-Praxistag für KMU: Lieferketten verantwortlich gestalten – Über Nachhaltigkeit berichten, Hannover
04.05.2017

Der Praxistag für mittelständische Unternehmen “Lieferketten verantwortlich gestalten – Über Nachhaltigkeit berichten” am 4. Mai 2017 bei VW Nutzfahrzeuge in Hannover informierte über die wichtigsten Hintergründe des Themas und bot rund 100 Teilnehmenden aus der Unternehmenspraxis einen Rahmen für den fachlichen Austausch.

Der Praxistag für mittelständische Unternehmen “Lieferketten verantwortlich gestalten – Über Nachhaltigkeit berichten” am 4. Mai 2017 bei VW Nutzfahrzeuge in Hannover informierte über die wichtigsten Hintergründe des Themas und bot rund 100 Teilnehmenden aus der Unternehmenspraxis einen Rahmen für den fachlichen Austausch.

Programm

Wir laden Sie herzlich ein zum Praxistag am 4. Mai 2017 bei Volkswagen Nutzfahrzeuge in Hannover. Die Herausforderung „Lieferketten verantwortlich gestalten – Über Nachhaltigkeit berichten“ steht aktuell bei vielen Unternehmen weit oben auf der Agenda. Gemeinsam mit Ihnen und erfahrenen Praktikern möchten wir Chancen, Herausforderungen sowie eine angemessene Herangehensweise diskutieren.

Es erwarten Sie Beiträge von Staatssekretärin Yasmin Fahimi, Bundesministerium für Arbeit und Soziales, Prof. Dr. Gerhard Prätorius, Leiter Nachhaltigkeit bei Volkswagen, Dr. Horst Schrage, Hauptgeschäftsführer, Industrie- und Handelskammer Hannover und Christoph Meinecke, Stellv. Hauptgeschäftsführer, Unternehmerverbände Niedersachsen e.V.

Aus der Praxis des CSR- und Nachhaltigkeitsmanagements berichten unter anderem Vertreter der Unternehmen HARTING, Otto Group, VW Nutzfahrzeuge, Neudorff, Konica Minolta, WERKHAUS und Aurubis. Die Praxisinputs werden ergänzt durch  Fachbeiträge vom Centre for Sustainability Management (Leuphana Universiät Lüneburg), der Professur für Betriebswirtschaftslehre, insbes. Unternehmensethik (Universität Hamburg) und imug.

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei und nur nach vorheriger Anmeldung möglich. Die Teilnehmendenanzahl ist begrenzt.

Veranstalter: UPJ e. V. und econsense e. V.
Veranstaltungspartner: Niedersächsisches Wirtschaftsministerium, IHK Hannover, Unternehmerverbände Niedersachsen, Niedersachsen Allianz für Nachhaltigkeit

Hintergrund

Die G7-Staats- und Regierungschefs vereinbarten jüngst wichtige Schritte zur Durchsetzung weltweiter Arbeits-, Sozial- und Umweltstandards. Ab dem Jahr 2017 verpflichtet zudem eine EU-Richtlinie bestimmte Unternehmen, nicht-finanzielle Informationen zu sozialen und ökologischen Auswirkungen im Rahmen der Lageberichterstattung offenzulegen. Angesichts dieser Entwicklungen führen UPJ und econsense mit Unterstützung des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales in mehreren Bundesländern regionale Praxistage durch. Dabei werden die wichtigsten Hintergründe und aktuellen Entwicklungen des Themas vorgestellt, vor allem aber ein Forum für den fachlichen Austausch von Vertretern aus der Unternehmenspraxis geboten.

Gesundheit und Kompetenzentwicklung Diese Veranstaltung liegt in der Vergangenheit.

Jahresveranstaltung: Gesund und kompetent in die Zukunft, Hannover
19.04.2017

Die Veranstaltung der Niedersachsen Allianz für Nachhaltigkeit am 19. April 2017 stand ganz im Zeichen ihres aktuellen Schwerpunktthemas „soziale Nachhaltigkeit“

Rund 70 Teilnehmer aus Wirtschaft und Politik diskutierten zum Thema „Nachhaltig erfolgreich wirtschaften – Gesund und kompetent in die Zukunft“.

Die Veranstaltung der Niedersachsen Allianz für Nachhaltigkeit am 19. April 2017 stand ganz im Zeichen ihres aktuellen Schwerpunktthemas „soziale Nachhaltigkeit“

Rund 70 Teilnehmer aus Wirtschaft und Politik diskutierten zum Thema „Nachhaltig erfolgreich wirtschaften – Gesund und kompetent in die Zukunft“.

