CSR-Pra­xis­tag für KMU: Lie­fer­ket­ten ver­ant­wort­lich gestal­ten – Über Nach­hal­tig­keit berich­ten, Han­no­ver

Übergreifend

Der Praxistag für mittelständische Unternehmen “Lieferketten verantwortlich gestalten – Über Nachhaltigkeit berichten” am 4. Mai 2017 bei VW Nutzfahrzeuge in Hannover informierte über die wichtigsten Hintergründe des Themas und bot rund 100 Teilnehmenden aus der Unternehmenspraxis einen Rahmen für den fachlichen Austausch.

Programm

Wir laden Sie herzlich ein zum Praxistag am 4. Mai 2017 bei Volkswagen Nutzfahrzeuge in Hannover. Die Herausforderung „Lieferketten verantwortlich gestalten – Über Nachhaltigkeit berichten“ steht aktuell bei vielen Unternehmen weit oben auf der Agenda. Gemeinsam mit Ihnen und erfahrenen Praktikern möchten wir Chancen, Herausforderungen sowie eine angemessene Herangehensweise diskutieren.

Es erwarten Sie Beiträge von Staatssekretärin Yasmin Fahimi, Bundesministerium für Arbeit und Soziales, Prof. Dr. Gerhard Prätorius, Leiter Nachhaltigkeit bei Volkswagen, Dr. Horst Schrage, Hauptgeschäftsführer, Industrie- und Handelskammer Hannover und Christoph Meinecke, Stellv. Hauptgeschäftsführer, Unternehmerverbände Niedersachsen e.V.

Aus der Praxis des CSR- und Nachhaltigkeitsmanagements berichten unter anderem Vertreter der Unternehmen HARTING, Otto Group, VW Nutzfahrzeuge, Neudorff, Konica Minolta, WERKHAUS und Aurubis. Die Praxisinputs werden ergänzt durch  Fachbeiträge vom Centre for Sustainability Management (Leuphana Universiät Lüneburg), der Professur für Betriebswirtschaftslehre, insbes. Unternehmensethik (Universität Hamburg) und imug.

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei und nur nach vorheriger Anmeldung möglich. Die Teilnehmendenanzahl ist begrenzt.

Veranstalter: UPJ e. V. und econsense e. V.
Veranstaltungspartner: Niedersächsisches Wirtschaftsministerium, IHK Hannover, Unternehmerverbände Niedersachsen, Niedersachsen Allianz für Nachhaltigkeit

Hintergrund

Die G7-Staats- und Regierungschefs vereinbarten jüngst wichtige Schritte zur Durchsetzung weltweiter Arbeits-, Sozial- und Umweltstandards. Ab dem Jahr 2017 verpflichtet zudem eine EU-Richtlinie bestimmte Unternehmen, nicht-finanzielle Informationen zu sozialen und ökologischen Auswirkungen im Rahmen der Lageberichterstattung offenzulegen. Angesichts dieser Entwicklungen führen UPJ und econsense mit Unterstützung des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales in mehreren Bundesländern regionale Praxistage durch. Dabei werden die wichtigsten Hintergründe und aktuellen Entwicklungen des Themas vorgestellt, vor allem aber ein Forum für den fachlichen Austausch von Vertretern aus der Unternehmenspraxis geboten.