Wir sind dabei.

Unter­neh­men, die nach­hal­tig wirt­schaf­ten sind lang­fris­tig erfolg­rei­cher, haben zufrie­de­ne und gesun­de Beschäf­tig­te und ein bes­se­res Image. Die Nie­der­sach­sen Alli­anz für Nach­hal­tig­keit sucht Unter­neh­men, die sich mit kon­kre­ten Maß­nah­men für mehr Nach­hal­tig­keit in ihrem Unter­neh­men enga­gie­ren. Unter­neh­men kön­nen sich bei der Geschäfts­stel­le der Nach­hal­tig­keits­al­li­anz für eine Kenn­zeich­nung bewer­ben. Als sicht­ba­ren Nach­weis erhal­ten die­se Unter­neh­men dann die Kenn­zeich­nung „Wir sind dabei.“ Die­ses Ban­ner kön­nen die Unter­neh­men dann in Mar­ke­ting und Kom­mu­ni­ka­ti­on ein­set­zen.

Aktu­el­les

Von gebur­ten­star­ken Jahr­gän­gen bis Wis­sens­in­seln!

Die Nach­hal­tig­keits­al­li­anz hat in Koope­ra­ti­on mit der IHK Osna­­­brück-Ems­­­land-Graf. Bent­heim erfolg­reich den ers­ten Semi­nar­teil im Modul Wis­sens­ma­nage­ment in digi­ta­len Zei­ten abge­schlos­sen.

Nach­hal­tig­keit ist und bleibt ein Mega­trend der Zukunft

Das Werk­stoff­sym­po­si­um der Auto­mo­bil­wirt­schaft, unter­stützt durch die Nach­hal­tig­keits­al­li­anz, hat­te die neus­ten Mega­trends der Bran­che im Blick. So sei­en Werk­stof­fe die Quel­le und Basis zahl­rei­cher Inno­va­tio­nen. Nach Erfas­sun­gen des Frau­en­ho­­­fer-Insti­­­tuts basie­ren […]

Wis­sens­ma­nage­ment: Offe­ne Unter­neh­mens­kul­tur und pass­ge­naue Sys­te­me

Zum ers­ten Semi­nar­teil im Modul Wis­sens­ma­nage­ment in digi­ta­len Zei­ten lud die Nach­hal­tig­keits­al­li­anz mit ihrem Koope­ra­ti­ons­part­ner NIREM an die Leu­pha­na Uni­ver­si­tät Lüne­burg.

Über Lean-Mana­ge­­ment zur mate­ri­al­ef­fi­zi­en­ten Pro­duk­ti­on

Vom 23. bis 24. Okto­ber 2018 fand erst­ma­lig die Schu­lung „Über Lean-Mana­ge­­­ment zur mate­ri­al­ef­fi­zi­en­ten Pro­duk­ti­on“ in der Nie­der­säch­si­schen Lern­fa­brik für Res­sour­cen­ef­fi­zi­enz der Ost­fa­lia Hoch­schu­le in Wol­fen­büt­tel statt. Zwei Tage tauch­ten […]

Bro­schü­re „Die SDGs für und durch Unter­neh­men“ erschie­nen

Die Uni­ver­si­tät Bre­men, Umwelt Unter­neh­men aus Bre­men sowie die Nie­der­sach­sen Alli­anz für Nach­hal­tig­keit haben in Koope­ra­ti­on mit RENN.nord die Bro­schü­re » „Sustainab­le Deve­lop­ment Goals für und durch KMU“ ver­öf­fent­licht.

Ziel der Impuls­be­ra­tun­gen ist es,  den KMU den Ein­stieg in einen effi­zi­en­ten Umgang mit Res­sour­cen zu erleich­tern,  dadurch den Mate­ri­al-  und Ener­gie­ver­brauch zu sen­ken und somit die Kos­ten zu redu­zie­ren. Das Ange­bot rich­tet sich an KMU mit jähr­li­chen Ener­gie­kos­ten von min­des­tens 10.000 Euro.  Für die bera­te­nen Unter­neh­men ist die Bera­tung kos­ten­frei;  sie erhal­ten über die jewei­li­gen regio­na­len Koope­ra­ti­ons­part­ner einen Bera­tungs­gut­schein im Wert von 1.000 Euro. 