Vorträge

Moderation: Friederike Husheer, Demografieagentur für die niedersächsische Wirtschaft GmbH

Begrüßung: Almut Kottwitz, Staatssekretärin im Ministerium für Umwelt, Energie und Klimaschutz

Prof. Dr. Axel Haunschild: Die soziale Dimension von Nachhaltigkeit – ein arbeitswissenschaftlicher Blick

Mit Unternehmen im Dialog

  • elektro-bau-montage GmbH & Co. KG
    • Andreas Ennen, Geschäftsführer
    • Markus Meyer-Potthoff, Betriebsrat
  • BÜFA GmbH & Co. KG
    • Rainer Krause, Leiter Personalmanagement
    • Susannes Gerdes, Betriebsratsvorsitzende
  • Lenze SE
    • Volker Bockskopf Leiter Umweltmanagement

Warum brauchen wir nachhaltige Unternehmen?

  • Hartmut Tölle, Vorsitzender DGB Niedersachsen – Bremen – Sachsen-Anhalt
  • Dr. Volker Müller, Hauptgeschäftsführer Unternehmerverbände Niedersachsen e.V.
  • Michael Koch, Hauptgeschäftsführer Landesvertretung der Handwerkskammern Niedersachsen
  • Dr. Susanne Schmitt, Hauptgeschäftsführerin IHK Niedersachsen

Angebote für Unternehmen

Schlusswort: Daniela Behrens, Staatssekretärin im Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr

Übergreifend Diese Veranstaltung liegt in der Vergangenheit.

Nachhaltigkeit und Arbeitnehmerbeteiligung, Kloster Drübeck (bei Wernigerode)
09.01.2017 - 11.01.2017

Die alljährliche Wintertagung von Arbeit und Leben Niedersachsen behandelt das Thema Nachhaltigkeit und Arbeitnehmerbeteiligung.

Nachhaltigkeit ist in aller Munde und auch für Unternehmen wird dieses Thema im Jahr 2017 vor dem Hintergrund der CSR-Berichtspflicht wichtig. Die Thematisierung von Nachhaltigkeit ist vielfältig: Ausgehend von der Frage, was Nachhaltigkeit überhaupt für Unternehmen bedeuten kann, wird die ökologische und soziale Dimension von Nachhaltigkeit behandelt – von wissenschaftlicher und von der betrieblichen Seite. Auch ein sozialpartnerschaftliches Nachhaltigkeitsmanagement wird im Rahmen des Projekts Chemie3 vorgestellt, dem sich IG BCE, BAVC und VCI gemeinsam widmen.

Die alljährliche Wintertagung von Arbeit und Leben Niedersachsen behandelt das Thema Nachhaltigkeit und Arbeitnehmerbeteiligung.

Nachhaltigkeit ist in aller Munde und auch für Unternehmen wird dieses Thema im Jahr 2017 vor dem Hintergrund der CSR-Berichtspflicht wichtig. Die Thematisierung von Nachhaltigkeit ist vielfältig: Ausgehend von der Frage, was Nachhaltigkeit überhaupt für Unternehmen bedeuten kann, wird die ökologische und soziale Dimension von Nachhaltigkeit behandelt – von wissenschaftlicher und von der betrieblichen Seite. Auch ein sozialpartnerschaftliches Nachhaltigkeitsmanagement wird im Rahmen des Projekts Chemie3 vorgestellt, dem sich IG BCE, BAVC und VCI gemeinsam widmen.

 

Programm

Montag, 9. Januar 2017

Dienstag, 10. Januar 2017

Mittwoch, den 11.01.2017

 

Übergreifend Diese Veranstaltung liegt in der Vergangenheit.

Praxisworkshop CSR-Reporting, Hannover
17.11.2016

Am 17. November für KMU in Hannover von IÖW und future in Kooperation mit der Niedersachsen Allianz für Nachhaltigkeit

Basierend auf der Analyse von über 100 Nachhaltigkeitsberichten deutscher Unternehmen erhalten Sie einen vertieften Einblick zum Stand und den Herausforderungen des CSR-Reportings. Nachhaltigkeitsverantwortliche in Unternehmen lernen anhand der Ergebnisse des Rankings und ausgewählter Good-Practice-Beispiele, wie sie die Anforderungen für gute Nachhaltigkeitsberichterstattung erfüllen können.

