Alle Teil­neh­mer im Überblick

Kli­ma-Inno­va­ti­on

Hard­cork

HARDKORK ist ein sta­bi­ler Faser­ver­bund aus Kork! Er besteht zu 80% aus Kork­gra­nu­lat, Kurz­fa­sern und natür­li­chem Harz. Kork ist der nach­wach­sen­de Man­tel der Kork­ei­che mit ein­zig­ar­ti­gen Eigen­schaf­ten. Es ist was­ser­fest, Gas dicht, flamm­hem­mend und dämmt sehr gut, sowohl akus­tisch als auch ther­misch. 
Und Kork ist sehr nach­hal­tig: beim Nach­wach­sen der Kork-Rin­de nimmt die­se 4 mal so viel Co2 auf, wie sie spä­ter bei der Wei­ter­ver­ar­bei­tung wie­der frei gibt.

Fir­men­pro­fil

Hardcork

bufo Tech­no­lo­gy UG

Hard­cork wur­de für die über­durch­schnitt­li­chen Anfor­de­run­gen des Skate- und Surf­sports ent­wi­ckelt und erprobt. Es ist ein Mate­ri­al­mix aus Kork­gra­nu­la­ten, Fasern (z.B. Flachs) und Har­zen (ins­be­son­de­re Bio-Har­ze) und zählt zu den natur­fa­ser­ver­stärk­ten Kunst­stof­fen. Durch die Ein­brin­gung von Kurz­fa­sern in das Gra­nu­lat-Gemisch, ent­steht eine zufäl­lig, in alle Rich­tun­gen ver­netz­te Kurz­fa­ser­struk­tur, ähn­lich dem Auf­bau eines Kno­chens, wel­che hohe Stei­fig­kei­ten bei gerin­gem Gewicht und abso­lu­ter Was­ser­be­stän­dig­keit aufweist. 

 

Durch den Ein­satz von Kork, wel­cher einen Volu­men­an­teil von etwa 60%-80?s Pro­duk­tes aus­macht, bin­det das Mate­ri­al mehr CO2 als sein Eigen­ge­wicht, da die Kork­rin­de nach dem Abern­ten nach­wächst. So ist Hard­cork der aktu­ell wahr­schein­lich ein­zi­ge Kom­po­sit Werk­stoff, mit einem posi­ti­ven Ein­fluss auf die CO2 -Bilanz des End­pro­duk­tes. Die­se Ein­spa­rung ist nach DIN 14044 zer­ti­fi­zier- bzw. bilanzierbar.

 

Gegrün­det wur­de das Unter­neh­men 2018 von Rou­ven Brau­er, Patri­cia Cal­ef­fa und Alex­an­der Geb­ler. Aktu­ell sind 4 Per­so­nen bei der Gesell­schaft beschäf­tigt. Pro­jek­te wer­den unter Zuhil­fe­nah­me von renom­mier­ten Bera­tern umge­setzt. Das Unter­neh­men ist bekannt aus Rund­funk und Fern­se­hen. Ins­be­son­de­re der Auf­tritt bei Höh­le der Löwen in 2021 hat die Nach­fra­ge nach Hard­cork maxi­mal ange­regt. Ins­be­son­de­re die Auto­mo­bil­bran­che möch­te das nach­hal­ti­ge und nahe­zu rein bio­lo­gisch Pro­dukt in dem Auto­mo­bil einsetzen.


Kon­takt

bufo Tech­no­lo­gy UG

Am Her­ren­häu­ser Bhf. 26A
30419 Han­no­ver

Zur Webseite