Nach­hal­tig­keits­stra­te­gien der Auto­mo­bil­in­dus­trie- eine Ver­an­stal­tung im Rah­men der Rei­he „Zukunfts­dia­log Nach­hal­ti­ge Mobilität“

Der Transformationsdruck aufgrund der Klimaschutzziele, die bis 2050 praktisch einen emissionsfreien Verkehrssektor erfordern, auf die Mobilitätswirtschaft ist in eine neue Dimension gehoben. Gleichzeitig befindet sich die Branche durch die Prozesse der Digitalisierung und Automatisierung sowie völlig neuen Herausforderungen des globalen Wettbewerbs in einer tiefgreifenden Umstrukturierung. Zusammengenommen kann, ohne Übertreibung, von einer historischen Dimension der Transformation gesprochen werden.

Die hohe Bedeutung der Mobilitätswirtschaft in Niedersachsen stellt für das Land eine besondere Herausforderung dar. Insbesondere die Automobil- und Zulieferindustrie muss aufgrund ihrer großen Beschäftigtenzahl und ihrer herausragenden ökonomischen Stellung als „Schlüssel­branche“ bezeichnet werden.

Auf die ökologischen Herausforderungen reagieren die großen Automobilhersteller mit unterschiedlichen Strategien: Elektromobilität, Sharing-Systeme, Wasserstoff-Fahrzeuge u.e.m. Welche Herausforderungen müssen dabei die Hersteller, aber auch der Staat, die Kommunen und Nutzer bewältigen? Und welche Dilemmata bringt der Transformationsprozess für die Beschäftigten und ihre Interessenvertretungen mit sich? Welche Strategien können und sollten Gewerkschaften verfolgen?

Am Veranstaltungstag haben Sie die Möglichkeit, mit dem Referenten Thomas Müller von der IG Metall Bezirk Niedersachsen/Sachsen-Anhalt online in die Diskussion zu kommen.

Anmeldung zur Veranstaltung: bis zum 21.01.2021 hier. Die Zugangsdaten werden allen Angemeldeten rechtzeitig vorher zugeschickt.
Veranstaltungstermin: Montag, 25. Januar 2021, 17 Uhr
Veranstaltungsort: online, via BigBlueButton 
Weitere Informationen zur Veranstaltung:
finden Si
e hier, außerdem wird auf dieser Seite etwa eine Woche vor der Veranstaltung der Input in Form eines Folienvortrags veröffentlicht.