Am 17. November für KMU in Hannover von IÖW und future in Kooperation mit der Niedersachsen Allianz für Nachhaltigkeit

Basierend auf der Analyse von über 100 Nachhaltigkeitsberichten deutscher Unternehmen erhalten Sie einen vertieften Einblick zum Stand und den Herausforderungen des CSR-Reportings. Nachhaltigkeitsverantwortliche in Unternehmen lernen anhand der Ergebnisse des Rankings und ausgewählter Good-Practice-Beispiele, wie sie die Anforderungen für gute Nachhaltigkeitsberichterstattung erfüllen können.

  • 10:00 Begrüßung – Einführung und Programmüberblick
    Grußwort | Dr. Eva Clasen, Niedersachsen Allianz für Nachhaltigkeit
  • 10:15 Das Ranking der Nachhaltigkeitsberichte 2015 – Vorgehensweise und Ergebnisse
  • 11:00 Gute Nachhaltigkeitsberichterstattung – was sind die Schwierigkeiten und was braucht es für eine erfolgreiche Umsetzung?
  • 11:30 Das Ranking der Nachhaltigkeitsberichte 2015 – Anforderungen und Kriterien
    Das Bewertungssystem des Rankings im Verhältnis zu Reporting-Standards der Global Reporting Initiative (GRI), des Deutschen Nachhaltigkeitskodex (DNK) und zur CSR-Berichtspflicht
  • 12:00 Anforderungen an gute Berichterstattung – wie verändern sich Anforderungen und Stakeholdererwartungen?
  • 12:30 Mittagspause
  • 13:15 Parallele Arbeitsgruppen: Aktuelle Herausforderungen im CSR-Reporting
    • AG 1: Prioritäten setzen – Merkmale und Methoden wesentlicher Berichterstattung Praxis-Input: Alexandra Groth, Bremenports
    • AG 2: Transparenz zur Produktverantwortung herstellen – Berichterstattung zum Kerngeschäft | Praxis-Input: Jörg Hoffmann, Wilkhahn
    • Ablauf der Arbeitsgruppen:
      Anhand von ausgewählten Good-Practice-Beispielen erarbeiten die Teilnehmenden, was eine gute Berichterstattungspraxis auszeichnet und wie sie umgesetzt werden kann:
      – Einführung: Anforderungen, Trends und Qualität der Berichterstattung zum Thema
      – Praxis-Input von einer/m Unternehmensvertreter/in: Umsetzung der Berichterstattung zum jeweiligen Thema, Herausforderungen und Lösungsansätze
      – Good-Practice-Beispiele: Präsentation ausgewählter Beispiele und darauf aufbau-end gemeinsames Erarbeiten von Merkmalen guter Berichterstattung, Diskussion und Erfahrungsaustausch unter den Teilnehmend
  • 15:00 Kaffeepause
  • 15:30 Parallele Arbeitsgruppen II
  • 16:30 Perspektiven guter Nachhaltigkeitsberichterstattung – Zusammenfassung und Ausblick
  • 17:00 Ende der Veranstaltung

Veranstaltungsort: Hannover  Schwanenburg (Zur Schwanenburg 11 in 30453 Hannover)
Die Teilnahmegebühr beträgt 90 Euro. Darin enthalten sind Tagungsunterlagen sowie Getränke und Verpflegung am Veranstaltungsort.

Material und Energieeffizienz Diese Veranstaltung liegt in der Vergangenheit.

Jahresveranstaltung: Ressourceneffizienz im Unternehmen, Hannover
01.09.2016

Die Veranstaltung der Niedersachsen Allianz für Nachhaltigkeit am 1. September 2016 stand ganz im Zeichen ihres aktuellen Schwerpunktthemas „Ressourceneffizienz“.

Rund 100 Teilnehmer aus Wirtschaft und Politik diskutierten zum Thema „Nachhaltig erfolgreich wirtschaften – Ressourceneffizienz im Unternehmen“.
Zur kompletten Pressemitteilung

Die Veranstaltung der Niedersachsen Allianz für Nachhaltigkeit am 1. September 2016 stand ganz im Zeichen ihres aktuellen Schwerpunktthemas „Ressourceneffizienz“.

Rund 100 Teilnehmer aus Wirtschaft und Politik diskutierten zum Thema „Nachhaltig erfolgreich wirtschaften – Ressourceneffizienz im Unternehmen“.
Zur kompletten Pressemitteilung

Vorträge

  • Dieter Brübach: Moderation
  • Almut Kottwitz, Hartmut Tölle und Dr. Volker Müller: Begrüßung