Mit einer kos­ten­frei­en Impuls­be­ra­tung für KMU “Solar”  kön­nen die Poten­zia­le für die Nut­zung von Solar­strom und -wär­me iden­ti­fi­ziert und eine ers­te Ent­schei­dungs­grund­la­ge gelie­fert wer­den. Spe­zi­ell geschul­te Solar­be­ra­ter geben wert­vol­le Hin­wei­se und Anlei­tun­gen für die indi­vi­du­el­le Aus­le­gung einer Pho­to­vol­ta­ik-Anla­ge, zur Strom­spei­che­rung, För­der­pro­gram­men und der Nut­zung von Solar­wär­me.

Kap­pungs­gren­ze für EU-Mit­­­tel zur betrieb­li­chen Mate­ri­al­ef­fi­zi­enz auf­ge­ho­ben

Nie­der­säch­si­sche KMU kön­nen bei der NBank För­der­mit­tel bean­tra­gen, wenn sie Maß­nah­men zur betrieb­li­chen Mate­ri­al­ef­fi­zi­enz ver­wirk­li­chen. Die bis­he­ri­ge Kap­pungs­gren­ze in Höhe von 80.000 Euro ist nun weg­ge­fal­len.

Neu­es KfW-För­­der­­pro­gramm „Ener­gie­ef­fi­zi­enz“ für Unter­neh­men

Zum 01.01.2019 star­tet ein neu­es För­der­an­ge­bot „Ener­gie­ef­fi­zi­enz und Pro­zess­wär­me aus Erneu­er­ba­ren Ener­gi­en in der Wirt­schaft – Kre­dit“ (295).

Ange­bo­te und The­men

Nach­hal­tig­keit gelingt nur im Drei­klang von Öko­lo­gie, Öko­no­mie und Sozia­lem. Auf­grund die­ser Viel­schich­tig­keit und um allen inter­es­sier­ten Unter­neh­men den Ein­stieg zu ermög­li­chen, hat sich die Alli­anz dazu ent­schie­den, auf einen modu­la­ren Ansatz zurück­zu­grei­fen. So besteht die Mög­lich­keit, zunächst in bestimm­ten Fel­dern der Nach­hal­tig­keit aktiv zu wer­den und sich Schritt für Schritt zu einem ganz­heit­li­chen Ansatz vor­zu­ar­bei­ten. Dabei steht für uns der Mehr­wert für Ihren Betrieb im Vor­der­grund. 

Mate­ri­al- und Ener­gie­ef­fi­zi­enz

Mate­ri­al­kos­ten sind für Unter­neh­men aus dem ver­ar­bei­ten­den Gewer­be der größ­te Kos­ten­block. Die res­sour­cen- und ener­gie­ef­fi­zi­en­te Gestal­tung von Pro­duk­ten und Pro­duk­ti­ons­ver­fah­ren trägt zum Kli­ma­schutz bei und ermög­licht Unter­neh­men, Kos­ten zu sen­ken und somit ihre Wett­be­werbs­fä­hig­keit zu ver­bes­sern und Arbeits­plät­ze zu sichern. Hier­zu stel­len wir Ihnen unter­schied­li­che Ange­bo­te wie Impuls­be­ra­tun­gen und Schu­lun­gen vor.

Wis­sens­ma­nage­ment

Es gibt vie­le Grün­de sich mit Wis­sens­si­che­rung im Unter­neh­men zu beschäf­ti­gen. Ins­be­son­de­re sind dies die natür­li­che, per­so­nel­le Fluk­tua­ti­on, die immer grö­ße­ren Ansamm­lun­gen von stel­len­spe­zi­fi­schem Wis­sen sowie die bal­di­ge Ver­ren­tung der gebur­ten­star­ken Jahr­gän­ge. Ziel ist es daher das indi­vi­du­el­le Wis­sen des ein­zel­nen Mit­ar­bei­ters für das Unter­neh­men nutz­bar zu machen und die­ses dau­er­haft zu sichern. Dazu star­tet unser neu­es Modul ab Herbst 2018.

Gesund­heit und Kom­pe­tenz­ent­wick­lung

Gesun­de, kom­pe­ten­te und moti­vier­te Beschäf­tig­te sind die wich­tigs­te Res­sour­ce eines Unter­neh­mens. Betrieb­li­ches Gesund­heits­ma­nage­ment, Kom­pe­tenz­ent­wick­lung, die demo­gra­fi­sche Her­aus­for­de­rung und die Ver­ein­bar­keit von Beruf und Pri­vat­le­ben, all dies sind Her­aus­for­de­run­gen im Bereich der sozia­len Nach­hal­tig­keit. Gemein­sam mit unse­ren Koope­ra­ti­ons­part­nern decken wir die­se unter­schied­lichs­ten The­men ab und bie­ten dazu infor­ma­ti­ve Ver­an­stal­tun­gen und bedarfs­ge­rech­te Ange­bo­te.